Mittwoch, 9. Dezember 2020

José Murphy Meade

 

José Murphy  Meade, geb. 1774 in Santa Cruz de Tenerife - gestorben 1841 in Mexico,  war ein liberaler, spanischer Politiker mit Ideologie, Diplomat und Händler sowie Befürworter des Freihandels.  Im Volksmund auch als "Vater von Santa Cruz de Tenerife"  bezeichnet weil er mit seinen Bemühungen für die Stadt den Titel der Hauptstadt für alle kanarischen Inseln erlangte. Es gibt noch einige Menschen die ihn als den besten Politiker den Santa Cruz je gehabt hat bezeichnen. 

 

Als Mitglied einer Familie der Handelsbourgeoisie seiner Heimatstadt irischer Herkunft, reiste er zwei Jahre lang durch Frankreich sowie England und unterrichtete seinen Sohn in einer Schule in England. Er verteidigte die Interessen seiner sozialen Gruppe sowohl im Stadtrat als auch im Obersten Rat der Kanarischen Inseln, dessen Vertreter er vor der Stadtmitte von Sevilla war. Er verteidigte in Madrid den Sitz der Provinzhauptstadt in Santa Cruz de Tenerife. Im Jahr 1822 wurde er zum Mitglied des spanischen Parlaments gewählt, und er zeichnete sich durch eine differenzierte Handelsregelung für den Archipel aus, die der Vorläufer des Freihafengesetzes von 1852 war. Er trat für die Anerkennung der spanisch-amerikanischen Republiken ein und war ein Kämpfer für den Liberalismus. Er stimmte für die Unfähigkeit von Ferdinand VII., für die er zum Tode verurteilt wurde. Er ging zunächst nach England und später nach Mexiko ins Exil, wo er 1837 der erste Generalkonsul von Spanien wurde. Krank und ruiniert, trat er 1840 zurück. Er starb im darauffolgenden Jahr.



Ihm zu Ehren gibt es diese Statue auf der Plaza de San Francisco 

in Santa Cruz.

 


 

28 Kommentare:

  1. Ehre, wem Ehre gebührt und da finde ich es auch absolut richtig wenn mit Tafeln und Statuen die späteren Generationen an solch herausragende Persönlichkeiten erinnert werden.

    Liebe Grüße
    Arti

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das finde ich auch und habe festgestellt dass sie es hier auch "mit dem kleinen Mann" machen. So wie ja mit der Lehrerin bei uns im Ort^^

      Löschen
  2. Liebe Nova,
    ene lehrreiche Geschichtsstunde, ein sehr interessanter
    Mann, der vieles bewirkt hat auf dass das Land stolz sein
    kann.
    Liebe Grüße zu dir, Lissi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schon immer interessant auch von den Persönlichkeiten der einzelnen Städte etwas zu erfahren^^

      Löschen
  3. Geschichtsunterricht, wie ich ihn mag.
    Man weiß oft so wenig.

    lg gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt...und wenn ich sowas sehe dann muss ich einfach auch mehr darüber wissen^^

      Löschen
  4. Eine sehr beachtliche Berichtserklärung ist dir gelungen. Ein Politiker ,der sich für sein Land stark gemacht hat und viel erreichte.
    Vielen Dank liebe Nova.
    Herzlich grüßt dich Sieghild

    AntwortenLöschen
  5. Guten Morgen, liebe Nova,
    von diesem Mann habe ich noch nie etwas gehört. Schön, dass du uns etwas über ihn erzählt hast. Dein weihnachtlicher Blogheader ist superschön.
    Herzliche Grüße - Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich früher auch nicht und das geht mir hier bei einigen "Politikern" die von ihren Städten geehrt werden.

      Danke dir ☼

      Löschen
  6. Absolut empfehlenswert, interessant zu lesen... liebe Nova, ich mag solche historischen Geschichten sehr gerne.

    Den Post zur Verlinkung meiner Glocken beziehungsweise für Deine Glockentürme, konnte ich leider nicht feststellen.

    Lebkuchengrüße von Heidrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn du im Label auf Glockentürme gehst dann kommst du auf den letzen Beitrag im September, da hab ich dich mit verlinkt ;-)

      Löschen
  7. Sehr interessant liebe Nova.
    Und immer sehr gut wenn mit Tafeln und Statuen die späteren Generationen an solch herausragende Persönlichkeiten erinnert werden.

    Danke fürs zeigen !

    Herzliche Grüsse
    Elke

    AntwortenLöschen
  8. Danke für die Info Nova. Wie oft steht man bei Reisen vor einer Statue und versteht den Text auf der dazugehörigen Tafel nicht, weil man die Sprache nicht beherrscht. Naja klar - man kann sich den Reiseführer einstecken ... aber so persönlich von dir erklärt liest es sich natürlich besonders schön :-)

    Herzliche Grüße von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, mit der Sprache ist hier teilweise immer noch ein Problem d.h. erst in den letzten Jahren sind sie angefangen auch mehrsprachige Tafel aufzustellen. Allerdings in den Touristenzentren bekommt man auch immer viel Info. Ich bin da froh dass sich auch in Bezug aufs Internet was getan habe, mit richtigen Schlagworten kann ich meist finden was ich suche.

      Löschen
  9. Das finde ich ebenfalls schön, daß den Persönlichkeiten durch Denkmäler bei Euch die verdiente Ehre zukommt. Das regt auch immer mal wieder die Menschen an, die dazugehörige Geschichte zu studieren quasi.

    Viele Liebgrüße
    und Knuddler,
    Tiger
    🐯

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Nova,

    sich mal in die Geschichte vertiefen, ist immer interessant. Das scheint ja wirklich ein sehr ehrenhafter Mann gewesen zu sein. Da ist so ein Denkmal auf jeden Fall angebracht.
    Was mich immer ärgert ist, dass ich vieles was doch so interessant ist, wieder vergesse. Aber anders wären wir vielleicht alle Geschichtsprofessoren. ;-)

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *grins*...geht mir auch so liebe Jutta. Wobei so ganz vergisst man ja nie, es klingelt dann immer was, gell^^

      Löschen
  11. Eine persönlichkeit die ein denkmal verdient hat. Wie er da so steht mit den Händen in den Taschen seines Umhanges, doch recht stolz und auch gelassen!
    Lieben Gruss, Klärchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jep...hat mich im ersten Moment allerdings an einen Geistlichen erinnert^^

      Löschen
  12. Das hat Spaß gemacht. Eine kleine Geschichtsstunde bei Nova.
    Ist natürlich für euch noch viel Interessanter als für uns, aber ich hab alles Geschichtliche sehr gerne.
    Vielen Dank, Nova.
    Sag mal, kannst du dich noch an den kleinen Eisbären Wilbär aus Stuttgart erinnern?.
    Er lebt schon lange in Schweden und jetzt ist er endlich Papa geworden.
    Ich bin ganz aus dem Häuschen *lach *
    Viele liebe Grüße
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Irgendwie klingelt da was...ach, das ist ja schön♥ Da kann ich mir sehr gut vorstellen wie dein Herz hüpft. Eine tolle Nachricht!!

      Löschen
  13. Keine Kommentare heute auf die Puffer und Kekse möglich.
    Da hast du wohl heute keine Zeit,gell.
    Wünsche ich dir hier schnell einen guten Tag und schicke liebe Grüße rüber 😊

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das muss dann bei deinem Versuch an Blogger gelegen haben, denn ich habe nix dicht gemacht. Nur erst jetzt alle freigeschaltet, denn ich bin früh aus dem Haus ;-)

      Löschen
  14. La estatua es bonita y la historia siempre me interesa. Leí sobre su vida en Wikipedia en español, porque es más facil para mí. Gracias Nova.

    AntwortenLöschen

Wichtiger Hinweis und folgendes ist zu beachten:

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner angegebenen Daten durch diese Webseite einverstanden und stimmst der o.a. Datenschutzverodnung im vollen Umfang zu.

Direktlinks in Kommentaren sind nicht erwünscht und ich behalte es mir vor diese Kommentare nicht freizuschalten. Weitere Information oben auf den Seiten.