Mittwoch, 7. April 2021

Maßnahmen zur Reduzierung von Plastik

 Ja, wir müssen uns um unseren Planeten kümmern.

 

So der Aufruf der angebrachten "Schilder" bei einem hiesigen Supermarkt. 

 


 

1. Entsorgen sie Einweg Plastiktüten nur in dem vorgesehenen Bereich

2. Entsorgen sie Einwegplastik/Einwegartikel

3. Fördern sie die Wiederverwendung von unseren Verpackungen

4. Reduzieren sie Plastikverpackungen

5. Recyceln sie Kunststoffabfälle

6. Helfen sie beim Recyceln


 

Verlinken möchte ich diesen Beitrag mit dem  Projekt

von Arti

↓🔃↓

 

 

 

 

Kommentare:

  1. Guten Morgen liebe Nova,
    oh ja wie wahr und solche Schilder und auch die erwähnten Maßnahmen halte ich für mehr als richtig und wichtig. Ich versuche auch immer mit meinen Netzen einzukaufen. Aber dann habe ich immer mal wieder das Problem das regional Dinge eingeschweißt sind und die von weiter weg unverpackt. Das kann ich noch nicht so richtig nachvollziehen, denn ich schaffe es nicht immer zum Markt.
    Aber ein Anfang ist gemacht und das ist auch gut so!
    Liebe Grüße
    Kirsi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das ist hier aus so. Schon allein durch den Import und dazu auch wegen der Luft. So brauchen z.B. manche Kekse Plastik damit sie nicht sofort weich sind. Kleinvieh macht aber auch Mist und wenn man da anfängt wo man kann dann ist es der Anfang zum Großen....auf die Menge gesehen^^

      Löschen
  2. Wenn man sich mit dem Problem befasst, kommt jeder ins staunen wie viel Plastik jeder Mensch zu sich nimmt, laut einer Studie sind es etwa so viel wie die Grösse einer Kreditkarte pro Woche. Da muss noch viel getan werden und zwar von uns allen.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  3. Wir müssen endlich die Kurve kriegen und uns darauf besinnen das weniger an Plastik-Verpackung mehr für die Natur ist. Letzens hatte ich da auch so drüber gegrübelt: Wann hat das eigentlich angefangen mit all der Plastikverpackung? Kam irgendwie schleichend und wurde immer mehr - früher ging es doch auch ohne - nicht jeder "Krümel" muss doppelt und dreifach eingeschweißt werden.

    lg aus dem verschneiten Solingen
    gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dazu den Aufruf an die Unternehmen auch umweltfreundliches Plastik einzusetzen. Gibt es schon so gute Produkte die abbaubar sind.

      Löschen
  4. Ein absolut wichtiges Thema, das gerade etwas untergeht. Bei uns werden viele Einwegartikel bald verboten werden und recyceln wird ja schon länger groß geschrieben. Aber was ich sehr interessant finde, ist die Wiederverwertung von geschäftseigenen Verpackungen. Bei uns wird man schon schief angeschaut, wenn man für Fleisch und Wurst einen Tupperbehälter über die Theke reicht und die Obst- und Gemüsesäckchen, werden schätzungsweise auch nur von jedem 50. Kunden benutzt. Da ist also noch viel Potential nach oben.
    Ich freue mich sehr, dass du wieder dabei bist und bedanke mich recht herzlich für deine Recycle-Schilder.

    Liebe Grüße
    Arti

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das ist es wirklich und mit Verpackung über die Theke hat hier noch keinen Ansporn gefunden. Momentan wäre es allerdings auch undenkbar sowas überhaupt zu versuchen.

      Löschen
  5. Besser noch, erst gar kein Plastik herstellen für Verpackungen. Wie war es denn vor 50/60 Jahren? Man hatte alles lose im Korb, und was nicht lose sein konnte, in Papierverpackungen. Ausnahmen gab's schon auch, das war aber gering und ein Bruchteil dessen, was heute so an Plastik in Umlauf ist.

    Liebgruß
    Knuddeldidö und
    knuffeldiduffel
    Tiger
    🐯

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...oder auf das abbaubare Plastik zurückgreifen. Gibt da wirklich schon solch gute Erfindungen.

      Löschen
  6. 'Es gibt nichts Gutes, außer man tut es,' dieser Supermarkt muss gelobt werden! Ich hoffe, der Kunde beherzigt die Aufforderung, aber ich denke positiv, der Anfang ist gemacht!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, der Anfang ist gemacht und das ist schon einmal wichtig^^

      Löschen
  7. Liebe Nova,

    alle Punkte auf dem Schild unterschreibe ich zu 100 % und stelle Punkt 4 mal ganz klar in den Mittelpunkt.
    Wir müssen weg von diesen vielen Plastikverpackungen und zwar dringend.
    Wir sehen ja, was der Kunststoff und seine wahllose Entsorgung noch dazu weltweit anrichtet. :(((

    Liebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das müssen wir wirklich, zumindest von diesem schädlichen Plastik.

      Löschen
  8. Hallo liebe Nova, ich finde es eine tolle Idee, wenn die Supermärkte auch darauf aufmerksam machen, dass man Müll reduzieren sollte. Bei vielen Supermärkten bei uns ist es auch so, dass man z.B. an der Wursttheke seine Verpackung mitbringen kann, die dann mit der Ware befüllt wird. So haben beide Seiten etwas: Der Supermarkt spart Verpackung und ich Müll! Es gibt soviele Möglichkeiten Müll zu vermeiden oder zu reduzieren. Und wenn alle mitmachen, dass geht es der Umwelt besser!
    Liebe Grüße
    Manu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das habe ich in D. auch gemacht. Hier sind sie diesbezüglich noch nicht soweit und momentan wäre es auch undenkbar. So ist es...wenn jeder schon mal einen Anfang macht dann kann es was werden und das muss es auch^^

      Löschen
  9. Liebe Nova,

    solche Schilder könnten meiner Meinung nach überall hängen, wo Plastik verkauft oder mitgekauft wird. Recycling und die Vermeidung sind so wichtig!

    Herzliche Grüße von Senna

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Nova,

    ja, wir müssen wirklich etwas machen. Am besten wäre es, die würden das alles verbieten, aber davon sind wir noch weit entfernt und so wird die Eigeninitiative oft auch torpediert. Trotzdem versuche ich, so wenig wie möglich Plastikabfälle "zu produzieren". Mein Sprudelwasser mache ich mir z.B. schon seit Jahren selbst und jetzt ja auch seit geraumer Zeit meinen Joghurt. Leider kommt trotzdem noch einiges zusammen.

    Übrigens habe ich mich auch an Deinen Taschenpost erinnert. Eine lustige Geschichte, die ich auch nicht kannte. Ich kenne nur den Spruch mit dem Kuckuck. Wenn man den Kuckuck schreien hört, soll man auf seine Geldbörse klopfen, dann hat man übers Jahr immer genug Geld in der Tasche.

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, leider lässt es sich nicht ganz vermeiden.

      Siehste...das mit dem Kuckuck war mir fremd. Noch nie gehört und finde ich auch eine schöne Geschichte die man ja auch schnell machen kann wenn man ihn rufen hört.

      Löschen
  11. Wenn man sich die Meere anschaut was dort an Müll liegt und wir durch das Essen von Fisch, wieder PlastikTeilchen zu uns nehmen, frage ich mich, wann wacht der Mensch endlich auf. Man redet und redet, aber es passiert recht wenig.
    LG zu dir von mir

    AntwortenLöschen

Wichtiger Hinweis und folgendes ist zu beachten:

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner angegebenen Daten durch diese Webseite einverstanden und stimmst der o.a. Datenschutzverodnung im vollen Umfang zu.

Direktlinks in Kommentaren sind nicht erwünscht und ich behalte es mir vor diese Kommentare nicht freizuschalten. Weitere Information oben auf den Seiten.


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...