Montag, 30. Juli 2018

Baustellen...


...sind für Autofahrer zwar schon schlimm und nervig,


aber noch schlimmer können sie für Geschäftsinhaber werden wenn die Baustelle ihr Geschäft "abschneidet".



So wie auf den Bildern gezeigt in Los Realejos. Diese Großbaustelle zieht sich nun schon über zwei Jahre hin, und dies an der Hauptverkehrsstraße vom Ort. 

Aufgrund von "Lavaröhren" ist sie schon einmal abgesackt und wurde damals nur "halbherzig" repariert. Ein erneuter Einbruch hat dazu geführt das alles ordentlich "gefüttert" werden musste.



Aufgrund der Dauer mussten viele Geschäfte ihre Türen schliessen, und so sieht man in jeder Häuserreihe zu vermietende oder zu verkaufende Räumlichkeiten.



vorallem weil zwar beide Seiten
 zu den Häusern abgesperrt wurden



man  aber dennoch nur auf einer Seite komplett
 von oben nach unten durchgehen kann.



Bleibt zu hoffen dass die Zuschüttung, die ich letzte Woche sehen konnte, bald die komplette Straße wieder frei gibt.

 
ein Klick der sich  lohnt
☼↓☼
der Fokus am Montag bei Christa

Kommentare:

  1. Auwei, liebe Nova, schon zwei Jahre lang! Solche Großbaustellen sind wirklich für alle, die davon betroffen sind, eine Katastrophe. Allein schon der Lärm, der dort herrschen muss, und was es für die Läden bedeutet, hast du ja ohnehin eindringlich beschrieben und gezeigt.
    Schön fokussiert hast du auch! :-)
    Hab eine feine neue Woche!
    Herzlichst, Traude
    https://rostrose.blogspot.com/2018/07/bunter-sommer-2018-gesundheit-kultur.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, der ist auch schlimm, und wie ich jetzt bei meinem ZA sehen konnte ist jetzt dazu noch ein Teil seiner Vorterrasse abgebrochen :-(((

      Löschen
  2. Liebe Nova,
    ich finde es einfach nur ungerecht und unfair, wenn man Geschäftsleute bei solchen Baustellen "im Regen stehen" lässt.
    Angenehmen Wochenstart und lieben Gruß
    moni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jep, aber leider ist das meist der Fall und in Realejos wohl auch. Da liegen so einige Dinge quer...muss ich auch nochmal von berichten :-(

      Löschen
  3. Liebe Nova, bei uns wird momentan auch überall gebaut ,besonders in der ferienzeit auf den Autobahnen. Zwei Jahre in einem geschäftsviertel finde ich schon recht lange. Da muss mancher Einbußen hinnehmen, nicht akzeptabel.
    Liebe Grüße, Klärchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sind sie auch nicht und selbst eine Apotheke hat ihre Pforten geschlossen :-((

      Habe mitbekommen das es auf den Autobahnen aufgrund der Hitze eh zu noch mehr Baustellen kommt....aber grundsätzlich echt schon immer schlimm in D. War doch schon früher regelmässig zur Ferienzeit :-((

      Löschen
  4. .....das sind natürlich schon lange Ausfallzeiten für die Geschäfte.
    Sieht ja fast nach einem Fußgängertunnel aus??
    Immer gutes "Vorwärtskommen",
    Luis

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jep, sieht echt fast so aus,gell und momentan gehen Arbeiter auch noch durch.

      Löschen
  5. OH ja, für Geschäftsinhaber ist es schlimm wenn man nicht mehr gut zu erreichen ist. Mann kann nur hoffen, dass sich die Infrastruktur nach fertigstellen der Baustelle wieder erholt.

    Die Bauarbeiter und Baustelle hast du fein in den Fokus genommen

    lg gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das kann man wirklich. Würde auch den anderen Geschäftsinhabern gut tun.

      Löschen
  6. Liebe Nova,
    dass ist wirklich traurig. Ich finde es schlimm, dass diese kleinen Lädchen schließen müssen. Aber ich kann es verstehen. Wenn die Kunden fern bleiben, kann man nun mal nicht leben! Und diese ewigen Baustellen sind wirklich der Tot vieler Geschäfte. Das sehe ich hier genauso.
    Wir wollen hoffen, dass sich das erholt, wenn die Strassen endlich wieder frei und in Ordnung sind!
    Liebe Grüße
    Manu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klar, zudem teilweise auch noch beschwerlich. Wenn ich zum ZA gehe kann ich z.B. auch nur von oben direkt dort hin. Bis dahin kann man gehen aber wenn man weiter runter möchte dann muss man zuerst wieder hochgehen um auf die andere Seite zu kommen^^

      Löschen
  7. Ja, schlecht und ärgerlich. Bei uns in der Nähe wird ein neues Wohngebiet gebaut, dazu werden neue Werke (Kanäle, Röhre etc.) gelegt und Zufahrtstraßen gebaut. Eine Hauptstraße ist deshlab umstrukturiert und weniger Spurig geworden und nur eine Baustellenampel ist dort, dies ein ganzes Jahr lang. Es ist oft die Hölle wegen Wartezeiten bei dieser Ampel. :-(
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Nova,
    das ist echt übel für die Geschäftsinhaber! Daß die Bauherren bei solchen Arbeiten/ Baustellen nciht ein bischen mehr nachdenken .... überall das Gleiche ...
    Ich wünsche Dir ein schöne neue Woche!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  9. Das stimmt, wenn Baustellen in Straßen sich zu lange hinziehen und bestimmte Geschäfte gar nicht mehr erreicht werden, ist das geschäftsschädigend.
    Wir haben das hier in einer nahe gelegenen Stadt auch erlebt. Viele Geschäft gaben auf, besonders halt kleinere. Ihnen fehlte das Durchhaltevermögen, was man aber auch gut nachvollziehen kann.

    Heute warst du eine äußerst fleißige Biene und hast gleich zwei Bilder für den Fokus gewählt und genau das, worauf es ankommt, betont. Super gemacht! :-)

    Die Daumen sind gedrückt, dass die Arbeiten jetzt bald beendet sein werden.

    Herzliche Grüße, lieben Dank fürs Mitmachen und eine schöne neue Woche für dich
    Christa

    PS Bin leider etwas spät dran, aber heute standen so viele Termine und Arbeiten im Haus an, dass ich nicht früher kommen konnte....mein Mann in der Augenklinik, Jalousien gekauft, aufgehängt.......und jetzt doch noch schnell eine Blogrunde drehen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da können dann auch wirklich nur Fililen überleben...wenn die Eine die Andere auffangen kann, aber sowas gibt es dort nicht. Ich lasse mich mal überraschen ob es danach oberhalb auch noch weitergehen muss oder es das dann gewesen ist.

      Löschen
  10. Das ist ja ganz furchtbar!
    Die armen Leute, wovon leben sie denn jetzt?
    Ich wünsche dir einen guten neuen Tag, und dass so etwas dir nie passieren möge.
    Liebe Grüße
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tja, das ist eine gute Frage....zumindest wohl nicht bzw. nicht lang vom Staat. Das ist hier anders geregelt und man kann kaum davon leben...wenn man was bekommt. Ich werde mal von einem anderen Fall berichten, auch in der Gemeinde Los Realejos. Für mich nicht nachvollziehbar was da alles so abgeht.

      Danke dir...."meine" Strasse bzw. der "Abgang" oberhalb (wegen Hausbau daneben) wurde ja relativ schnell wieder behoben, aber man kam von unten noch hoch^^

      Löschen
  11. Liebe Nova,

    soetwas ist echt schlimm. Die armen Geschäftsleute. Na hoffentlich wird die Straße bald fertig und das sie dann aber auch hält.
    Leider gibt es so etwas auch hier. Vor allem werde ich wütend, wenn Arbeiten angefangen werden, die gar nicht nötig sind. Das ist dann Steuergelder Verschwendung. Die Stadt jammert, das sie kein Geld hat und da wird einfach mal eine Million zum Fenster heraus geschmissen.

    Liebe Grüße schickt dir
    Paula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das ist dann die nächste Frage. Sicherlich kann man auf einer Vulkaninsel nie sicher sein aber sowas sollte schon beim ersten Mal richtig gemacht werden.

      Löschen

Wichtiger Hinweis und folgendes ist zu beachten:

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner angegebenen Daten durch diese Webseite einverstanden und stimmst der o.a. Datenschutzverodnung im vollen Umfang zu.

Direktlinks in Kommentaren sind nicht erwünscht und ich behalte es mir vor diese Kommentare nicht freizuschalten. Weitere Information oben auf den Seiten.


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...