Donnerstag, 25. Juni 2020

MJ ~ mein Juni

Gewährte Freiheit ist nicht die ganze Freiheit
Berthold Auerbach




Genau mit diesen Worten lässt sich der  Juni 
bei uns auf der Insel definieren, denn:


Von Phase 2 in Phase 3 (klick) gekommen konnten wir endlich auch wieder ausserhalb Getränke und Speisen genießen, und die Zeitfenster waren "Geschichte".  Seit Sonntag/Montag  dann ein weiterer Schritt in die Freiheit: "Die andere Normalität" (klick) denn der Alarmzustand für die Kanaren ist aufgehoben und die Inseln dürfen wieder angeflogen werden.

Alles unter dem weiteren Muss des tragens einer "Maske" wenn ein Abstand von zwei Metern nicht eingehalten werden kann.  Dies finde ich allerdings ein kleineres Übel wenn man die Notwendigkeit für die Bevölkerung und die Wirtschaft, die Geschäfte betrachtet. Eine Krise die mal wieder zeigen wird wie stark die Tinerfeños sind.

Ansonsten war dieser Monat begleitet von vielen schönen Himmelsblicken (klick) und Tieren (klick) die sich in ihrer Freiheit nicht einschränken mussten. 

Somit nach vorne schauen, 
neue sowie alte Wege (klick) genießen 
und aufstehen wenn man gefallen ist.



 verlinkt bei Birgitt, 
jeweils am letzten Donnerstag im Monat

Kommentare:

  1. Guten Morgen liebe Nova,
    die andere, neue Normalität, ja, das hast Du gut gesagt ...
    Danke für Deinen Rückblick auf diesen so anderen Monat Juni!
    Ich wünsche Dir einen schönen Tag!
    ♥️ Allerliebste Grüße, Claudia ♥️

    AntwortenLöschen
  2. Nachwievor liebe Nova
    sehe ich die vielen Lockerungen als zu schnell an
    und befürchte arge Rückschläge. Die Abstände werden
    nicht eingehalten und manche Menschen tragen keine
    Masken und werden dennoch in einen Laden oder in ein
    Lokal hineingelassen, erschreckend. Mag nicht mehr
    weiter darüber nachdenken, sonst geht meine Freude
    an dem Himmelsmomenten, den Tieren und der Natur
    verloren.
    Sende dir liebe Grüe in deinen Tag, bleibe weiterhin
    gesund, Lissi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Solange sich die Menschen an die Maßnahmen halten sollte es gehen, denn wenn nicht gibt es sofort wieder einen Rückschritt bei uns. So wie auf dem Festland wo es in einer Region 35 Neuinfektionen an einem Tag gab und sofort wieder zum Lockdown der gesamten Region geführt hat.

      Ohne Maske in einen Laden geht auch gar nicht. Die Leute die es nicht machen wollen werden rausbeordert. Weigern sie sich wird die Polizei gerufen die sofort kommt, und bei Widerstand gibt es eine Verhaftung. Zudem unter 1,50 Abstand und ohne Maske bedeutet 100 Euro Bussgeld. Da greifen sie wirklich durch.

      Klar macht man sich Gedanken über die gesamten Lockerungen, auch den Tourismus der wieder zugelassen ist. Dennoch-ohne geht gar nicht, denn jetzt schon über 35 Prozent Arbeitslosikeit heißt es schon dass wenn von Madrid aus nun nicht bis zum Ende des Jahres die finanzielle Unterstützung mit Namen ERTE geben wird wir auf den Kanaren mit einer Arbeitslosigkeit von 50 Prozent rechnen müssen :-(

      Wie immer liegt es an uns Menschen mit Sorgfalt umzugehen, auch wenn die Masken besonders bei der Hitze dann lästig sind. Sie werden uns als notwendiges Übel noch länger begleiten.

      Löschen
  3. Guten Morgen liebe Nova, mit dem Kaffee in der Hand wandere ich durchs Bloggerland. Ein Nicken hier bei Dir, ein sich Freuen andererseits - allein die Sorge bleibt bestehen (ich hatte ja diesbezüglich schon zu dem passenden Post kommentiert).

    „Die Freiheit muss man sich nehmen“: zitiere ich Meret Oppenheim, ein Spruch der aktuell in der Ausstellung so im Vordergrund stand. Sofort kommt es zu Kollisionen bei mir im Kopf, dass ich Meret fragen muss: "Wie VIEL Freiheit ist legitim für jedes Individuum?" Allerdings ist es von mir zugegebenermaßen ein wenig aus dem Kontext gerissen worden...

    ...die Wellen der Arbeitslosigkeit, begleitet mit Inflation schlagen bereits an der Türe an. Da rasten die Menschen aus. Die Sorgen um Leib und Leben, um die Familie ist begreiflich. Die Politiker überfordert. Hoffen wir das Beste. Und versuchen täglich unser Möglichstes beizutragen - im kleinen und kleinsten Maßstab. Auch das bewirkt.

    Bleib bitte gesund und munter.
    Sommersonnige Grüße von Heidrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, muss man sich nehmen und gleichzeitig auch wieder fragen wieviel Freiheit verträgt der Mensch^^

      Danke dir liebe Heidrun☼

      Löschen
  4. Es ist eine schlimme Zeit und das wird auch noch lange so bleiben.
    In Deutschland sieht man gerade was Unvernunft und Leichtsinn anrichten.
    Nicht nur in NRW. Auch in Berlin und weiteren Bundesländern.
    Ich drücke dir und deinem Land fest die Daumen, dass euch eine zweite Welle erspart bleibt und uns hier natürlich auch.
    Allein mir fehlt der Glaube.
    Hier in Deutschland jedenfalls.
    Hoffentlich werde ich eines Besseren belehrt, liebe Nova.
    Hab einen schönen Tag 🌼
    Wünscht dir Brigitte

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Nova,
    ich freue mich wirklich mit euch, dass jetzt endlich wieder etwas Normalität eintritt und ihr euch wieder frei bewegen dürft.
    Jetzt drücke ich natürlich die Daumen, dass kein Rückschlag kommt.
    Liebe Grüße
    moni

    AntwortenLöschen
  6. Ja, das war wieder ein bewegter Monat. Ich bin gespannt, wie sich die ganzen Lockerungen insgesamt auswirken. Man sieht ja bei uns in NRW was passiert, wenn sich nicht an die Corona-Regeln gehalten wird.

    Liebe Grüße auf die Insel.
    Sabine

    AntwortenLöschen
  7. You have created a beautiful June collage - wishing you a lovely day Nova!

    AntwortenLöschen
  8. Man kann nur beten, dass alle Menschen verantwortungsbewusst mit ihren "neuen" Freiheiten umgehen. Letzte Woche erst habe ich wenigstens 5 oder 6 Leute im Supermarkt gesehen, die ihre Maske unterhalb der Nase sitzen hatten. Zwischen den Kühlregalen, wo es etwas enger ist, habe ich einen Herrn dann gebeten die Maske doch bitte richtig zu tragen. Als Antwort kam dann, ich solle mich um meine eigenen Sachen kümmern und ihn in Ruhe lassen, er wäre gesund. Bei so viel Dummheit, habe ich mich rumgedreht und bin gegangen. Aber dies nur am Rande.

    Deine Collage gefällt mir, besonders wegen den Monarchen und der Libelle :)))

    Liebe Grüße
    Arti

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hier hätten die Angestellten dafür gesorgt dass es richtig gemacht wird. Falls nicht auf Ansage von denen wäre die Polizei gerufen worden. Ich finde so ein Verhalten unmöglich!!

      Gestern in Puerto meinte auch eine Frau dass der Alarmzustand ja aufgehoben wäre, man also keine Masken mehr tragen müsse. Da habe ich sie mal aufgeklärt was das Wort obligatorisch für eine Bedeutung hat und es teuer werden können wenn sie es nicht macht.

      Löschen
  9. Es ist nun mal wie es ist, und auch das zeichnet einem aus, wie man damit umgeht.
    Von daher zeigte sich jetzt so mancher Charakter erst richtig, so oder so!

    Und eine "Sorgfalt", von der Du ganz richtig schreibst, sollte eigentlich _immer_ da sein, nicht nur in Krisen. Aber daran haperte es ja leider auch vorher schon oft. Hoffen wir, daß einiges in bessere Bahnen kommen wird.

    Knuddelgrüße
    Tiger
    🐯




    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das stimmt absolut!!

      Ich war heute früh schon wieder schockiert als ich die Strände in Großbritannien gesehen habe....die haben echt einen grossen Knall^^

      Löschen
  10. Liebe Nova,

    auf deine Collage hast du all das gepackt, was dich im Monat Juni bewegt hat.
    Da gab es viele schöne Momente, ein wenig mehr Normalität konntet ihr auf der Insel genießen und ich drücke dir die Daumen, dass du auf jeden Fall bald wieder Gäste empfangen kannst.
    Über das, was wir gerade hier wieder in Deutschland erleben, muss ich ja nicht weiter schreiben, du verfolgst das ja selbst.
    Wer weiß, wo das Virus jetzt schon überall hingereist ist. Man mag nicht wirklich darüber nachdenken.
    Zu beobachten ist, ich sah es heute Vormittag wieder beim Einkaufen, dass viele Menschen sorgloser werden in Bezug auf Abstand und Tragen von Masken. Das alles stimmt sehr nachdenklich.


    Ganz ganz liebe Grüße und ich wünsche dir jetzt einen schönen Abend
    Christa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So ist es, mag man wirklich nicht. Hier jetzt mit das weitere grosse Problem die Pateras mit den Flüchtlingen aus Afrika. Die Zahl der angekommenen Boot liegt schon fast bei 90 in diesem Jahr.

      Löschen
  11. ...eine schöne Collage hast du zusammen gestellt, liebe Nova,
    wie gut, dass es trotz aller Einschränkungen so viel Schönes zum entdecken und auftanken gibt...bleibt zu wünschen, dass sich die Urlauber an die Regeln halten und keine neue Welle kommt, hier an der Ostsee ist jetzt, wo in einigen Bundesländern die Ferien begonnen haben, ganz schön voll geworden, da haben wir gerade noch die richtige Zeit erwischt, denn morgen treten wir die Heimreise an,

    wünsche dir einen guten Juli,
    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, und was Kreuzfahrtschiffe hier betrifft sind die auf weiteres auf den Kanaren verboten d.h. anlegen verboten.

      Ich hoffe in D. kommt jetzt nicht noch das Chaos mit den Ferien und dem Sommerurlaub. Hier geht es langsam los...

      Löschen
  12. Hallo liebe Nova!

    Natürlich wünscht man jedem finanzielle Sicherheit, aber mehr noch Gesundheit.
    Hier ist alles gesagt worden, was auch ich sagen würde.
    So bleibt mir nur zu sagen, dass deine weiteren Monate schön bleiben und du natürlich gesund bleibst!


    Herzliche Grüße

    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank Anne, wünsche ich dir auch ☼

      Löschen

Wichtiger Hinweis und folgendes ist zu beachten:

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner angegebenen Daten durch diese Webseite einverstanden und stimmst der o.a. Datenschutzverodnung im vollen Umfang zu.

Direktlinks in Kommentaren sind nicht erwünscht und ich behalte es mir vor diese Kommentare nicht freizuschalten. Weitere Information oben auf den Seiten.


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...