Samstag, 14. November 2020

Update Einreisebestimmungen

Wie gestern schon gedacht hier noch ein Nachtrag zu dem neuen Einreisegesetz von Spanien (klick für Bestimmungen):


Das am 23.November in Kraft tretende Gesetz, was von so einigen autonomen Gemeinschaften schon lange eingefordert wurde, sorgt nicht nur für Zustimmung sondern auch viel Kritik. Sofort nach Bekanntgabe hat sich im Tourismussektor ein negativer Trend bemerkbar gemacht. Reservierungen sind zurückgegangen und auch Reiseveranstalter sowie Fluggesellschaften wurden negativ überrascht.

Die kanarische Regierung will sich nicht damit zufrieden geben das nur noch PCR-Tests zugelassen werden. Daher versuchen sie alles mögliche um auch die Antigen-Tests (wie vorab von uns genehmigt) in das Gesetz schreiben zu lassen. 

Gründe dafür wurden natürlich auch sofort benannt:

  • Der hohe Preis von PCR Tests wird ein Problem darstellen.  Gerade für Familien wären diese Zusatzkosten untragbar. 
  • Die Labore seien jetzt schon überfordert, und zudem wäre es fast unmöglich für alle Reisende einen solchen Test durchführen zu lassen, geschweige zu bekommen.
  • Alle Reiseveranstalter sowie Fluggesellschaften die bereits für Passagiere diesen   Test anbieten, könnten ihren erworbenen Vorrat nicht mehr verwenden. Somit umsonst investiert und dies in der Zeit wo jeder Cent umgedreht werden muss.

 

Daher sprach sich auch der Präsident von FEHT für die Antigen-Tests aus. Er betonte, dass diese „gesetzlich gültig, zuverlässig und schnell sind“. Man hat also kein Verständnis dafür, wieso diese für das Reisen nach Spanien dann nicht nutzbar sein sollen. Der Chef von Be Cordial, Nicólas Villalobos nannte dies „teuren Unsinn“ und der Sektor ist „verärgert“. Zudem kritisierte er, dass dieses spanische Gesetz die nationalen Reisenden nicht mit einschließt, was das kanarische Gesetz allerdings tut!

Somit wird jetzt händeringend versucht das Thema noch vor dem Stichtag abzuhandeln, und Klarheit ist wichtig. So wurde nämlich jetzt auch im Bußgeldkatalog die Summe für Nichteinhaltung festgesetzt:

Bei der Einreise nach Spanien aus einem Risikogebiet ohne negativen  PCR-Test  können  Strafen von bis zu 6000 Euro drohen. Der Test müsse zudem nachgeholt und in der Zwischenzeit Quarantäne eingehalten werden. Die spanische Außenministerin Arancha González Laya empfahl daher jüngst in einem TV-Interview, dass Airlines die Tests ihrer Kunden schon vor dem Abflug kontrollieren sollten.

4 Kommentare:

  1. Hach Nova das war zu befürchten. Zur Zeit ruft unser Labor für einen PCR Test 150 Euro auf und er dauert im Moment 3-5 Tage.
    Ich sende Dir liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So isses...und wer dann sowas am Flughafen machen möchte der muss ja schon vorab anreisen. Echt alles zu heftig was abgeht...

      Löschen
  2. Die Ergebnisse von PCR-Tests kommen zur Zeit oft erst NACH den geforderten 72 Stunden an. Bei einer Kontrolle in D am Flughafen, dürfen wir dann gar nicht erst in den Flieger einsteigen.
    Am besten wären die Schnelltests vor Abflug bei den Fluglinien durchzuführen.

    Wünsche dir noch einen schönen Restsonntag
    Arti

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das sehe ich auch so!!! Das würde auch diesen Rückgang udn Stornierungen wieder beheben.

      Löschen

Wichtiger Hinweis und folgendes ist zu beachten:

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner angegebenen Daten durch diese Webseite einverstanden und stimmst der o.a. Datenschutzverodnung im vollen Umfang zu.

Direktlinks in Kommentaren sind nicht erwünscht und ich behalte es mir vor diese Kommentare nicht freizuschalten. Weitere Information oben auf den Seiten.


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...