Dienstag, 11. Juni 2019

Mirador El Lance



Schon öfters davon berichtet, aber dennoch auch öfters auf dem Weg nach Hause dort einen kleinen Stopp einlegend um auf das Tal zu schauen,


hab ich dieses Mal "rot gesehen".


Da hat doch irgendjemand "unserem" Bentor ein paar Blüten zu Füßen gelegt. Das musste natürlich sofort wieder "mitgenommen" werden. 




Falls sich Besucher des Miradors wundern 
warum das "Kiosk" dort geschlossen ist:


Leider hat der ehemalige Pächter Domingo im Sommer letzten Jahres keine Verlängerung der Pacht bekommen. Acht Jahre erfolgreich betrieben (sehr gut geführt) wurde es ihm von der Gemeinde Los Realejos verwährt es weiter zu machen d.h. er hätte es können wenn er das darunterliegende Restaurant (riesig) mit gepachtet hätte. Unmöglich für ihn und seine Frau, und dies auch acht Jahre vor der Rente. Genau so entsetzt und traurig sind viele Leute die ihn kennen, und ich persönlich kann die Gemeindeentscheidung nicht nachvollziehen. So war es auch für die Touristen neben den Einheimischen immer ein genialer Anlaufpunkt.




Geteilt mit:


vierzehntägig bei Wortperlen


Kommentare:

  1. Liebe Nova,
    das ist wirklich ein toller Blick von dort oben! Die Blumen unter den Füßen .. ein herrliches Bild :O)
    Ich wünsche Dir eine wunderbare neue Woche!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Nova,
    die Blumen zwischen den Zehen sehen richtig gut aus. Das hat was.
    Die Entscheidung der Gemeinde ist mir auch unverständlich. Die Forderung noch ein großes Restaurant mit zu pachten ist schon unverschämt. Das ist doch etwas ganz anderes als ein Kiosk und eine sehr große Belastung.
    Ich wünsche Dir noch eine wunderschöne Restwoche.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, wäre für ihn auch nicht machbar gewesen. Ich kann es bis heute auch noch nicht verstehen, muss immer sofort dran denken wenn ich nur vorbei fahre. Sehe noch seine Tränen in den Augen.

      Löschen
  3. Liebe Nova,
    manchen Entscheidungen von Gemeinden oder Parteien kann man nicht nachvollziehen, sie nehmen Existenzen weg und die Freude vieler Menschen.
    Danke für´s Mitnehmen deines herrlichen Ausfluges.
    Allerliebste Grüße eilen zu dir in die Ferne, Lissi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, genau so ist es, leider kann man immer nur sagen.

      Löschen
  4. Moin Moin Nova!

    Eine interessante Geschichte um euren Bentor! Und eine nette Geste mit den Blumen!

    Man fragt sich oftmals, was da für Menschen an dem runden Tisch sitzen und solche (wie oben genannt) Entscheidungen treffen. Einfach nur befremdlich und sehr traurig für die Kioskbesitzer.



    Lieben Dank für dein heutiges Bild zu meinem Projekt
    und herzliche Grüße

    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jep, und vor allem auch weil der Bürgermeister davor ihm schon eine Zusage erteilt hat. Gab dann wohl einen Wechsel dort und der Neue hat nur abgewunken :-(((

      Löschen
  5. Also ich kann den Entscheid der Pachtvergabe verstehen. Unmittelbar neben einem grossen Restaurant ist es Wirtschftlich viel Einfacher und Gewinnbringender einen Kiosk zu betreiben, nimmt aber dem Rest. sicher viel Kundschaft weg. Kenne solche Vergabungen bei uns auch.
    Hoffentlich giesst jetzt aber doch jemand die Blumen an den Füssen.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Restaurant ist darunter, war vor Jahren mal kurzzeitig offen, und wegen fehlender Gäste schnell wieder geschlossen. Viel Kundschaft würde ich in dem Fall nicht sagen, denn einmal haben die zwar Panoramafenster aber oben halt alles offen und Rundumblick. Zudem gab es keine grossen Essen, umd der Umsatz ging mehr über Kaffee und Kaltgetränken/Eis von den Bussen/Touristen die dort gehalten haben.

      Im Grunde hätte sich der ehemalige Betreiber ja an die Busunternehmen wenden können um damit ins Geschäft zu kommen und vor allem auch so agieren dass die Einheimischen kommen...aber war nix.

      Finde es halt schlimm dass sie einer älteren Person die Möglichkeit genommen haben noch die letzten Jahre vor der Rente "überleben" zu können. Hier ist das Sozialsystem nicht so wie in D.

      Löschen
  6. Liebe Nova,
    das ist eine wirklich interessante Geschichte mit Bentor und seinem Widerstand und die Geste mit den Blumen ist sehr schön.
    Solche Entscheidungen sind immer sehr merkwürdig und da fragt man sich wirklich warum und in welchem wohl etwas entschieden wird. Hier gibt es Ärger bezüglich K+S, die wollen den Schacht wieder in Betrieb nehmen, so an sich ist das ja auch kein Problem, aber die Umweltauflagen die möchten sie so doch nicht. Wenn die damit durchkommen, haben wir hier bald einen Salzwasserfluss :( aber es wird sich gewehrt!
    Liebe Grüße
    Kirsi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sowas darf in der heutigen Zeit auch nicht mehr sein!!!! Erst gestern habe ich einen Bericht gesehen von Unternehmern die Erfolgreich aus Holz"abfall" Plastik herstellen. Sind sehr gut dabei, auch für große Autokonzerne schon. Da frage ich mich immer warum nicht viel mehr daraus hergestellt wird, weil biologisch abbaubar.

      Löschen
  7. Wie klein die roten Blumen doch neben den Füßen des "Riesen" wirken.
    ich mag das Foto sehr.
    Danke auch für die Geschichte die von der schönen Statue erzählt wird.
    Der Blick ins Tal ist traumhaft.

    lg gabi

    AntwortenLöschen
  8. Das ist schon klasse, wenn man so schöne Blumen zu Füßen gelegt bekommt, da hat sich der Bentor sicher über die Ehrung gefreut :)))

    Ganz unverständlich ist mir die Entscheidung der Gemeinde über den Kiosk. Klar ist es einfacher, nur einen Ansprechpartner für beide Konzessionen zu haben, aber im Prinzip handelt es sich um verschiedene Arten von Service, die auch verschiedene Klientel ansprechen und sich nicht in Gehege kommen sollten. Aber manchmal kann man einfach nur den Kopf schütteln.

    Über deinen Kommentar zur Schatzkarte habe ich mich sehr gefreut...zumal ich selber diese Inspirationen gar nicht hatte, nur die Lust mal so eine Grafik zu haben.

    Ganz liebe Grüße
    Arti

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau so ist es, und da gibt es schon weitaus andere Unternehmen die sich tatsächlich in die Quere kommen^^

      Die Karte ist aber auch toll geworden. Da bekommt man wirklich Lust sich auf Schatzsuche zu begeben ;-)

      Löschen
  9. Liebe Nova,

    da gab es einen ganz großen Verehrer für euren Bentor, dass ihm Blumen zu Füßen gelegt wurden. Super, dass du dies entdeckt und uns mitgebracht hast. :-)

    Das ist natürlich sehr schade, dass der Kiosk nun geschlossen bleibt aus den von dir geschilderten Gründen. Eigentlich hätte die Gemeinde Einsicht zeigen müssen, denn einem älteren Ehepaar kann man es nicht mehr zumuten, gleichzeitig noch ein riesiges Restaurant mit zu betreiben.
    Mit Sicherheit hätte sich dafür doch ein anderer Pächter gefunden.

    Ganz liebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das sehe ich auch so, und so bekommt die Gemeinde nun gar nix, denn es ist immer noch leer und ich denke das wird es auch bleiben :-((

      Löschen
  10. ....dann ist das Restaurant wohl auch nicht in Betrieb??
    Da wäre doch der Kiosk notwendig für die sicherlich nicht wenigen Besucher diese herrlichen Aussichtspunktes!!!
    Also, wenn du wieder da hinauf willst - ausreichende "Brotzeit" nicht vergessen ;-)
    Gute Zeit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ne, schon seit Jahren nicht mehr und findet sich auch kein Pächter. Der Kiosk lief unter Domingo echt immer gut, selbst Einheimische aus der Nachbarschaft sind hin, Arbeiter mal eben ihr Feierabendbier getrunken oder auch so wie ich auf dem Weg nach Hause noch einen Cortado getrunken. Ist echt schade drum^^

      Löschen
  11. Oh man, da würde ich aber auch rot sehen.
    Warum gibt es nur immer wieder solche unmöglichen Entscheidungen :'(
    Deine Aufnahmen sind große Klasse, liebe Nova!

    AntwortenLöschen

Wichtiger Hinweis und folgendes ist zu beachten:

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner angegebenen Daten durch diese Webseite einverstanden und stimmst der o.a. Datenschutzverodnung im vollen Umfang zu.

Direktlinks in Kommentaren sind nicht erwünscht und ich behalte es mir vor diese Kommentare nicht freizuschalten. Weitere Information oben auf den Seiten.


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...