Montag, 31. August 2020

Unterwegs entdeckt

 -unbezahlte Werbung/Namensnennung-

Auf einem Parkplatz, auf dem auch einige Wohnmobile zum Verkauf stehen, habe ich diese zwei "Schätzchen" entdeckt.

Da möchte man genug Geld, Zeit, das Wissen und eine Autogarage besitzen. Ziemlich marode der Zustand, dürfte es am weiten "Anreiseweg" allerdings nicht gelegen haben. 




Zumindest müssen Beide komplett restauriert werden, dennoch wüsste ich nicht welche Farbe ich nehmen würde, ihn hier


oder doch lieber orange?



Ich bin gespannt ob sie nächste Woche noch dort stehen, denn eines muss man wissen: VW Bulli ist hier sehr gefragt aber auch ziemlich teuer.

 

 

 

Sonntag, 30. August 2020

T in die → neue Woche ~204

 

 Dieses T gehört zu einem Deko-Vogelkäfig

 den ich bei mir zu Hause hängen habe.

 

Ich wünsche euch von ♥en
 einen entspannten sowie 
wundervollen Sonntag

Liebe Grüsse



 

 

 

 

 

Samstag, 29. August 2020

Zitat im Bild ☼ 303

 

 

 


Wer Lust hat mitzumachen, der kann gerne hier (klick) nachlesen.


 
Verlinkungen werden rückwirkend gelöscht


 

 

 

Freitag, 28. August 2020

Neue Maßnahmen

Ángel Víctor Torres, unser Präsident der Kanaren, gab gestern Abend auf einer Pressekonferenz bekannt dass seine Regierung öffentliche Veranstaltungen von mehr als 10 Personen auf den Inseln verbieten werde, auf denen 100 Fälle von Covid-19 pro 100.000 Einwohner in den nächsten zwei Wochen ab ihrer für diesen Samstag geplanten Veröffentlichung im Amtsblatt der Kanarischen Inseln überschritten werden.

Auf dieser außerordentlichen Sitzung des Regierungsrates, die sich auf Maßnahmen gegen die COVID-19-Pandemie konzentrierte, drückte Torres seine Besorgnis über die Entwicklung der Pandemie auf dem Archipel aus und betonte, dass die heute von seiner Regierung beschlossenen Maßnahmen die härtesten seien, die möglich sind. Er machte aber auch deutlich, dass sie wenig nützen, wenn es immer noch Menschen gäbe, die sich nicht daran hielten. Er drängte die Canarios, diese Verstöße anzuprangern und jeden Verstoß direkt zu melden.

Ebenfalls teilte er mit, dass er das Verteidigungsministerium um die Unterstützung von einhundert auf die Verfolgung des Virus spezialisierten Militärs bitten werde, um die Überwachung der Inseln zu verstärken. Dabei hob er die Anstrengungen hervor, die insbesondere auf Gran Canaria unternommen werden, mit der Zunahme der Zahl der Nachverfolger, die von Juli bis August von 85 auf 158 gestiegen ist. Dieses Mal hat es diese Insel besonders hart getroffen. 

Zudem wurde beschlossen das Restaurants vorerst schon um 00:00 Uhr schließen müssen und jegliche Zusammenkünfte, sei es innerhalb einer Familie oder auch mit Freunden beschränkt werden sollen.  

Masken in allen Arbeitsumgebungen sollen zur Pflicht werden.

Die Exekutive hat auch beschlossen, ein gemeinsames Screening oder einen gemeinsamen Test in Städten mit mehr als 100 Positiven pro 100.000 Einwohner, den sogenannten heißen Zonen, durchzuführen. Auf Gran Canaria werden zudem die Probensammelstellen von 9 auf 15 erhöht. Darüber hinaus werden die Labors rund um die Uhr arbeiten, um die Ergebnisse so schnell wie möglich zu erhalten. Torres kündigte auch an, dass das Screening in den Altenheimen fortgesetzt werde.

Schon vor zwei Wochen gab es teilweise harte Einschränkungen/Rückschritte, so wie das Verbot von Rauchen im öffentlichen Raum wenn ein zwei Meter Abstand nicht eingehalten werden kann, und auch das Nachleben wurde wieder geschlossen.

Eine weitere Entscheidung, die den Strafverfolgungsbehörden mitgeteilt wurde, ist die Aktivierung aller Kräfte, insbesondere in den am stärksten betroffenen Gebieten, um die Einhaltung der Regeln zu gewährleisten. Darüber hinaus wird sich die Sicherheitsbehörde täglich treffen, um die Situation und die Einhaltung der Maßnahmen an den Stränden, auf den Terrassen und an anderen öffentlichen Orten zu analysieren. Es müssen maximale Sanktionen angewandt werden, und somit soll es auch ein Erlass zur Erhöhung der Geldbußen geben.

Am heutigen Freitag werden diese Anträge von juristischer Seite geprüft, so dass sie in das Amtsblatt aufgenommen werden und schon morgen in Kraft treten. Diese Entscheidungen seien zwingend für die Gesundheit der Menschen nötig und zudem auch für die Wirtschaft.

Es käme auf jeden Einzelnen an ein vorbildliches Verhalten zu zeigen, wie es im Grunde die Mehrheit der Menschen gemacht hätte und die jetzt wieder darunter zu leiden haben.

Besonders verärgert zeigte er sich immer noch über die Partyboote auf denen weder Abstand noch sonstige Regeln eingehalten wurden. Die Zukunft und die Gesundheit der Menschen sei in Gefahr und es wäre absolut kein Kinderspiel.

Kanarische Raubfliege (Promachus vexator)

Bis heute war es die Tage erst das dritte Mal

 dass ich diese Raubfliege bei mir auf dem Grundstück gesehen habe.

 

Durch ihre Größe und das Aussehen gehören sie zu den auffälligsten Fliegen, den Raubfliegen der Gattung Asilidae.

 

 

Jede Insel hat ihre eigene Art, und weil sie überwiegend pflanzenfressende Insekten verzehren spielen sie wohl eine große Rolle in der natürlichen Schädlingsbekämpfung. So kann sie sogar Kreuzspinnen aus ihrem Netz holen und scheut keine sich wehrende und große Insekten.

Die Weibchen sind größer als die Männchen.

 

geteilt mit Floral Passions von Riitta  

Donnerstag, 27. August 2020

MJ + A ~ mein Juli und August

 Heute bei mir gleich zwei Monate, es soll ja keiner vergessen werden  😉


Im Juli die neue Normalität angefangen etwas auszunutzen, hätte ich mir bei meiner Flugsuche gewünscht ich könnte mich wie die Sonnenstrahlen einfach beamen. Etwas gefunden konnte ich zu Hause dann die Vorbereitungen treffen, wurde von den kleinen Miezen besucht, den ersten Besuch von einem Einkaufszentrum mit einem Schuhkauf beendet, wurde ich dann sogar vor Abreise noch von einem Monarchen überrascht der Adiós sagen wollte. Mit angenehmen Flug in Hannover gelandet, hatte ich das Glück das Freunde mich abholen konnten. So brauchte ich zumindest nicht mit dem Zug weiterfahren und vor allem nicht zwei Mal umsteigen.

 

Bis in den August ging mein Besuch, so war es auch seit Jahren das erste Mal wieder dass ich meinen Geburtstag mit meiner Mutti feiern konnte. Sonst ist es ja immer ihr Tag den ich seit Jahren versuche bei ihr zu sein. Mit vielen Eindrücken in dieser Zeit auch meinen Rückflug angetreten, verlief alles wieder sehr gut und zu Hause wartete die Arbeit. Die tierischen Besucher ließen nicht lange auf sich warten, und besonders froh war ich das es mit der Palmenfällung so schnell geklappt hat. Neben Einkäufen die gemacht werden müssen gibt es weiterhin viel im Garten und den verschiedenen "Baustellen" zu machen. 

 Ich glaube ich sollte mal in Urlaub fliegen (kleiner Scherz) 😁😂

 

Post siehe rechts in der Sidebar


 verlinkt bei Birgitt, 
jeweils am letzten Donnerstag im Monat

 

Mittwoch, 26. August 2020

Es bleibt abzuwarten...

-Werbung durch Namensnennung-  

 

 ...ob Deutschland noch diese Woche die Kanaren 

als Risikogebiet einstufen wird.  

 

Schon während meines Aufenthaltes in D. konnte ich erschreckender Weise von den wieder steigenden Neuinfektionen hier lesen. Dieses Mal trifft es Gran Canaria allerdings stärker. Sei es durch den zu lockeren Umgang mit den Vorschriften, meist bei Familienfeiern, illegalen Fiestas, Touristen die es wissentlich und unwissentlich mitgebracht haben sowie den vielen Pateras (Flüchtlingsbooten) welche die Zahlen wieder haben hochschnellen lassen, so war am Montag  die  Marke von 59,53 auf 100.000 Einwohner binnen 7 Tagen erreicht. Die Niederlande hatten die Entscheidung bereits Montag Abend bekannt gegeben; so hat man  Spanien als ganzes auf der Warnskala mit der Stufe orange versehen. Alle Reisen, die nicht zwingen notwendig sind, sind damit zu unterlassen. Alle die derzeit in Spanien sind bekommen den „dringende Empfehlung“ einen PCR-Test zu machen, um eine Ansteckungen ggf. nachzuweisen. TUI hatte sofort noch am Abend reagiert und alle Flüge auf die Kanaren gestrichen, Gäste, die sich derzeit auf den Inseln befinden, können jedoch wie gebucht abreisen.

Diese Entwicklung hatte natürlich auch sofort eine weitere Auswirkung:

Bei einer Pressekonferenz am getrigen Dienstag sprach Pedro Sánchez über die aktuelle Situation im Land bezüglich der Corona-Pandemie. Dabei erklärte er auch, dass es den autonomen Gemeinschaften möglich ist, jederzeit den Alarmstatus für die gesamte Region oder auch nur Teile einer Region zu beantragen. Die Zentralregierung würde solche Anträge unterstützen. „Anträge die auf Kriterien der allgemeinen Gesundheit und Hygiene beruhen werden von der Regierung und der parlamentarischen Mehrheit unterstützt“, so Sánchez. Ein Alarmzustand bedeutet nicht zwangsläufig einen kompletten Lockdown, erklärte er.

Sollte eine Region in Spanien den Antrag stellen, so sei der regionale Präsident derjenige der die alleinige Entscheidungsgewalt über die Region mit Alarmstatus bekommt. Erklärte Sánchez weiter. Er müsse dann jedoch im Kongress erscheinen, um über die Situation vor Ort zu berichten, denn „wer können über die Lage vor Ort besser berichten als der lokale Präsident“. Er appellierte auch mehrfach an die gemeinsame Handlungsweise zwischen Zentralregierung und den Regionen in Spanien. So wie es im Phasen-Plan zum Ende des Lockdowns auch passiert ist.

Solche Maßnahmen hatte Gesundheitsminister Salvador Illa bereits im Juli bekannt gegeben. Es sei rechtlich und von der Verfassung sogar vorgesehen, sofern es notwendig ist. Allerdings ist dies nur in den Regionen möglich, in denen es eine volle Autonomie gibt.

Sánchez ist der Meinung, dass man die „Kurve wieder biegen muss“, man hat dies einmal in Spanien geschafft und „wir können es wieder schaffen“. Die Zentralregierung stellt auch 2.000 Militärangehörige bereit, sollte eine Region diesen Antrag stellen. Diese werden dann, falls gewünscht, als Unterstützung für Kontrollen in die entsprechenden Regionen versandt.

Gleichzeitig bat Pedro Sánchez aber auch um „Gelassenheit“, denn auch wenn „die Entwicklung nicht gut ist sind wir weit vom dem Weg, was im März passiert ist, wir dürfen uns nicht von der Angst lähmen lassen“. Letztendlich „kennen wir das Virus nun besser und sind besser darauf vorbereitet“

 

Das was auf jeden Fall schon klar ist:

Für den Tourismus und alle damit zusammen hängenden Geschäftstätigkeiten bedeutet dies den kompletten Zusammenbruch. 

Dabei wäre es doch wirklich so einfach 

und könnte funktionieren

wenn sich alle Menschen 

an die Regeln halten würden.


 

Palmenfällung

-unbezahlte Werbung/Namensnennung-

 

Schon beim letzten Unwetter (klick)  im Februar habe ich meine schöne Palme im Hof immer beobachtet. Nicht nur die Wedel bewegten sich heftig vom Wind sondern auch den Stamm konnte man sich wiegen sehen. Zudem immer eine Hurrican Seite (klick) verfolgend, hatte ich von einem möglichen neuen Sturm im August/September gelesen. 

 

Die Palmen zwar kerngesund hatte ich aber genug Zeit zum Nachdenken, und nach Rückkehr habe ich dann wieder Javier, der mit auch im letzten Jahr die Yuccas geschnitten hat (klick) angerufen ob er vorbeikommen könnte. Gleich am nächsten Tag kam er vorbei und schaute es sich an. Er konnte mich sehr gut verstehen, weil mittlerweile zu hoch hätte sie, egal welche Seite sie gefallen wäre, immer etwas kaputt gemacht. Somit entschloss ich mich sie fällen zu lassen. Auch ganz unten auf dem Grundstück müssen noch ein paar Bäume gekappt werden, allerdings ist sein Terminkalender voll so dass ich Ende September Nachricht bekomme....

 

....zumindest für unten, denn wegen der Palme hat er mich dazwischen geschoben, und so war es letzte Woche Mittwoch soweit.

Nach für nach wurde sie gekappt


gif/vier Bilder


 

und nun ist diese Sorge schon mal vom Tisch.

gif/vier Bilder
gif/vier Bilder



 

Jetzt heisst es nur noch "adiós Rondell", denn das soll nun dort auch weg. Nach Möglichkeit mit Erhaltung der Steine denn die sind schon wieder verplant.

 


Verständlicherweise ohne Maske gearbeitet haben wir zueinander immer einen großen Abstand gehabt, und auch keine der freundlichen Verabschiedungen (drücken/Wangenküsschen) gemacht, gab es von mir ein gezeigtes Herz. Schon alleine dafür dass er mich so schnell dazwischen geschoben hat.

 

Dienstag, 25. August 2020

Monarch Schlüpfungen

Von den vielen Monarchraupen und Puppen im Garten berichtet, hat mir ein Monarch noch einen Tag vor meinem Flug nach Deutschland noch den gefallen getan und ist geschlüpft.

 


Darüber habe ich mich riesig gefreut...





....und auch letzte Woche über einen, dessen Puppe ich nicht gesehen habe, mich aber wunderte als auf einmal ein Monarch so still am Löwenmäulchen gesessen ist. Beim genauen hinschauen entdeckte ich die Hülle und konnte sehen das die Flügel noch nicht trocken waren.


Montag, 24. August 2020

Bunt darf es sein

Schon lange nicht mehr "schuhverrückt" wie ich damals in Deutschland gewesen bin kaufe ich mir hier, wenn überhaupt, höchstens ein paar Flip Flops und gehe an Schuhgeschäften im Grunde immer vorbei.

 

Noch vor meinem Urlaub war mir so als ob ein Paar "Komm rein, kauf mich" gerufen hätte, und so im El Trompo Einkaufscenter in ein Geschäft reingegangen konnte ich nicht widerstehen.

 

Nicht nur schön bunt sondern auch mit einem perfekten Absatz für hier.

 

Bei der Sicherheitskontrolle am hiesigen Flughafen musste ich sie aufgrund des blockigen Absatzes allerdings ausziehen und mit scannen lassen.


 

 

 

Sonntag, 23. August 2020

T in die → neue Woche ~203


Heute ein T aus Deutschland

 

eine alte Ziegelei die schon seit ewigen Zeiten einfach nur so dasteht und leider nun beschmiert wurde. Ich finde es wirklich schlimm, und meine Fantasie hat sofort wieder Bilder vor Augen gehabt was man daraus machen könnte^^



Ich wünsche euch von ♥en
 einen entspannten sowie 
wundervollen Sonntag

Liebe Grüsse


 

 

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...