Samstag, 20. Juni 2020

Zitat im Bild ☼ 298






Wer Lust hat mitzumachen, der kann gerne hier (klick) nachlesen.

! → Beachtet auch immer die Urheberrechte (oben im hier klick beschrieben),← !
eine Nichtbeachtung eurerseits kann sehr schnell  für euch zu  
Anzeigen sowie Geldbußen führen.  
 
Hinweis : Hiermit mache ich jede Person die sich verlinkt darauf aufmerksam dass
diese Verlinkung über einen Drittanbieter erfolgt und die Daten auch dort gespeichert 
sowie eventuell verarbeitet werden.
 In diesem Link von Inlinkz (klick) ausführlicher beschrieben.

Mit deiner Verlinkung hier wird dem zugestimmt.



Kommentare:

  1. Guten Morgen liebe Nova, mit einem kleinen Raubtier wirst Du automatisch bereits am frühen Morgen auf Tatsachen gesteuert, da kann frau noch so sehr versuchen sich schlafend zu mimen - der Tiger kratzt so lange, bis WIR ( abwechselnd...) dann gerne die Beine aus dem Bett schwingen. Mit anderen Worten, man/ frau hat Übung darin gefordert zu werden, sich der Realität zu stellen. Sobald wir für andere Sorge tragen, kann keine Oberflächlichkeit mehr einhergehen, gelt...

    ...ein zeitgemäßes ZIB, es kann nicht oft genug darauf hingewiesen werden. Und mir fällt spontan in diesem Zusammenhang eine weitere Begebenheit dazu ein, die unbedingt erzählt werden sollte.

    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende, bleib gesund und munter und ich sende liebe Grüße, Heidrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *grins*....das kenne ich noch zu gut, und habe ich aber auch immer zu gerne gemacht. Dafür wird man dann ja auch immer belohnt von dem Tiger, gell^^ Manchmal vermisse ich es schon arg, vor allem das zusammen kuscheln und das Geschnurre zu hören.

      Na, da bin ich dann aber auch gespannt was du noch erzählen möchtest...wenn nicht im Post dann auch gerne hier. Ansonsten warte ich geduldig (^_^)"

      Löschen
  2. Ja, Oberflächlichkeit mag ich auch nicht, besonders in Gesprächen ist sie mir sehr suspekt und mir dann meine Zeit zu schade um mich mit entsprechenden Personen weiter zu unterhalten.
    Allerdings auf deinem Bild gefällt mir die mit der Blüte geschmückte Oberfläche ganz ausgezeichnet.

    Jetzt wünsche ich dir ein erholsames Wochenende und sende herzliche Grüße
    Arti

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Geht mir auch so, allerdings auch schon im Schriftverkehr. Finde man merkt doch relativ schnell ob es da auch "inniger" ist. Die Oberfläche ist ein Stein, einer der Umrandung vorne auf dem Grundstück (im Hof). Die Blüte habe ich da "nur" rübergedrückt und "draufgelegt" damit sie überhaupt auffällt^^

      Löschen
  3. Such a pretty photo & wise saying. Sol y alegría, besitos riitta

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Nova,
    da hast du etwas sehr besinnliches ausgesucht mit
    einem herrichen Foto von dir. Die Oberlächlichkeit
    der Menschen ist für mich sehr oft sogar ein Horror
    und ich würde sie gerne anpacken und kräftig schütteln,
    damit sie aufwachen und alles intensiv erhaschen.
    Wer Tiere liebt und die Natur ist wird niemals
    oberflächlich sein.
    Alles alles Liebe von mir zu dir, Lissi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So geht es mir auch weil ich es nicht nachvollziehen kann.

      Löschen
  5. Guten Morgen liebe Nova!

    Es wird aber auch gesagt, dass Oberflächlichkeit Distanz schafft. Dass wir Menschen noch nicht so weit sind, sie ins Innere zu lassen. Erst wenn eine Vertrauensbasis geschaffen wurde, kann man Oberflächlichkeit ablegen. Es ist so was wie eine Schutzmauer.
    Allerdings gibt es auch wirkliche Oberflächlichkeit, die einem zeigt, wie groß das Desinteresse an Personen ist oder am Gesagten.

    Ein nachdenklich aber gutes bebildertes Zitat, liebe Nova!


    Liebe Grüße

    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da musste ich echt drüber nachdenken, denn ich kann auch ohne Oberflächlichkeit dennoch die für mich "notwendige" Distanz schaffen bzw. sie besitzen ohne oberflächlich zu dieser Person zu sein. Schwer zu beschreiben...aber wenn ich ein absolutes Desinteresse habe dann ziehe ich mich auch komplett zurück. Mal weniger zu sagen oder zu schreiben ist bei mir dann weil ich dazu nix sagen kann oder mag, aus welchen Gründen auch immer. Dennoch habe ich dann die Worte "aufgenommen".

      Löschen
  6. Liebe Nova,
    Oberflächlichkeit ist wie ein schleichendes Gift. Sie deckt alles mit dem Schleier der Gleichgültigkeit zu. Da ist es wichtig, mit der Realität gegen zu steuern. Dein kontrastreiches Bild zeigt das sehr gut.
    Schönen Samstag und liebe Grüße
    moni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau...schön gesagt mit der Gleichgültigkeit!!! Danke dir ☼

      Löschen
  7. Da hast Du diese wichtige Aussage sehr passend eingebunden in dieses Foto mit dem zarten Blümchen und dem kräftigen Rot an der Mauer;-)
    Die Aussage - so wahr Bewusstheit würde so Vieles zum Besseren verändern!
    Herzliche Grüße in Dein Wochenende
    Liz

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *grins*...das kräftige Rot ist mein Daumennagel mit dem ich das Blümchen auf den Stein "gelegt" habe. Es durfte dort weiterwachsen und wurde nicht abgepflückt von mir ;-))

      Löschen
  8. 💮Du hast es zum zeigen nicht abgepflückt, auch das ist schon ein Beweis fürs Mitdenken in die Natur, für die Natur, somit ein gutes Beispiel _für_ Interesse, welches das Gegenteil von Oberflächlichkeit ist.
    Und genauso verhält es sich auch bei menschlichen Angelegenheiten, was man gut auf derzeitige Verhaltensweisen auch übertragen kann. "Merkbefreite" sind nämlich auch solch oberflächliche Menschen, nach dem Motto "Hauptsache ICH". Doch so funktioniert das in einer Welt nicht, man sieht ja wie verletzbar sie ist. Da muß man sich auch mal bemühen Zusammenhänge zu erkunden und verstehen, sonst bleibt man an der Oberfläche, so wie viele, denen ja anscheinend vieles "wurscht" ist, _weil_ sie nicht richtig informiert sind oder schlicht weil sie es verdrängen "nach mir die Sintflut". Ach, da könnte man tausendfach ausholen und diskutieren, gell. Aber hoffen wir, daß es noch genügend "Umdenkerei" gibt.🤔

    Ganz liebe nicht oberflächliche 😊Knuddler in Deinen Tag!

    Tiger
    🐯



    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, das hoffen wir und lassen uns auch von solchen Dingen nicht 24 Stunden runterziehen ;-))

      Löschen
  9. ein sehr schöner Spruch ist das. dein Foto passt gut

    ein schönes WE
    wünscht gabi

    AntwortenLöschen
  10. ...leider kann ich da dem sonst sehr geschätzten Oskar nicht zustimmen!!
    "Realisiertes" kann doch genauso "UNGUT" sein? - Aber vielleicht kann das ein "kleiner Waldbauernbub" nicht verstehen!
    Trotzdem, danke Nova für das Zitat und den Denkanstoß!!!!
    Schönes Wochenende,
    Luis

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In dem Zusammenhang mit der Oberflächlichkeit...klar kann das auch ungut sein, aber wenn du z.B. Müll liegen siehst ihn aufhebst und nicht einfach dran vorbeigehst.

      Löschen
  11. Liebe Nova,
    eine wirklich wunderschöne Darstellung, der Findling - uralt und die Blume ein toller Unterschied und so reizvoll. Die von Dir gewählten Worte empfinde ich als absolut passend dazu!
    Oberflächlichkeit und Gleichgültigkeit - Eigenschaften denen ich gerne aus dem Weg gehe.
    Wir müssen uns schon der Realität stellen und sie eben auch anpacken, anders geht es ja auch gar nicht. Aber träumen das sollten so viel mehr Menschen, nicht unbedingt von einem anderen Leben ... einfach so (na Du weißt ja wie ich das meine ;-)
    Nun geht es gleich in die Küche, wir bekommen ja heute noch Gäste,
    liebe Grüße
    Kirsi (aber Deinen Baum den schaue ich mir noch an) gestern ging ja bei mir irgendwie nichts

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieben Dank Kirsi und ich hoffe ihr hattet noch eine schöne Feier und konntet ein kleines Feuerchen anzünden^^

      Löschen
  12. Liebe Nova,
    ein sehr schönes Zitat und ein tolles Bild dazu. Oberflächlichkeit ist wirklich in jeder Hinsicht schlecht.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Nova,

    heute hast Du wieder ein Zitat herausgesucht, über das man wirklich wieder stundenlang philosophieren und hunderte von Beispielen benennen könnte. Oberflächlichkeit ist in unserer heutigen Zeit leider eine ebenso schlimme Pandemie-Erkrankung wie ein Virus, vielleicht sogar noch schlimmer, denn diese Oberflächlichkeit hat ja auch irgendwie diesen Virus verschuldet.
    Schön ist das kleine Blümchen auf den Steinen.

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...und wie man leider sehr gut in D. sehen kann erneut^^

      Löschen
  14. Liebe Nova,

    ja, ich kann mich Juttas Worten nur anschließen, leider! Das Wagenrad übrigens haben meine Eltern schon fast ihr ganzes Leben lang und stammt von einem Bauernhof. Luis hatte ja neulich am Weg an einer Bank so ein Wagenrad gefunden einfach abgeladen und Du hättest es gerne haben wollen zum Dekorieren...ob es wohl noch dort liegt aber der Weg ist ja leider zu weit.

    Herzliche Sonntagsgrüße
    Kerstin und Helga

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, bei sowas möchte man echt gerne zaubern können...so wie bei alten Fahrrädern bzw. eines würde mir ja schon reichen *gg*

      Löschen
  15. So wahr, liebe Nova.
    Wir werden es nicht ändern können 🙁
    Mir gefallen sowohl Zitat als auch das wunderschöne Bild.
    Einen schönen Abend wünsche ich dir.
    Muss herrlich sein am Abend gemütlich draußen sitzen und den Blick aufs Meer genießen zu können.
    Hab es fein.
    Liebe Grüße
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  16. Ja, über diese Worte könnte man grübeln, wenn man mag?
    Aber dazu bin ich jetzt wahrscheinlich viel zu oberflächlich?
    LG Heidi

    AntwortenLöschen

Wichtiger Hinweis und folgendes ist zu beachten:

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner angegebenen Daten durch diese Webseite einverstanden und stimmst der o.a. Datenschutzverodnung im vollen Umfang zu.

Direktlinks in Kommentaren sind nicht erwünscht und ich behalte es mir vor diese Kommentare nicht freizuschalten. Weitere Information oben auf den Seiten.


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...