Freitag, 9. Februar 2018

Ziegendiebstahl


Bereits Ende Januar gab es einen erschreckenden Bericht in den hiesigen Medien zu lesen (klick El Dia)

Neben den "normalen Verlusten" von Ziegen, gibt es mittlerweile schlimme Diebstähle zu beklagen. 

unterwegs mit der Herde

Von einem organisierten Verbrechen ausgehend, gibt es im Norden der Insel heftige Diebstähle von Ziegen welche den Berufsstand gefährden. So wurden einem Hirten  61 Ziegen geraubt so dass er nur noch 19 übrig hat und davon kann man nicht überleben.

Einem anderen Ziegenhirten wurden sie sogar aus seinen Ställen geraubt, und das Schlimme dabei ist das auch noch einer seiner Hütehunde getötet wurde. Diese Hunde sind nicht nur Partner der Hirten sondern es bedarf auch Jahre um sie auszubilden.

Kein Wunder wenn sich Ziegenhirten überlegen den Beruf aufzugeben; ein Beruf der so schon schwer genug ist und vor dem man immer den Hut ziehen kann.

"Juan Amílcar Fariña Acosta" von der Vereinigung " Asociación Cultural Amigos del Baño de las Cabras en el Mar" sagte ganz klar: "Ein Diebstahl kann bedeuten, dass ein Ziegenhirte ein ganzes Jahr Arbeit verlieren könnte. Diejenigen, die diese Menschen berauben und die Wirtschaft dieser bescheidenen Familien gefährden, sind herzlos. Sie werden die Ziegenhirten vernichten. Ihr Leben ist sehr aufopferungsvoll, sie kümmern sich immer um ihre Tiere, und das werden sie nicht lange ertragen können".

Ausgeschlossen wird das die Ziegen für die eigenen Höfe geraubt werden. Man geht von aus das die Tiere geschlachtet werden und das Fleisch zu Dumpingpreisen an Guachinchen verkauft wird. Von daher wird nun davon gesprochen sie einer Aufzeichnungspflicht über die Herkunft von Ziegenfleisch zu verpflichten.

Aufzeichnungen von Diebstählen gibt es aus Puerto de la Cruz, Los Realejos, La Victoria de Acentejo sowie Santa Úrsula und geschätzt wurden bereits im letzten Jahr über 100 Ziegen gestohlen.



Kommentare:

  1. Das ist ja eine üble Geschichte, liebe Nova!
    Hoffentlich kann da etwas dagegen getan werden!
    ღ Ich wünsche Dir einen schönen Tag und einen guten Start in ein gemütliches Wochenende ღ
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hoffe es auch, einfach schlimm wenn sich Leute darauf einlassen^^

      Löschen
  2. GutenMorgen Nova,
    ich glaubs nicht und ich finde so eine Auszeichnungspflicht ganz gut.
    Gestern wurden bei uns wieder Fahrräder gestohlen.

    Wer macht sowas?
    Es ist schon schlimm, davon hatten wir es gestern auch. Es gibt halt immer wieder Menschen, die können MEIN und DEIN nicht unterscheiden.

    Was dein ist, ist auch mein.

    Ich fahre zu meinen Einsätzen mit einem alten klapprigen Rad, das kann ich unbesorgt stehen lassen. Denkste, gestern wurden mir die Pedale gestohlen.
    Ist nicht sooo schlimm, die waren ja auch so alt, aber es gibt Menschen, vor denen nichts sicher ist.

    Lieben Gruß Eva
    und habe einen schönen Tag

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das finde ich auch und ich hoffe auch das die Kontrollen verstärkt vorgenommen werden.

      Schlimm auch mit deinen Pedalen, aber da kannst du mal sehen das nichts mehr "heilig" ist.

      Löschen
  3. Liebe Nova,

    das ist ganz schlimm! Nur weil es Leute gibt, die damit Kohle machen, indem sie die Tiere schlachten und das Fleisch verkaufen. Denen ist es egal, ob sie damit den Hirten die Existens rauben. Echt schlimm, schlimm, schlimm.
    Die Ziegen gehören doch auf euer Land dazu.
    Hoffentlich können sie dem Ganzen bald mal ein Ende setzten und sie erwischen diese Verbrecher.

    Wünsche dir jetzt schon mal ein schönes Wochenende. Ich weiß nicht, ob ich am Wochenende dazu komme, eine Bloggerrunde zu drehen.

    Liebe ♥liche Grüße
    Paula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das finde ich auch!!! Man weiß ja nicht wer sowas macht, also ob wieder ausländische Banden oder eventuell Canarios. Wobei ich mich bei dem Gedanken schwer tue, denn gerade sie wissen ja auch was es heisst diesen Hirtenberuf zu haben.

      Hoffe auch das sie erwischt werden und habe mir geschworen falls ich etwas verdächtiges sehe, sofort die Polizei zu informieren. Könnte ja sein wenn ich in den frühen Morgenstunden zum Rastro fahre.

      Löschen
  4. Das ist ja wirklich schlimm, da gibt es noch Menschen die sich diesen Beruf aussuchen und dann so etwas ... und die müssen sich gut auskennen, Hütehunden beizukommen ist nicht so ganz einfach, die geben ja wirklich alles für ihre Herde. Ich bewundere solche Hunde - das ist für mich die ganz große Erziehungskunst. Ich hoffe das diesen Leuten schnell und effetiv (mit hohen Strafen) das "Handwerk" gelegt wird ... und solchen Wirtschaften (musste erst mal googeln was Guachinchen sind) auch, Fleisch darf man so nicht kaufen, nur weil es dann billiger angeboten wird.
    Liebe Grüße
    Kirsi (die sich sonst noch so richtig in Rage schreibt)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, und man kann ja auch immer den Stolz der Hirten feststellen wenn man anhält um die Herde zu fotografieren. Ist für mich auch immer toll zu beobachten wenn sie von Gelände zu Gelände weiterziehen und wie die Hunde alles im Griff haben.

      Ich hoffe auch das sich die Betreiber der "Wirtschaften" wirklich vorzeigen lassen woher das Fleisch kommt, denn das würde den "Schlächtern" ihr Geschäft vermiesen. Noch besser wäre es natürlich wenn sie erwischt würden. Kann das mit der Rage nachvollziehen...geht mir auch so und war noch heftiger als ich den Artikel gelesen habe. Denke nämlich den einen Hirten mit Herde und Hund hatte ich erst genau an dem Samstag "ziehen" gesehen.

      Löschen
  5. Das sind ja Schreckensmeldungen, so etwas habe ich hier noch nie gelesen. Das der Wolf Schafe oder andere Tiere gerissen hat, ja.

    Ich kenne eher die Schafhirte, im Januar waren gerade vor unserer Haustüre 800 Schafe, einen Hund mit Hirt.

    Ein guter Freitag wünscht dir die Bea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das muss ja auch toll ausgesehen haben. Ich kann vor diesen Berufsständen nur den Hut ziehen ☼

      Löschen
  6. Ooooch traurig, liebe Nova ;-((
    Das heißt im Klartext, dass Deine Insel nicht die "Insel der Seligen" ist, also solche Diebstähle auch vorkommen. Besonders arg, weil sie die Existenz der Menschen betrifft.
    Ob irgendwo ein Rad gestohlen wird oder nicht, ist für meine Begriffe zwar auch eine zu ahndende Tat, aber Tiere, die den Menschen, den ohnehin schwer erarbeiteten Lohn nehmen, ist wieder ein ganz anderes paar Schuhe.

    Hoffentlich gelingt es, dieser Bande einen Riegel vorzuschieben und sie ausfindig zu machen.

    Dir wünsche ich ein schönes Wochenende und schick auch gleich herzliche Grüße übers Wasser
    Elisabetta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, klar kommen auch Diebstähle vor. Erst gestern auf dem Rastro waren wir wieder auf "Obach-Stellung" weil ein bekanntes DEUTSCHES Paar seine Runden drehte. Die sind auch schonmal von der Polizei abgeführt worden. Ich würde mir wünschen die bekämen Hausverbot.

      Ja, sehe ich auch so. Finde jeden Diebstahl schon schlimm aber gerade dann hier mit den Ziegen und noch der Tötung eines Tieres. Ich gehe von aus der wollte die Herde beschützen und würde mich auch wünschen die könnten gefasst werden.

      Zudem sollte es wirklich eine Gelbuße für die "Gastronomen" geben die nicht nachweisen können woher sie ihr Ziegenfleisch beziehen.

      Löschen
  7. Liebe Nova,
    es gibt eben überall und zu allen Zeiten Menschen, die anderen Menschen Böses antun!
    Es wäre doch gut, wenn eine Herkunftspflichtangabe eingeführt würde. Warum macht man das nicht einfach? Oder ist es nicht so einfach? Es würde doch diese schrecklichen Räubereien direkt und effektiv verhindern!
    Lieben Gruß
    moni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sind sie ja dabei, aber hier mahlen die Mühlen oftmals langsamer. Ich sehe es auch so, dazu auch noch eine hohe Geldbuße wenn sie nicht vorhanden sind...oder halt dann auch sogleich eine Schließung.

      Löschen
  8. Ehrlos und zutiefst respektlos sind die Diebstähle. Ziegenhirten gehören sicher nicht zu den reichsten Leuten der Insel und denen dann noch die Existenz ruinieren ist unchristlich.
    Ich hoffe man kommt den Dieben irgendwann mal auf die Schliche damit sie ihre gerechte Strafe bekommen.

    Liebe Grüße
    Arti

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh nein, so wirklich reich ist ist kaum ein Bewohner und des gibt genug Menschen die wirklich am Existenzminimum leben.

      Löschen
  9. Du meine Güte, das ist ja schrecklich. Vor allem auch noch Hunde töten. Wie grausam. Hoffentlich kommt das Gesetz mit der Kennzeichnungspflicht schnell.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
  10. :-O schlimm!!!
    Aber so eine Menge von Ziegen zu stehlen, stelle ich mir uch nicht gerade als leicht vor.
    Traurig für die Wirten. :-(
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Diebe müssen da bestimmt lang beobachtet haben um den Ablauf zu kennen^^

      Löschen
  11. So was ist echt einen "Schweinerei" da trifft es den kleinen Mann und sein überleben.
    Ich denke ein Kennzeichnung über die Herkunft von Ziegenfleisch ist sehr sinnvoll

    lg gabi

    AntwortenLöschen
  12. ...ich sag´s ja immer, "Die Welt is´ nicht schlecht, aber d´Leut"!!
    Wo soll das noch hinführen - man muss wirklich allmählich Angst haben!
    Schönes Wochenende,
    Luis

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, sind immer die Menschen und das frage ich mich auch öfters.

      Löschen
  13. Liebe Nova,

    bevor ich deinen letzten Absatz las, war sofort meine Vermutung, dass die Ziegen gestohlen werden, um sie zu vermarkten/zu schlachten.

    Schlimm, schlimm, schlimm! Was denken sich nur Menschen, die sich am Eigentum anderer vergreifen, man kann es echt nicht verstehen.
    Und wie du schriebst, bedeutet ein solcher Verlust für manchen Hirten die Existenz. So etwas geht gar nicht.

    Ich kann nur hoffen, man kommt dieser Bande auf die Spur und bestraft sie, dass ihnen Hören und Sehen vergeht.

    Liebe Grüße und ich wünsche dir noch einen schönen gemütlichen Abend
    Christa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, wünsche ich mir auch von Herzen. Man konnte es ja beim Ziegenbad schon feststellen das die Herden abgenommen haben. Ich ziehe vor jedem Hirten den Hut.

      Löschen
  14. Das 'gefällt mir' setze ich als Lesezeichen, Nova!
    Es ist wirklich furchtbar :(
    In Berlin wurde ein trächtiges Schaf aus einem Streichelzoo gestohlen und professionell geschlachtet. :(
    Man mag es kaum glauben :(
    Hoffentlich kann man bei dir etwas dagegen unternehmen.
    Liebe Grüße
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Einfach nur schlimm und die Menschen könnte ich..........:-((((

      Löschen
  15. ein weitergeleiteter Kommentar von meiner Mama:

    Liebe Nova,

    grüß Dich mal erst ganz herzlich und wenn mir etwas ans Herz geht, sowie Dein Post mit den Ziegen, dann hält mich nix mehr. Geld, Geld, Geld, immer mehr Geld, ja gibt es nichts schöneres auf der Welt als nur das Geld machen. Ohne Geld durch die Welt und alles schöne was auf dem Weg liegt auflesen. Hatte gerade diese Woche ein Erlebnis mit dem Auto. Beim Einkaufen sprang unser Fiesta nicht mehr an, autsch die Batterie im Eimer. Helmut mit den zwei Krücken dabei, Heimweg zu uns 1,3 km. Da kann ich doch kein Taxi rufen. So versuchte ich auf dem Parkplatz jemanden zu finden, der uns das kurze Stückchen mitnehmen würde. Sechs Leute sprach ich an, ohne Erfolg. Eine siebte Frau verneinte auch erst, aber als sie sah daß wir da immer noch standen und Helmut mit den Krücken, hatte sie sich dann doch erbarmt und hat gesagt, ich fahre sie heim. Unser Autohaus das ich dann anrief, sagte spontan: keine Aufregung Frau Hauber, ich helfe ihnen. Dieser Satz hat mich tief berührt, ich helfe ihnen..... sechs Leute taten das nicht und es war kein großer Akt. Kurzum, nach einer Stunde klingelten zwei nette junge Männer und wir fuhren zusammen zum Parkplatz, Batterie raus, neue rein und alles war erledigt. Das nenne ich echte Hilfe, denn unser Autohaus seit 40 Jahren ist hinter Fürth in Burgfarrnbach und die Beiden mußten sich 18 km durch den Feierabendverkehr quälen. Kundendienst und eingelagerte Winterreifen dort.......man half uns. Das finde ich das schöne am Leben, daß Menschen auch für Menschen und Tiere sowie Kinder da sein sollten. Aber die Ausbeutung der Ärmsten, sei es Afrika und auch Frauen noch in diversen Ländern. Ich sage es wie die Kirsi, Helga hör auf, sonst flippste noch aus.
    Wer kann das denn jetzt stoppen bei Euch mit den Ziegen? Wer setzt sich ein? Na sicherlich nicht der Reiche auf seinem warmen Sitz, wieder nur ein mitleidiger Bürger mit Herz und Seele.
    Schön daß ich Dir wieder schreiben durfte liebe Nova, einen herzlichen Drücker von der Helga. ( Frau Meier hat schon mal ganz kurz ein Auge riskiert, das Auge ginge ja, aber der Körper leider.....noch steif.) 🐢

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Helga, danke dir für deine lieben Zeilen♥

      Weisste, ich könnte mich schon gleich zu Anfang aufregen dass du bei 1.3 Km die Bedenkenken hast ein Taxi zu rufen. Das wäre hier selbstverständlich dass sie fahren, aber das dann noch Menschen ablehnen zu helfen, das ist der Hammer. Sowas wäre hier auch unddenkbar, denn hier helfen noch Menschen die selber nichts haben. Da braucht man oftmals gar nicht zu fragen weil die Aufmerksamkeit noch vorhanden ist. Allerdings wirklich auch mehr unter den Einheimischen, die denken nicht nur an sich. Für mich wäre es keine Frage gewesen zu helfen. Frage mich immer was diese "Nein-Menschen" sich dabei denken und im Grunde würde man es ihnen wünschen das ihnen auch mal Hilfe verwährt wird damit sie spüren wie sowas ist.

      Was ich in diesem Gebiet (kommen da durch wenn wir zum Flohmarkt fahren) bemerkt habe ist, das der Polizeieinsatz stärker geworden ist. Sie fahren jetzt doch öfters rum, aber das allein kann es wirklich nicht ausmachen. Da sind die Gesetze gefragt, und ginge sowas allein von der Canarischen Regierung aus wäre es auch einfacher. Leider hängen viele Gesetze noch auf dem Festland, in Madrid fest. Von daher kann ich auch immer den Unmut der Canarios auf das Festland verstehen. Weisste, die "hohen Herren" die da sitzen kennen sich hier nicht aus und meinen Bestimmen zu müssen....

      Ich werde jedenfalls auch meine Augen aufhalten, sowas geht für mich gar nicht.

      Gönnt man Frau Meier noch ihren "Schönheitsschlaf" gell, denke mal sie weiß schon warum und kommt dann "in die Gänge" wenn der Frühling sich zeigt.

      Liebe Grüsssle an euch alle♥

      Löschen
  16. Liebe Nova,

    ich bin entsetzt, ich habe eigentlich gar keine Worte dafür. Die Menschen schrecken wirklich vor nichts zurück. So traurig :-(((

    Herzliche Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Nova,
    der Mensch ist und bleibt das schlimmste Raubtier.
    viele Grüße Margot

    AntwortenLöschen
  18. Anderen ihr Hab und Gut klauen - und dazu auch noch Lebensexistenzen zu zerstören - das ist schon ganz übel. Hoffentlich findet man die Menschen die das tun, damit dieses Vorgehen ein Ende hat.

    Herzliche Grüße von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  19. was für eine üble Sache!!
    Man liest immer wieder von Diebstählen ähnlicher Art, wo Früchte von Bäumen (zB. eine gesamte Holunderplantage) oder Gemüse von Feldern abgeerntet werden, Traktoren aus den Scheunen gestohlen werden, bei uns oft von Banden aus dem Osten :-(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das gab es in letztem Jahr auch verstärkt, gerade auch auf Avocadoplantagen, und auch hier sind ist meist diese Banden :-((

      Löschen
  20. Liebe Nova,

    es ist arg das manche Menschen keinen Respekt vor Eigentum anderer haben. Auch hier in der Schweiz bekommen es wir immer mehr zu spüren, dass man leider nichts mehr einfach stehen lassen kann so wie früher. Bei uns oben geht es ja noch, aber da wo mehr Menschen verkehren muss man aufpassen. Auf dem Land lebt man noch mit der offenen Haustür über den Tag wenn man Zuhause ist. Doch manchmal kommt mir der Gedanke und Frage, sie vielleicht doch besser zu schliessen?
    Das es Menschen gibt die bereit sind die Existenz ihrer Mitmenschen zu gefährden ohne mit der Wimper zu Zucken...das kann ich nicht nachvollziehen.

    Hier werden immer mehr Diebesbanden aus dem Osten erwischt. Sie leben teilweise in den Wäldern und stehlen Dinge zusammen und versuchen es dann über den Zoll zu bringen. Leider ist der Kopf dieser Banden kaum fassbar. Denn dieser lässt seine Landsleute solche Dinge tun, die selbst dabei kaum was abbekommen.
    Diese "Bosse" nützen die Armut und Notlagen ihrer eigenen Landsleute aus, um selbst gut Leben zu können. :-(

    Liebe Grüessli
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So ist es auch hier, da kann man auch noch unbedarfter was offenlassen oder auch Deko vor dem Tor hinstellen bzw. anbringen. Werde solch eine Respektlosigkeit auch niemals verstehen und ein ja, hier sind es meist auch diese Banden die ihr Unwesen treiben. Sie ziehen dann von Insel zu Insel. Bin immer richtig froh wenn dann mal wieder solch eine Bande hochgenommen wird.

      Danke dir für deine Zeilen hierzu und liebe Grüssle zurück ☼

      Löschen

Mit der neuen Verordnung der DSGVO die im Mai in Kraft tritt, hier schon mal er Hinweis und zu beachten:

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner angegebenen Daten durch diese Webseite einverstanden.

Direktlinks in Kommentaren sind nicht erwünscht und ich behalte es mir vor diese Kommentare nicht freizuschalten. Weitere Information oben auf den Seiten.


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...