Donnerstag, 30. April 2020

MA ~ mein April

Der letzte Tag im Monat Abril (span.), ein Monat den 
wir hier auch nie vergessen werden. 



Durch die Ausgangssperre  zusammen mit den Worten "bleib zu Hause" ans Haus gebunden, nur zwei Mal eine andere Ortschaft/Gemeinde wegen einem grösserem Einkauf  aufgesucht, dreht sich bei mir im Grunde alles um den Garten.

Ich bin wirklich froh dass ich ihn habe, mich dort bewegen kann und dann doch auch immer was entdecke um  wenigstens davon berichten zu können:

So gab es Erdbeeren 
Bananen die keine sind
Don Alfredo lernte das Fliegen
und "gefoppt" wurde ich ebenfalls.


Auch wenn ich oft auch Nachrichten/Updates bezüglich der hiesigen Lage veröffentlichen konnte.



 verlinkt bei Birgitt, 
jeweils am letzten Donnerstag im Monat

Mittwoch, 29. April 2020

Update Alarmzustand

 
Die Deeskalation in Spanien erfolgt in Phasen und nicht nach Daten, wie sie in anderen Ländern vorgeschlagen wurden. Die Regierung hat beschlossen, einen Plan umzusetzen, der derzeit keinen festen Kalender enthält und in dem jedes Stadion eine Mindestdauer von zwei Wochen haben wird
  
Dies wird der Fahrplan sein, der die Zukunft des Landes in den nächsten zwei Monaten kennzeichnet.  
Der von der Regierung festgelegte Horizont sieht vor, dass dieser Plan mindestens 6 Wochen und höchstens 8 Wochen dauern wird . Ziel der Exekutive ist es daher, dass die Deeskalation, wenn alles wie geplant verläuft, Ende Juni endet.



Die Deeskalation beginnt am 4. Mai, obwohl man schon in der Vorbereitung ab diesem Samstag Sport treiben oder spazieren gehen kann.

Wohlgemerkt:  Auf den Inseln Gomera, Graciosa und El Hierro (Kanarische Inseln) und Formentera (Balearen) wird ab diesem Tag Phase 1 gestartet, wegen der günstigen Entwicklung  in ihrem Hoheitsgebiet , und ab Montag, dem 11. Mai,  in die Phase 1 alle Provinzen betreten wird , die die vom Gesundheitsministerium festgelegten Anforderungen erfüllen, basierend auf den folgenden Markern: die Kapazität des Gesundheitssystems (hier Grundversorgung, die verfügbaren Betten in Intensivstation oder die Situation in Krankenhäusern), die epidemiologische Situation des Territoriums und die Schutzmaßnahmen jeder Aktivität.

Pedro Sánchez hat angegeben, dass der Übergang von einer Phase zur anderen von den vom Gesundheitsministerium behandelten Markierungen abhängen wird, aber er hat erneut darauf bestanden, dass das gesamte Land gemeinsam aus der Haft entlassen wird. Der Premierminister hat angegeben, dass während all der Wochen, in denen die Deeskalation andauert , die Mobilität zwischen den Provinzen nicht erlaubt sein wird.




PHASE 0: Vorbereitung auf den Übergang

- Kleine Aktivitäten wie Spaziergänge für Minderjährige und Einzelsportarten . Man darf  auch mit der Person spazieren gehen, mit der man zusammenlebt , obwohl die Regierung diesbezüglich nichts anderes festgelegt hat, außer dass diese Maßnahme am 2. Mai beginnt .
 
- Eröffnung von kleinen Geschäftsräumen nach Vereinbarung und "für den individuellen Kundenservice". 
Unter ihnen hat Sánchez Restaurants mit Lieferung nach Hause hervorgehoben, die jedoch nicht in den Räumlichkeiten konsumiert werden können.
 
- Eröffnung individueller Trainingseinheiten für Profi- und Verbundsportler. Auch das der professionellen Ligen.

 
- Alle Räumlichkeiten werden zur Vorbereitung auf Phase 1 oder „Initial“
ausgeschildert und die entsprechenden Sicherheitsmaßnahmen getroffen.



PHASE 1: Beginnt am 11. Mai in den Provinzen


- Eröffnung kleiner Läden unter strengen Sicherheitsmaßnahmen. Ausgenommen Einkaufszentren, die als hohes Risiko eingestuft werden.

- Das Öffnen von Terrassen mit einer Belegung von 30% ( geändert auf) 50 % ist zulässig .

- Bei der Eröffnung der Räumlichkeiten gibt es für Personen über 65 Jahren Vorzugszeiten .

- Wiederaufnahme der bis dahin eingeschränkten Tätigkeiten im Agrar-, Lebensmittel- und Fischereisektor. 

- Die Kirchen dürfen wieder öffnen, aber nur ein Drittel der Kapazität unterbringen.
 Die seit dem 30. März verbotenen Beerdigungen sind zulässig , unabhängig davon, ob der Verstorbene dies von Covid-19 getan hat oder nicht, "unter bestimmten Umständen" (die nicht geklärt wurden).

- Aufsuchen von   Zweitwohnsitzen in derselben Provinz, jedoch nicht zu Familienmitgliedern oder Freunden.

- Hotels und Touristenunterkünfte können geöffnet werden , nicht jedoch die öffentlichen Bereiche. In diesem Bereich gibt es weitere Einschränkungen, die später definiert werden. 

- Das professionelle Sporttraining beginnt . Sie können mit Sicherheitsmaßnahmen von Hochleistungszentren aus geöffnet werden.

- Für die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel wird die Verwendung einer Maske empfohlen .

- Beschränkung der Belegung von Privatfahrzeugen , mit Ausnahme von Personen, die an derselben Adresse wohnen und zusammen fahren könnten.



PHASE 2: die Zwischenphase

 

- Der Beginn des Schuljahres ist im September markiert . Obwohl es vor Beginn dieser Phase offene Zentren für die Durchführung der EBAU-Tests geben wird, um Kinder unter 6 Jahren zu betreuen, deren Eltern persönlich arbeiten müssen, und um Verstärkungsmaßnahmen zu gewährleisten.

- Wenn die Bedingungen erfüllt sind, ist die Eröffnung von Restaurants und Hotels mit einer Belegung von einem Drittel der Kapazität zulässig , jedoch nur für den Tischservice oder zum Mitnehmen. Außer Discos und Nachtbars. 

- Es ist gestattet, Denkmäler, Ausstellungs- oder Konferenzräume zu besuchen , jedoch mit Kapazitätsbeschränkungen auch von einem Drittel seiner Kapazität. 

Kulturelle Veranstaltungen (z. B. Konzerte) an Orten mit einer Kapazität von höchstens 50 Personen mit einer Begrenzung auf ein Drittel der Kapazität können abgehalten werden.

- Konzerte sind im Freien erlaubt wenn die Kapazität 400 Personen nicht überschreitet und sie sitzen.

Kinos, Theater und Auditorium s und Ähnliche Räume , die einen Sitzplatz haben, aber mit einer begrenzten Kapazität von einem Drittel dürfen wieder öffnen

- Es wird erlaubt wieder  zu Kultstätten zu gehen , aber diese können nur 50% ihrer Kapazität zulassen.

- Hochzeiten für eine begrenzte Anzahl von Teilnehmern.

- Die Jagd und das Sportfischen können wieder aufgenommen werden .
 
- Besuche eines Verwandten von Menschen mit Behinderungen in Wohnheimen und geschützten Wohnungen (außer bei Pflegeheimen)



PHASE 3: die fortgeschrittene Phase

 

- Die Flexibilität allgemeiner Mobilitätsmaßnahmen wird vorgeschlagen . Es gibt weiterhin eine Empfehlung, auf der Straße und während der Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel Masken zu tragen.

- Die Geschäfte werden wieder geöffnet , jedoch mit einem Limit von 50% ihrer Kapazität. Es ist ein Mindestabstand von zwei Metern einzuhalten.

- Im Restaurantsektor werden restriktive Kapazitäts- und Beschäftigungsmaßnahmen aufgehoben, obwohl der Mindestsicherheitsabstand weiterhin vorgeschrieben ist. Auf Terrassen : Es wird auf 50% der in früheren Jahren erlaubten Tische begrenzt, basierend auf der kommunalen Lizenz. Sie könnten Tische haben, wenn der Stadtrat mehr Platz für das Verhältnis von Tisch zu Oberfläche von 50% einräumt. Diskotheken und Nachtbars mit einer maximalen Kapazität von einem Drittel.

- Telearbeit wird bis zu dieser Phase empfohlen .

- Kulturelle Acts und Shows , Themenparks und Unterhaltung im Freien mit weniger als 800 Personen sind erlaubt (solange sie sitzen und den erforderlichen Abstand einhalten).

- Sie können unter Sicherheits- und Entfernungsbedingungen auf Strände zugreifen .

 - Im Sport sind Spiele mit einer Kapazität von maximal einem Drittel zulässig , wobei stets die Sicherheitstrennung zwischen Zuschauern und sportlichen Aktivitäten im Freien oder mit maximal einem Drittel gewährleistet ist : ein Drittel der Kapazität von Fitnessstudios ohne Umkleideräume.






Quelle abc es














So könnte es werden....

...wenn dann die Tierparks, so wie der Loro Parque und Zoos wieder geöffnet werden dürfen und die Besucher vor den Käfigen und Glasscheiben stehen:









Schon am Dienstag letzter Woche solche Bilder im Kopf gehabt (klick), im Kommi bei der Antwort zu Christa schon meine Fantasie spielen gelassen,  und danach noch mit meiner Freundin schriftlich diesbezüglich rumgealbert, mussten diese Bilder aus dem Kopf und umgesetzt werden.


  verlinkt
bei Mainzauber mit dem Projekt

Dienstag, 28. April 2020

Wehender Rock

-unbezahlte Werbung-Produkt/Namenserkennung-

Leider mit Spiegelung und eigentlich in Planung gewesen nochmal ein Foto zu machen, ist die Ausgangssperre dazwischengekommen. 


Somit dennoch dieses Werbeschild einer hiesigen Biermarke, die ich absolut witzig finde. Ein Mann der im wohl weltweit bekannten Marilyn Stil und Kleid seinen Rock wehen lässt.




Geteilt mit:


vierzehntägig bei Wortperlen


Montag, 27. April 2020

Deko


Ich gebe zu, ich mag Dekorationen jeglicher Art, so gibt es auch auf meinem Kühl-Gefrierschrank einige Magnete


seien es Rahmen mit alten Erinnerungsfotos


oder u.a. auch Sprüche die mir gefallen.


Im Grunde gibt es keinen Platz wo nichts hängt, liegt oder steht. So wie auch meine Küchenmaus an meiner 
alten, englischen Standuhr im Essbereich der Küche


und sie sagt immer: 


"Bereite nicht nur dein Essen mit Liebe zu, 
sondern liebe auch das Essen und genieße"


⏬⇊⇊⏬

Beim Projekt Blogpause aber für mich dennoch
 der Fokus am Montag für  Christa

Sonntag, 26. April 2020

Update Alarmzustand

Vorweg: gehofft auf Veränderungen aber gedacht das es nicht so kommen wird. Die Nachrichten haben sich gestern schon fast überschlagen und  doch wurde dann eine kleine Veränderung  angesagt. Alles deutet darauf hin, dass der Ausnahmezustand wohl deutlich länger gehen wird, denn nur so kann Madrid die Entscheidungsgewalt über Lockerungen bei allein bei sich behalten.


Als erste Reaktion auf die Vorschläge der kanarischen Regierung zu den Lockerungen auf den Inseln gab es aus Madrid ein vorläufiges Nein  und  am  Freitag Abend hatte es geheißen, dass Madrid die Zustimmung für die Vorschläge verschiebt. Man hat klargestellt, dass es für den Moment und kurzfristig  nicht geplant wäre, sofort neue Lockerungen zu genehmigen, wie beispielsweise von den Kanaren gefordert, bereits ab Montag. Madrid beharrt unter anderem darauf, dass es eine gewisse „Homogenität bei den Maßnahmen“ in den verschiedenen Regionen geben soll. Es sollen zwar verschiedene Lockerungen in den verschiedenen Regionen festgelegt werden, immer passend zur Lage, allerdings  nicht so massiv wie bereits gefordert.

In keinem Fall stattfinden würde eine  komplett andere Regelung, als wie von Madrid vorgegeben.

Man bezieht sich hier insbesondere auf die Veränderungen bei den Ausgangszeiten für Kinder, da diese bereits gelockert vorgegeben wurden. Es könne nicht so viele verschiedene Formen der Lockerungen geben wie vorgeschlagen.

Auch das Baskenland, Andalusien, Katalonien und die Region Valencia haben solche konkreten Pläne vorgelegt, um Lockerungen in ihren Regionen zu ermöglichen. Der Gesundheitsminister Salvador Illa hat diese zur Kenntnis genommen ohne Zeitpunkte zu nennen  wann sie stattfinden könnten,  obwohl der neue Alarmzustand das Ministerium dazu befähigt Lockerungen einzuführen.

Das Gesundheitsministerium betonte, dass die autonomen Gemeinschaften eine sehr wichtige Rolle spielen, aber es wird die Zentralregierung sein, die den Prozess leiten wird. Alle Vorschläge werden studiert und das Ministerium entscheide letztendlich welche Maßnahmen ab wann und wo gelten. Das Virus  kennt keine Grenzen und deshalb werden die Befugnisse weiterhin in Madrid bleiben.

Das Ministerium kann sich auch vorstellen, dass von den vorgeschlagenen Maßnahmen manche in mehreren Regionen gleichzeitig angewendet werden, so erhält man sich die Homogenität. Die regionalen Regierungen sollten etwas auf die Bremse treten, denn es sei noch nicht die Zeit über weitere Lockerungen zu diskutieren. Anstelle dessen sollte man damit beginnen, die Kriterien zu diskutieren, die berücksichtigt werden sollten, um Lockerungen durchzuführen.

Auch die bisherigen Kriterien, die vom Gesundheitsministerium stammen, bezüglich möglicher Lockerungen sind nach eigenen Angaben Ideen und darüber müsse zunächst gesprochen werden.

Es wird wohl also nichts mit weiteren Lockerungen, die Frage, die sich daraus ergibt, wie lange will Madrid diesen Zustand beibehalten, die gesundheitliche und psychische Belastung der Menschen nimmt derzeit rasch zu, gerade auch bei Menschen die in einem XX Quadratmeter Apartment ohne Balkon und Garten leben und wohlmöglich noch nicht mal ein Fenster zur Straße besitzen.

Im Anschluss  wurde dann bekannt gegeben, dass am  Montag per Videokonferenz zwei neue Arbeitstreffen des interterritorialen Gesundheitsrates stattfinden werden. Beim ersten Treffen werden die technischen Aspekte begutachten und auf den zweiten Treffen wird dann über die Lage diskutiert.

 ...und am Abend dann die Aussage dass das Offizielle Staatsblatt von Spanien die Anordnung des Gesundheitsministerium veröffentlicht hat  das Minderjährige unter 14 Jahre ab heute für eine Stunde pro Tag und zwischen 9 und 21 Uhr in Begleitung eines Erwachsenen auf die Straße gehen dürfen. 

Auf dem Spaziergang, bei denen die Kinder springen, laufen und ihr eigenes Spielzeug mitbringen können, darf der Erwachsene mit maximal drei minderjährigen Kindern mitgehen insofern sie bei ihm leben.
 
Darüber hinaus müssen die Kinder einen Abstand von mindestens zwei Metern zu anderen Erwachsenen und Kindern sowie die von den Gesundheitsbehörden vorgeschriebenen Präventions- und Hygienemaßnahmen gegen das Coronavirus einhalten.

Die Kinder können sich auf allen Straßen oder Flächen zur öffentlichen Nutzung zu bewegen, einschließlich der Naturräume und genehmigte Grünflächen, aber der Zugang zu Erholungsgebieten und Sportanlagen für Kinder im Freien ist nicht erlaubt. Es liegt in der Verantwortung des begleitenden Erwachsenen sicherzustellen, dass die Anforderungen während des Spaziergangs erfüllt werden, um eine mögliche Ansteckung zu vermeiden. Falls der Erwachsene, der den/die Minderjährigen begleitet, nicht zu den Eltern, Erziehungsberechtigten, Pflegeeltern oder gesetzlichen Vormündern gehört, muss dieser eine ausdrückliche Genehmigung von diesen bei sich führen.

Selbstverständlich gilt diese Lockerung nur für Erwachsene und Kinder die keinerlei Symptome aufweisen oder sich ansonsten in häuslicher Isolation/Quarantäne befinden. 

T in die → neue Woche ~191


Die Türen noch bis mindestens 09.Mai geschlossen, habe ich diese Aufnahme eines Fitnessstudios im Ort beim Einkauf gemacht.


Keep strong - bleib stark, eigentlich auf die Fitness bezogen kann man es allerdings auch sehr gut auf die Situation beziehen.

Stark bleiben für die Gesundheit und den jetzt schon abzusehenden Verlusten die jeden Bewohner betrifft, das was wirtschaftlich ist und auch noch kommen wird.




Ich wünsche euch von ♥en
 einen entspannten sowie 
wundervollen Sonntag



Liebe Grüsse



Samstag, 25. April 2020

Zitat im Bild ☼ 290



An diese Worte sollte ich immer denken
wenn ich so manches  in den Medien
sehe oder lese.





Freitag, 24. April 2020

Update Alarmzustand


Die kanarische Regierung hat sich zusammengesetzt und werden diesen Sonntag dem Regierungspräsidenten von Spanien, Pedro Sánchez, ihren Plan zur schrittweisen Deeskalation vorlegen:

Dieser Maßnahmenkatalog, der bereits ab dem 27.April in Kraft treten soll, sieht stufenweise Erleichterungen in vier Phasen vor:

Phase 1 - 27.04 bis 03.05
Phase 2 - 04.05 bis 10.05
Phase 3 - 11.05 bis 17.05
Phase 4 - 18.05 bis 24.05 

Der genaue Starttermin für jede einzelne
Maßnahme wurde noch nicht genau bestimmt.


Beginnen würde der Prozess damit das sich die Bevölkerung wieder ausserhalb der eigenen vier Wänden bewegen darf:

Aufgeteilt nach gerader und ungerader Zahl dürfen Bewohner mit gerader Hausnummer an den geraden Wochentagen und ungeraden Hausnummern dementsprechend an ungeraden Wochentagen  wieder auf die Straßen gehen. Beschränkt auf maximal drei Personen oder die Anzahl welche gemeinsam im Haushalt lebt. Dabei ist vorgesehen dass Kinder unter 14 Jahre von 16 bis 19 Uhr gehen dürfen, Erwachsene von 11 bis 13 Uhr.

Die Kinderspielplätze werden bis auf weiteres geschlossen bleiben.

In der ersten Phase dürfen kleinere Geschäfte mit begrenzter Kapazität öffnen. Dabei soll es sich um gezielten Einkauf handeln und nicht um einfach nur zu bummeln, zu shoppen.  Bei Einkaufszentren soll es ab der zweiten Phase möglich gemacht werden.

Friseurgeschäfte sollen ab nächste Woche wieder öffnen dürfen, Nicht nur Angestellte sondern auch die Kunden müssen "Masken" tragen.

Outdoor Sportarten dürfen ausgeführt werden, und zwar von 5 bis 9 Uhr sowie 20 bis 23 Uhr. Dabei ist zu beachten das die maximale Entfernung vom Wohnort für das Laufen 4 km, für normale Spaziergänge (walken) 2 km ist.

In der zweiten Phase sollen auch Fitnessstudios mit begrenzter Kapazität wieder öffnen dürfen,  und es darf eine Stunde ab Wohnort gewandert werden.

 Der Zugang zu Zweitwohnungen ist nur für die Versorgung von Tieren und Gartenpflege erlaubt.

Ab der dritten Phase soll ein Strandbesuch wieder erlaubt werden.Maximal eine Stunde von zu Hause entfernt und Abstand ist Pflicht.

Die Eröffnung von Restaurants sollen in den letzten zwei Phasen möglich werden. Dabei dürfen sie dann nur  50 Prozent ihrer Kapazität zur Verfügung stellen und zudem müssen vorab von Kunden Tischreservierungen vorgenommen werden (nicht mehr als vier Personen).

Hotels dürfen ab der zweiten Phase mit 50 %iger Kapazität wieder öffnen, und das Reisen zwischen den Inseln ist  wieder möglich bzw. erlaubt. Noch gibt es keinen Termin für die Öffnung für Touristen oder Nicht- Bewohner. Allerdings wird festgelegt dass Personen die auf die Kanaren einreisen möchten beim Verlassen ihres Herkunftsortes einen negativen PCR Test bescheinigen oder andernfalls sich bei der Einreise des Archipels in 14 tägige Quarantäne begeben müssen.

Die Bevölkerung wird weiterhin dazu aufgerufen "Masken", einen Schutz zu tragen, vor allem wenn geschlossene Räume betreten werden.

Öffentliche Veranstaltungen sind bis auf unbegrenzte Zeit bis auf 50 Personen begrenzt. Kinos so wie Theater dürfen nur für fünfzig Zuschauern bzw. ein Drittel der Kapazität geöffnet werden. Wohlgemerkt in getrennten Reihen sowie mit Abstand bei den Sitzplätzen.



Ob es so kommen wird liegt in den Sternen, wie geschrieben wird es vorgelegt und liegt wieder einmal an Madrid ob es eine Zustimmung bekommt oder komplett abgelehnt wird. Nur falls dies passiert warte ich auf den "Knall", denn den Kanaren und der Bevölkerung passt es schon lange nicht das alles von dort aus geregelt wird, und insgesamt werden in Spanien schon heftige Worte gegen Sánchez laut.

Kreuzfahrtschiffe im Hafen von Santa Cruz

-unbezahlte Werbung/Namensnennung-


Gleich zwei Schiffe der AIDA Flotte liegen seit  März im Hafen von Santa Cruz de Tenerife.  Die AIDANova so wie die AIDAmira, wobei letztere nun auch fest über die Wintermonate im Gebiet von Südafrika stationiert sein soll.

Archivaufnahme/Kreuzfahrtschiff im Hafen von Snata Cruz

Alle Kreuzfahrten bis Ende Mai 2020 von der Reederei abgesagt, weiß man noch nicht wie lange sie dort liegen bleiben müssen. Wobei die AIDANova  am Dienstag den Hafen kurzzeitig verlassen hat. Allerdings nur um eine dreitägige Fahrt zu machen um Frischwasser zu produzieren. 

Es befinden sich schon seit Wochen keine Passagiere an Board (alle ins Heimatland zurückgeführt) und sehr wichtig ist das es  auch unter der Besatzung keine Coronavirus Erkrankung geben soll.

Durch die Sonderregelung darf sie  in den Hafen zurückkehren. Ansonsten gilt:   Alle Reedereien haben sich an die Schließungen der Häfen, den Einreisebestimmungen sowie die Maßnahmen der Länder zu richten.  

🚢🚢🚢

Noch zeigen möchte ich auch eine Aktion die 
bereits Ende März von der Besatzung  gemacht
 und bei FB mit vielen Daumen hoch versehen wurde:

Foto AIDANova
Quelle Los Jardineros FB/AIDA
Gegen 21:00 Uhr gingen am 26.März  in einigen Kabinen die Lichter an, und  man konnte ein Dankeschön Teneriffa lesen.  Auf diese Weise wollte sich die Besatzung dafür bedanken dass sie mit Sondergenehmigung  im Hafen anlegen durften. 










 
geteilt mit Floral Passions von Riitta  

Donnerstag, 23. April 2020

Schmucklilie


Auch die Schmucklilie möchte sich wieder 
von ihrer schönsten Seite zeigen


Die Knospe aufgeplatzt



zeigen sich die ersten Einzelblüten 






und warten darauf sich zu öffnen.



Mittwoch, 22. April 2020

Respekt


Auch weltweit bekannt und ohne Worte zu verstehen,

natürlich aufgenommen vor der Ausgangssperre

frage ich mich immer warum Menschen ohne Behinderung, geschweige einem Ausweis, dennoch so respektlos sein können und meinen dort einfach parken zu müssen. 

Bei diesem Schild, aufgenommen in La Orotava auf dem Parkplatz des Einkaufszentrum, wird allerdings auch noch darauf hingewiesen das jede Missachtung zur Anzeige gebracht wird.

....und man kann sich dessen auch sicher sein, denn dort fahren Bedienstete mit einem Elektroroller während der Öffnungszeiten ihre Runden und kontrollieren u.a. auch diese Plätze.





↓↓ ↓↓


Verlinken möchte ich diesen Beitrag mit dem tollen neuen Projekt

von Arti

Dienstag, 21. April 2020

Roter Panda

-Archivaufnahmen-
-unbezahlte Werbung/Namensnennung-


Wie so viele Tierparks und Zoos hat auch der Loro Parque mit der Schliessung "zu kämpfen". Ohne Einnahmen und weiterlaufenden Kosten ist es um so schöner zu lesen wenn Futterspenden angeliefert werden.


Heute möchte ich noch Aufnahmen vom roten Panda  zeigen, denn es ist mir tatsächlich einmal gelungen sie vor die Linse zu bekommen. Meist kann man sie nur in den Baumkronen erahnen.


Aus dem Kingussie Wildlife Park und dem Paradise Wildlife Park (Grossbritannien) in den Loro Parque gekommen, wurde die Anlage so konzipiert dass die Tiere zu jeder Zeit auch den Schatten genießen können und ein kleiner "See" sorgt für Erfrischung.


Ich bin wirklich schon sehr gespannt wie sich das Verhalten der Tiere verändert hat wenn sich die Pforten wieder öffnen werden.



Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...