Mittwoch, 24. November 2021

Neues Delta

Für mich selbstverständlich das Geschehen auf der Nachbarinsel La Palma zu beobachten, gab es erneut eine Überraschung des Vulkans. So hat die Lava an einer dritten Stelle das Meer erreicht und somit ein neues Delta gebildet. 

Der Lavastrom Nr. Sieben begann am Montag seine Fließgeschwindigkeit zuzunehmen weil er über die schon liegende noch heiße Lava geflossen sei. Die starken Reaktionen mit dem Wasser führten auch dazu das um die 3000 Menschen in Tazacorte, San Borondón sowie El Cardón in den Häuser bleiben mussten. 

Ein anziehendes Tiefdruckgebiet soll dazu in den nächsten Tagen für Teile der Kanaren für heftigen Regen sorgen. Somit ein weiteres Problem für La Palma die neben den Zerstörungen auch in "Asche" versinkt". 

Hier ein Video bei YouTube welches das neue Delta sowie die Ausmaße zeigt, neben Folgevideos:



18 Kommentare:

  1. Ich hatte heute morgen auch schon geguckt. Ja, ☹️, die armen Menschen da. Ganz schön viel giftiges Gas, was da jetzt entweicht. Kein Wunder, daß man da Schutz drinnen suchen soll. Die rote Lava, man sieht sie richtig fließen. Ich hätte einen Film gesehen wo es noch näher war. Schlimm.
    Und so relativ nah bei Dir. ;(

    Aber auch generell schrecklich
    findet Tiger
    🐯
    Knuddels

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jep, den habe ich auch gesehen und das Gobierno teilt auch öfters. Heutzutage ja auch einfacher wenn sie mal mit einer Drohne rüberfliegen können. Ist wirklich schlimm und die Bedenken sind echt groß wegen dem Regen :-(

      Löschen
  2. Liebe Nova,
    angesichts dieser Bilder und Nachrichten kann einem schon mulmig werden... Ich hofe, der Schaden für die Menschen, die in der Region leben, wird letztendlich nicht zuuu schlimm...
    Ganz herzliche rostrosige Grüße an dich,
    von der frischgebackenen Oma Traude 😊👶🏼👵🏻
    und danke für deine lieben Wünsche!
    https://rostrose.blogspot.com/2021/11/mit-tina-und-goga-durch-wien-teil-2.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der ist schon schlimm liebe Traude, viele Menschen haben alles verloren und einige ihre Existenz, gerade auch die Felder mit dem Bananenanbau....neben Tourismusunterkünften die sie vermietet haben usw.

      Bis dato aber Gott sein Dank nur ein Toter im Zusammenhang. Der ist bei Arbeiten auf dem Dach runtergefallen, soll aber auch Alkohol intus gehabt haben.

      Löschen
  3. au weia..
    das sieht böse aus :(
    die armen Menschen die dort Hab und Gut verlieren ..
    traurige Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  4. Das ist alles sehr erschreckend und sicherlich sehr schlimm für die Bewohner. Wenn dann auch noch Unwetter dazu kommt - gar nicht auszudenken.

    Liebe Grüße auf die Insel.
    Sabine

    AntwortenLöschen
  5. danke für die Infos liebe Nova.
    Zur Zeit habe ich manchmal nur noch Corona im Kopf. Da ist es gut auch mal wieder gerüttelt zu werden, und auch auf die anderen Probleme hingewiesen zu werden.

    Lieber Gruß von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich verusche mich bezüglich Covid zwar auch auf dem Laufenden zu halten d.h. die täglichen Zahlen hier auf den Kanaren, der Insel und den Gemeinden, aber lese bezüglich Deutschland auch fast nur das bzw. welche Maßnahmen es gibt. Ansonsten versuche ich es zu umgehen weil es nur gedanklich krank macht....auch manche Menschen und ihre Ansichten :-(

      Löschen
  6. Liebe Nova,

    als Geograf und Geologe lese ich Deinen Bericht mit Faszination, welches natürlich nicht so unbeschwert für Einwohner dieser Gebiete ist. Sehr spannend aber auch unvorhersehebar.

    Herzliche Grüße von Senna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das ist es liebe Senna. Schon allein wenn man bedenkt von welchen angeblichen Magmamassen gesprochen wurde. Das war ein Witz und mittlerweile haben sie verstanden das man es nicht sagen kann. Beschönigen nutzt gar nichts.

      Löschen
  7. Wahnsinn, was die Lava da an Schaden anrichtet.
    Wahrscheinlich hat keiner Damit gerechnet, das die Vulkane auf den Canaren noch mal aktiv werden können.

    lg gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eigentlich schon...aber dann doch so schnell nein.

      Löschen
  8. Sieht aus wie ein weit geöffnetes Maul.
    Schrecklich für die armen Leute, die auf der Insel leben.

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Nova,
    diese Aufnahmen sind bedrückend und faszinierend zugleich. Dieser Vulkanausbruch scheint nicht enden zu wollen und wird das Gesicht der Insel total verändern.
    Herzliche Grüße – Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Allerdings...auch vom Umfang her ist La Palma jetzt schon größer geworden^^

      Löschen

Wichtiger Hinweis und folgendes ist zu beachten:

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner angegebenen Daten durch diese Webseite einverstanden und stimmst der o.a. Datenschutzverodnung im vollen Umfang zu.

Direktlinks in Kommentaren sind nicht erwünscht und ich behalte es mir vor diese Kommentare nicht freizuschalten. Weitere Information oben auf den Seiten.