Freitag, 24. Januar 2020

"Bye Bye, Plastic"-Projekt

-unbezahlte Werbung/Namensnennung-



Bereits im Dezember wurde in der Gemeinde Los Realejos, im Kreisel der Kreuzung TF316, eine neue Skulptur aus Recyclingmaterial, aufgestellt.


Es ist bereits das zweite Kunstwerk welches von der Stiftung der Loro Parque  Fundación in Auftrag gegeben wurde, und soll den Menschen verdeutlichen welches schwerwiegende Problem Plastik ist. Vor allem wenn es dann immer noch Menschen gibt die sich dem einfach so entledigen.




Erschaffen wurden sie von dem Künstler Paolo Bonano, der sich von dem aus Gran Canaria stammenden Künstler Néstor Martín-Fernández de la Torre hat inspirieren lassen. Herstellt wurde es hauptsächlich aus Flaschen, Dosen und Plastikdeckeln. 


Der Parque setzt sich bereits schon seit Jahren für den Verzicht von Einweg Plastik ein, und in diesem Jahr soll es zu 90 Prozent aus dem Parque verbannt sein.


Laut den Zahlen der Vereinten Nationen gelangen jährlich 13.000.000 Tonnen Plastik in den Ozean und verursachen unter anderem den Tod von 100.000 marinen Arten. Jetzt schon mehr als bedenklich, wird sogar davon ausgegangen das bis 2050 mehr Plastik als Fische im Meer schwimmen werden.


Es liegt an jedem von uns seinen Teil, 
und sei er auch noch so klein,
 beizutragen.



 
geteilt mit Floral Passions von Riitta  dem Friday Bliss (klick)

Kommentare:

  1. Ich hoffe liebe Nova,
    dass dein Aufruf viele Menschen erreicht und deine
    Worte in Taten umsetzen. Wie viele Meerestiere müssen
    durch die Unachtsamkeit der Menschen sterben, unverwantwortlich.
    Die Werke die durch den Plastikmüll entstanden sind, sind
    bemerkenswert und interessant.
    Liebe Grüße zu dir, Karin Lissi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Habe erst letzt einen Bericht gesehen wie eine Frau und ihr Mann (Meeresbiologen die schon Jahre in Indonesien lebt) eine Maschine hat bauen lassen sie aus Hartplastik Benzin macht. Gleich zwei Fliegen mit einer Klappe gschlagen oder besser gesagt vier::

      1: Sie hat jetzt eine Müllabfuhr ins Leben gerufen, sammelt ein

      2: es wird nicht mehr verbrannt und somit die Gifte nicht mehr in die Luft "geschleudert"

      3: Benzin dort rat gibt es jetzt Vorrat für die Fahrzeuge

      und 4: das Müllproblem reduziert sich.

      Ein gutes Beispiel das es auch anders geht, zudem der CO2 Ausstoss gleich Null ist. Da sieht man wieder das es den Mächten nur um Dollar geht, denn das wäre auch im Großen umzusetzen.

      Löschen
  2. Good morning Nova,

    What an impressive and important statue! It seems that the poor fish can't breath at all. I have read and also seen a document about all the plastic in the oceans. The UN statistics is dreadful. The question really is - The Planet or Plastic. Thank you for this impressive post, wishing you a sunny weekend.

    AntwortenLöschen
  3. Moin liebe Nova,
    die Skulptur gefällt mir, sie zeigt was wir Menschen ändern müssen und das möglich Zeitnah.
    Ich finde es sehr traurig das wir den Müll einfach nicht in den Griff bekommen.
    Obst und Gemüse wird immer noch in Plastik verpackt und andere Artikel auch. Manche Artikel sind sogar doppelt, also zweimal in Plastikverpackungen geschweißt. Andere Artikel (z.B. Müsli) werden erst in einer Plastikverpackung und dann die Plastikverpackung in eine Kartonverpackung gelegt. Wozu? es reicht doch die Kartonverpackung?
    Hach ich reg mich schon wieder auf ... ich finde es schlimm das, dass die da oben nicht endlich mal einen Riegel vorschieben... die labern und labern nur... gestatten eine Ausnahme nach der anderen 😠

    Ich versuche schon seit einiger Zeit den Plastikscheiß zu vermeiden, eigentlich den ganzen Verpackungsmüll. Mir geht das so auf die Nerven, ein Umverpackung nach der anderen... furchtbar ist das.

    So ... nun ist Schluß mit aufregen! Ich versuche so wenig wie möglich Verpackungsmüll zu kaufen, wenns geht... kauf ich alles lose.
    ... und jetzt hole ich mir noch einen Pott Kaffee ☕️

    Einen schönen Freitag wünsche ich Dir.
    Liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hier konnte ich feststellen das es bei manchen Artikeln ohne nicht geht. Einfach weil sie durch die Luft oder auch Höhenlage sonst sofort tags drauf "matschig" wären z.B. Kekse. Allerdings gibt es wirklich viele Dinge wo es nicht nötig ist. Gerade bei Obst und Gemüse. Ich habe immer Beutel dabei in die ich abfülle, da brauche ich die Plastiktüten nicht mehr.

      Den hole ich mir auch noch...drei Becher schon getrunken ;-))

      Löschen
  4. Ich finde es richtig gut, einen auf so anschaulich schöne Weise auf dieses riesige Problem hinzuweisen. Die Skulptur regt auf jeden Fall zum Nachdenken an und wird wahrscheinlich dafür sorgen, dass sich einige dann doch überlegen, weniger Plastik zu kaufen bzw. in der Gegend zu "verteilen"

    einen schönen Freitag
    wünscht gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das bleibt zu hoffen, vor allem auch weil sie in einem Kreisel steht wo ein grosser Supermarkt mit L angesiedelt ist ;-)

      Löschen
  5. Liebe Nova,

    es wäre schön wenn die Welt noch zu retten wäre!! Gestern erst habe ich gesehen dass bereits im Marianengraben in 10.000 Metern, wo sie gerade forschen, bereits Plastik zu finden ist und dort wollen sie in ein paar Jahren dann Bodenschätze bergen weil an Land kaum mehr welche zu finden sind. Grrrr muss das denn sein, muss der Mensch überall seine Finger dort haben ???? Es gibt aber auch hoffnungsvolle Projekte, denn ein Korallenriff in Thailand (glaub ich war das), das total kaputt war, lebt jetzt nach ein paar Jahren wieder, dort wurde der Mensch einfach ausgesperrt und siehe da, die Natur hat sich wieder erholt!!!

    Liebe Wochenendgrüße von mir zu Dir
    Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das frage ich mich auch noch, vor allem weil z.B. wie oben bei Bine geschrieben es auch anders geht. Es muss auch einfach noch mehr Schutzgebiete geben^^

      Löschen
  6. Oh ja eine so bedrückende und doch so wichtige Statue liebe Nova. Ich versuche auch immer mehr und mehr Plastik zu vermeiden, aber manchmal ist es echt schwer.
    Vor längerer Zeit habe ich mir diese Einkaufsnetze zugelegt, dann stehe ich im Supermarkt und alle Sachen aus der Region (die ich ja bevorzugt kaufe) sind verpackt. Das ist doch Irrsinn ...
    Liebe Grüße
    Kirsi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hier, Gott sei Dank nicht, gerade wenn aus der Region. Zudem ist es so klasse das es Bauernmärkte gibt oder auch Zusammenschlüsse wo die Bauern ihre Produkte hinbringen können. Da kann man dann täglich frische Ware bekommen.

      Ja, aber ist wirklich so das es sich manchmal nicht vermeiden lässt dennoch etwas mit Plastik zu kaufen.

      Löschen
  7. Genau! Schutzgebiete müßte es viel mehr geben. Am besten nur noch ! Die _ganze_ _Erde_ hätte mehr Schutz verdient.
    Tolle Darstellung!!!

    Ja, es graust mich auch jedesmal beim Einkauf. Natürlich habe ich auch längst Gardinenbeutel zum einpacken und abwiegen von Obst und Gemüse. Und verzichte auf Plastik wo's geht.

    Es müsste jedoch im großen mehr entschieden werden _für_ die Natur und _für_ die Erde insgesamt.

    Aber es geht ja um den "schnöden Mammon"! ☹️☹️☹️
    Geld regiert die Welt.

    Knuddels,
    Tiger
    🐯

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So isses, gerade weil es ja z.B. gerade bei Brennstoffen schon Alternativen gibt und da auch recycelt werden kann^^

      Löschen
  8. Es ist mir immer noch unbegreiflich, wie man seinen Müll einfach auf der Straße, im Wald oder im Meer entsorgen kann. Insofern ist dieses Mahnmal sehr gut, zudem auffällig und hübsch anzusehen.

    Liebe Grüße auf die Insel.
    Sabine

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Nova,

    ein richtig schöner Fisch, der mich gleich an das ähnliche Projekt der Organisation Washed Ashore erinnert.

    https://artifactumverabilisblog.blogspot.com/2018/08/kunstwerke-aus-dem-meer.html

    Es ist wirklich traurig, dass immer noch so viel Müll im Meer landet, obwohl die Folgeschäden schon lange bekannt sind. Eigentlich sollte es inzwischen selbstverständlich sein, dort wo es möglich ist, auf Plastik zu verzichten. Schade wenn so Projekte, wie du oben beschrieben hast, nicht publik werden. Große Organisationen sollten nicht alle ihr eigenes Umweltsüppchen kochen, sondern viel mehr sinnvolle bereits bewährte Projekte unterstützen.

    Liebe Grüße
    Arti

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das war auch so klasse was du gezeigt hast und leider "noch nicht alltäglich" Hier wurde es in den Medien bekannt gegeben aber leider geht sowas, wie ja auch bei dir, meist nicht über die Grenzen hinaus.

      Löschen
  10. Ein nachahmenswertes Projekt. Ich liebe das Meer und fotografiere es auf Reisen immer wieder - und es sieht immer so schön aus. Aber mittlerweile wissen wir alle, dass der Schein trügt.
    In der Hoffnung, dass möglichst schnell und allgemein der Verstand für unsere Umwelt oberhand gewinnt,
    herzlich, do

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, aber dennoch diese Idioten denen es egal scheint ;-(

      Löschen
  11. WOW das finde ich klasse, tolles Projekt.

    Wir versuchen so wenig wie möglich Plastik zu kaufen, das klappt eigentlich ganz gut, wenn ich da so in andere Einkaufswägen schaue, manchmal unglaublich ... Einige Sachen (besonders an der Kasse) würde ich aber auch verbieten.

    Liebe Freitagsgrüße
    von Anke

    Liebe Freitagsgrüße
    von Anke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das sollte wirklich, dem kann ich voll und ganz zustimmen^^

      Löschen
  12. ....da ist wenigstens was "G´scheit´s" gemacht worden - wie viele solcher Objekte könnten wohl gebaut werden?????? - da mag man gar nicht dran denken - sollten wir aber, besonders die Verantwortlichen!!!
    Ein schönes Wochenende,
    Luis

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, könnten wirklich, so wie auch andere sinnvolle Alternativen um den Müll zu nutzen^^

      Löschen
  13. Es ist sehr wichtig,dass jeder einzelne einen kleinen Beitrag dazu leistet!
    Auch spezielle Infos in den Supermärkten könnten dazu beitragen.
    Muss man für drei Karotten eine Plastiktüte nehmen?????
    Eigentlich einfach und doch so schwer zu realisieren!?
    LG
    Lieselotte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ne, das bräuchte es wirklich nicht, gerade wo es soviele Alternativen gibt^^

      Löschen
  14. Liebe Nova,

    die Idee ist genial und hoffentlich prägen sich diese Skulpturen gut ins Gedächtnis der Menschen, die dann hoffentlich entsprechend handeln und Plastik Plastik sein lassen.
    Ich kaufe, so gut es nur geht, alles lose und nehme zum Abwiegen, wie auch der Tiger schrieb, meine eigenen Säckchen mit. Auch Käse kaufe ich an der Bedienungstheke lose und lasse ihn in eine mitgebrachte Dose füllen, ebenso Fisch. Es ist machbar.
    All das aber reicht nicht aus, die Industrie muss endlich auch umdenken, aber es wird immer nur ans Geld gedacht und da spielt die Umwelt einfach nur die 2. Geige, wenn überhaupt.
    Die Sendung, die Kerstin oben erwähnte, sah ich ebenfalls. Erschreckend, was wir unserem Planeten antun.

    Liebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Nova,
    was für eine gute Idee. Hier wird wirklich jedem vor Augen geführt, dass es zu viel Plastik gibt. Schade, dass solche kreativen Ideen nicht mehr Nachahmer finden.
    Liebe Grüße
    moni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jep, würde "sichtbar" darauf aufmerksam machen und zugleich dann entsorgen ;-)

      Löschen
  16. Liebe Nova,

    erst einmal möchte ich den Künstlern meine Bewunderung zollen, denn solche tollen Skulpturen aus Müll zu gestalten, dazu gehört ja wirklich was.
    So wie ich das sehe, liegt das Problem auf beiden Seiten, einmal bei den Herstellern und einmal bei den Verbrauchern. Bei den einen ist es das Geld, bei den anderen Dummheit. Trotz aller richtigen Kritik, gibt es schon so viele Möglichkeiten für jeden einzelnen, etwas zu tun. Z. B. Plasteflaschen kaufe ich schon seit Jahren nicht mehr, da ich mir mein Sprudel zu Hause selbst machen. Würden das viele machen, hätte das vielleicht auch Auswirkungen auf die Hersteller.
    Andererseits ist es natürlich auch so, dass man noch mehr machen könnte, wenn vieles anders angeboten würde. Wobei ich aber auch ganz ehrlich bin, denn bei manchen Dinge würde ich nicht gerne auf eine entsprechende Verpackung verzichten. Inzwischen gibt es da aber auch Alternativen.

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei Flaschen sind es hier ja doch Plastikflaschen, auch die großen 8 Liter Kanister die mit Wasser abgefüllt sind. Schon da aber sammel ich die Deckel. Hätte ich die Gelegenheit dieses Wasser hier abfüllen zu lassen würde ich es sofort machen wollen.

      Löschen
  17. Sehr cool Nova. Es ist sooo wichtig. Gerade in den Meeren ist es auch furchtbar schlimm. Klasse dass der Park auch Plastik verbannen will. Schlimm ist auch Styropor finde ich. Es sind oft gaaanz kleine Styroporkügelchen am Strand. Ich glaube das ist für die Tiere im Meer auch nicht gut.
    Wusstest Du dass ich eine Brille aus Ozeanmüll habe? von Sea2see Eyewear. Die fischen pro Brillenkauf 10 kg Plastikmüll aus dem Ozean.
    Schönes Wochenende, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ne, das wusste ich nicht und habe ich auch noch nie von gehört. Da muss ich doch mal gucken gehen^^

      Löschen
  18. Liebe Nova,
    danke für Deinen nachdenklich stimmenden Beitrag. Wir benühen uns schon seit längerem den Plastikmüll zu vermeiden und trotzdem habe ich das Gefühl er wird immer mehr...
    Ich wünsche Dir einen schönen Abend und schicke liebe Grüße mit.
    Traudi.♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das ist aber auch wirklich so. Habe ich hier auch schon feststellen können das manche Produkte wirklich auf einmal mehr Plastik haben. Leider klappt es ja nicht immer ganz auf den Kauf zu verzichten.

      Löschen
  19. Liebe Nova,

    ein sehr sinnvolles und hoffnungsvolle Projekt in der derzeitigen "Plastikwelt" etwas zu ändern und zum Nachahmen anzuregen.

    Ich freue mich sehr von diesen Projekten zu lesen. Ich persönlich vermeide jeden Einkauf von Plastikverpackungen und suche immer Ersatzmaterialien bei Alltagsgegenständen.

    Weiter so!

    Herzliche Grüße von Senna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lässt sich hier leider nicht ganz vermeiden, aber wo ich kann mache ich es auch.

      Löschen
  20. I was glad to see that China is banning single-use plastic.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Yes, and also that they are stopping the "Import" of the garbage. Now the countries have to do something by itselve

      Löschen

Wichtiger Hinweis und folgendes ist zu beachten:

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner angegebenen Daten durch diese Webseite einverstanden und stimmst der o.a. Datenschutzverodnung im vollen Umfang zu.

Direktlinks in Kommentaren sind nicht erwünscht und ich behalte es mir vor diese Kommentare nicht freizuschalten. Weitere Information oben auf den Seiten.


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...