Donnerstag, 11. Juli 2019

Podenco


Es kann einem schon das Herz "bluten" 
wenn einem auf der Insel ein 
ausgesetzter Podenco begegnet.


Diesem hier begegne ich öfters in La Guancha, und auch wenn er abgemagert aussieht, diese Statur liegt an der Rasse selbst. Sehr scheu, weiß er aber seine Stellen wo er etwas zu fressen bekommt, und gesundheitlich scheint es ihm auch gut zu gehen.


Der Podenco ist ein hiesiger Jagdhund von dem es einige Rassen gibt. Einem Schakal ähnelnd und sogar dem Bild des ägyptischen Anubis, haben Studien der Gentechnik ergeben dass dieser Hund vor etwas 3000 Jahren aus dem Nahen Osten importiert wurde. 


Alle dieser Hundrassen fallen besonders durch ihre großen Stehohren und die schlanke Körperform auf. Dadurch wirken sie sogar noch grösser. Sein Gehör, Geruchssinn und Auffassungsgabe (Sehvermögen) machen ihn zu einem der besten Jagdhunde.

Hier auf der Insel wird er von Bewohnern zur Kaninchenjagd eingesetzt, und leider wenn er keine Leistung mehr bringt oder Weibchen nicht mehr gebären können, oftmals einfach zurückgelassen. Wobei ich auch sagen kann dass sich das Verhalten der Tiere gegenüber, gerade von jungen Menschen, doch gebessert hat.



Kommentare:

  1. Liebe Nova,
    es amcht einem immer traurig, wenn man einen Hund herumstreunen sieht! Diese Podencos sind schon hübsche Tiere und ich kann es nie nachvollziehen, wie man sie einfach zurücklassen oder aussetzen kann!
    Wenigstens, wie Du schreisbt, hat sich das verhalten der Menschen ihnen gegenüber ein wenig gebessert!
    Ich sehe oft hier in TV Sendungen, wo Familien für solche Hunde gesucht werden!
    Ich wünsche Dir einen wundervollen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, auch hier platzen die Tierheime aus allen Nähten, darunter auch einige sogenannte "Kampfhunde". Ich unterstütze durch eine hiesige Tierärztin so gut wie es mir möglich ist, und setze mich auch ein wenn ich ein Missverhalten sehe.

      Ich werde es auch nie kapieren warum man sich überhaupt ein Tier anschafft und dann wieder aussetzt oder ins Tierheim bringt. Man muss sich schon vorab darüber im Klaren sein welche Verantwortung man übernimmt.

      Löschen
  2. Liebe Nova,
    mir blutet nicht nur mein Herz, sondern es fließen auch Tränen bei mir wenn ich lese, dass wieder ein Hund oder ein anderes Tier ausgesetzt wurde. Diese Menschen die das fertigbringen sind für mich keine Menschen sondern egoistische Kreaturen ohne Gefühl und Herz.
    Sein Aussehen stimmt mich auch traurig, selbst wenn es seiner Art gerecht ist. Ein klein wenig könnte er dennoch zulegen. Habe aufgeatmet, als ich gelesen habe, dass er gefüttert wird und seine Stellen dafür kennt.
    Liebe Grüße zu dir in deinen Tag, Lissi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das sehe ich genau so liebe Lissi. Ich würde mir immer wünschen diese Menschen würden es am eigenen Leib erfahren wie es ist.

      Klar, ist erschreckend, und erst letzte Woche habe ich noch eine weitere Stelle gesehen wo er gefüttert wurde. War ein älterer Mann der es gemacht hat, war hier bei den älteren Männern nicht die Regel ist.

      Löschen
  3. Gut, daß, wie Du schreibst, so langsam ein Umdenken in gang ist. Das hält man ja im Herz nicht aus, so was!
    Wenn man das mal mit den Besitzern machen könnte! Aussetzen.

    Traurige Knuddler
    Tiger
    🐯


    AntwortenLöschen
  4. Der ist schon sehr dünn, aber stimmt die Rasse ist äußerst schlank . Wenn ich bei uns welche sehe, denke ich immer, Dina könnte denen mal was abgeben :-)

    Gut dass beiden Jungen Leuten so langsam ein umdenken statt findet. Ich finde das verhalten, der Hund bringt keinen Leistung mehr, also überlassen wir ihm sich selbst furchtbar. Die einstigen Besitzer haben von den Hunden proviantiert, also steht es den Hunden auch zu bis zu ihren Ende weiter versorgt zu werden.

    lg gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das finde ich auch. Denke dann immer: "Wie würden sie sich fühlen wenn sie krank wären, nichts mehr könnten und dann von der Familie einfach ausgesetzt würden"

      Leider vergessen es so einige Menschen, sie machen Dinge die sie selbst nicht erleben möchten^^

      Löschen
  5. Liebe Nova, für mich ist das einfach nur schrecklich. Wie kann man sein Tier nur aussetzen. Für mich einfach unverständlich. Mir blutet das Herz wenn ich diesen armen Schatz sehe. Obwohl die Rase eine sehr magere Rase ist, scheint mir dieser hier doch einen Tick zu mager. Ach, ich wünschte es würde ihn jemand nehmen, lieben und verwöhnen.
    Traurige Grüße
    Manu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann sowas auch nicht nachvollziehen. Bei mir isses so langsam immer mehr "Kater Felix" den ich "aufpäppel und verwöhne" Gestern hat er den ganzen Tag bei mir im Garten verbracht. Lag zufrieden auf dem Stuhl und sich seine Streicheleinheiten abgeholt wenn ich vorbeigekommen bin.

      Löschen
  6. Danke, liebe Nova,
    vor die Vorstellung dieses interessanten Tieres. Schön sieht er aus und auch ein wenig stolz, eine Persönlichkeit, gell.
    Hoffentlich ändert sich wirklich etwas in der Geisteshaltung der Menschen, auch wenn so etwas lange dauert, wir hoffen weiter, gell.
    Liebe Grüße
    moni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich mag die Rasse auch gerne und es sind so dankbare Tiere....zumindest die mit denen ich schon in Kontakt gekommen bin (Nachbarn haben auch welche/gehen auf Kaninchenjagd)

      Löschen
  7. Liebe Nova,

    ich finde das einfach grausam, wenn sich Menschen ihrer Haustiere entledigen, die quasi uninteressant für sie geworden sind.
    Auch wenn sie sie nicht mehr mögen, halten können oder was auch immer, keine Kreatur hat es verdient, vor die Tür gesetzt zu werden.
    Das Mindeste, was man tun kann und sollte, sich um einen geeigneten neuen Platz für das Tier zu kümmern.
    Aber schön zu lesen, dass einige Menschen in der Umgebung dennoch Herz zeigen und ihm Futter anbieten.

    Liebe Grüße
    Christa

    PS Baustelle draußen ruht jetzt ein wenig, es regnet, wenn auch nur wenig.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehe ich genau so liebe Christa, aber leider sind es dann für sie nur "unnötige Kosten". Gibt schon einige Podencos die auch eingefangen wurden oder beim TA landen weil sie verletzt sind.

      Oh...das ist ja blöde und unpassend. Immer zum falschen Moment der Regen, obwohl ihr ihn bestimmt gebrauchen könnt^^

      Löschen
  8. Liebe Nova, das ist schon sehr traurig. Die Rasse ist schlank, aber der Hund ist abgemagert, man sieht es an den Rippen.
    Unsere Nachbarn hatten eine Podenco-Hündin. Sie hat einmal 8junge Welpen von unserem Nico bekommen. Die wurden alle in gute Hände vermittelt, darauf wurde geachtet. Wir nannten sie POsettos, unser Nico war ja ein Setter. Zwei Wochen nach unserem Nico ist auch Mala gegangen.Die Nachkommen sind inzwischen auch 10 Jahre alt und waren wunderhübsch.
    Ich kann`s nicht sehen wie man so mit Hunden umgehen kann, da muss ich weinen.Hoffentlich erbarmt sich jemand, so alt sieht sie noch nicht aus.
    Liebe Grüsse, Klärchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zumindest läuft sie schon sehr lange im Ort frei herum, aber ist halt auch sehr scheu. Gibt ja leider noch genug Menschen die sie vertreiben. Um so schöner immer zu sehen wenn gerade ältere Menschen ihnen etwas zu fressen geben.

      Löschen
  9. ....also "zaundürr" ist der schon - aber wenn das in der Natur der Rasse liegt, obwohl, ein paar Gramm mehr würden ihn auch NICHT "verschandeln" ;-))
    Gute Zeit,
    Luis

    AntwortenLöschen
  10. Danke wieder für die Info - und gut, dass du auch Fotos von dem Podenco zeigst. Wenn man als Tourist so einem Hund begegnet, ist es schon von Vorteil, wenn man ihn ein bisschen Einordnen kann. Uns hat vor vielen Jahren auf Teneriffa mal so ein Hund ein langes Stück des einsamen Weges begleitet. Wir hatten damals ein ziemlich mulmiges Gefühl ;-)

    Ja, ich freue mich auch zu lesen, dass die jüngeren Leute ihr Verhalten gegenüber den Tieren ändern.

    Herzliche Grüße von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das glaube ich dir dass ihr da auch Unsicher gewesen seid.

      Löschen
  11. Traurig, wenn die Tiere ausgesetzt werden. Egal wie, egal wo. Ich kann es nicht verstehen.

    Liebe Grüße auf die Insel.
    Sabine

    AntwortenLöschen
  12. Der schaut echt sehr arm aus. :-(
    Aber wenn ich so einen bei der Wanderung auf dem Pfad treffe, oder sogar in verlassener Gegend in 5-6-er Bande auf der Straße, dann habe ich sehr große Angst.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen

Wichtiger Hinweis und folgendes ist zu beachten:

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner angegebenen Daten durch diese Webseite einverstanden und stimmst der o.a. Datenschutzverodnung im vollen Umfang zu.

Direktlinks in Kommentaren sind nicht erwünscht und ich behalte es mir vor diese Kommentare nicht freizuschalten. Weitere Information oben auf den Seiten.


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...