Mittwoch, 10. August 2011

Gofio




Bevor ich auf die Insel kam hatte ich noch nie von Gofio gehört, und auch in den Restaurants habe ich noch nie davon gelesen. 




Allerdings ist Gofio ein Nahrungsmittel welches auch heute noch in den kanarischen Küchen nicht wegzudenken ist.

Früher das Grundnahrungsmittel der Guanchen wurde es aus gemahlener Gerste hergestellt. Mit den Hörnern eines Ziegenbocks wurde die Erde gepflügt und anschließend die Gerste gesät. Nach der Ernte wurde sie gereinigt, geröstet und mit Mühlsteinen gemahlen. Zusammen mit Milch und Schmalz vermischt wurde es so gegessen und Gofio genannt.

Heutzutage gibt es viele verschiedene Sorten von Gofio, angefangen von der typischen Gofio aus Gerste  über Gofio aus Mais bis hin zum Gofio aus Bananen oder sogar Farnkraut.

Wenn man lang genug nach Rezepten sucht oder auch Canarios fragt, dann wundert man sich auf wieviel verschiedene Arten dieses Gofio gegessen wird. Als Teig zu einer Paella geformt wird es getrocknet und einfach zu einem Glas Vino Tino gegessen, oder mit Milch, Honig, Palmhonig oder Bananen vermischt.  Gut zu gebrauchen ist es auch zum Andicken von Suppen oder Soßen. 

Gofio, längst kein Arme-Leute-Essen mehr, wird immer noch sehr geschätzt und ist dem Fortschritt erhalten geblieben. Ich persönlich finde es sehr schön, und vor allem es schmeckt auch.

Kommentare:

  1. Hallo Petra.
    Wir lieben die Nachspeisen mit Gofio.mh muy rico,ricisimo.freue mich schon darauf.
    LG Christa

    AntwortenLöschen
  2. Ab sofort werde ich deinen Blog vor den Mahlzeiten wie Fruehstueck, Mittagessen, Abendessen NICHT mehr besuchen ;D

    Jetzt muss ich doch was essen gehn. hihi

    LG
    Svenja

    AntwortenLöschen
  3. das ist ja interessant, wenn man es zum andicken nehmen kann, ist es dann geschmacksneutral??
    LG zum bergfest (mittwoch)

    AntwortenLöschen
  4. Das ist ja cool! Ich habe mir nämlich grade Gofio aus GC mitgebracht und werde es bei Gelegenheit zum Einsatz bringen. Wahrscheinlich einen Gofio-Mandel-Kuchen, mal sehen, denke mir noch was aus... ;-)
    Im Hotel IFA- Faro gab es übrigens ein leckeres Gofio- _Eis_ am Buffet.
    Über Gofio hatte ich auch vorher schon gelesen, aber wenn man dann mal "vor Ort" war, hat man nochmal eine ganz andere Beziehung dazu.

    Ich wünsche Dir noch einen leckeren Tag!;-)

    Liebgruß,
    Tiger
    =^.^=

    AntwortenLöschen
  5. Also für gofio kann ich mich nicht so begeistern, aber wart's ab, wird auch noch mal 'ne delikatesse .... auch hering u. pellkartoffeln waren mal "ein arme-leute-essen"
    Auf alle fälle soll gofio SEHR gesund sein ...
    Liebe nachbarinselige grüße ;)
    Bine

    AntwortenLöschen
  6. Hallo liebe Nora ,
    das habe ich auch noch nie gehört und gesehen !
    Man lernt wirklich nie aus !!!
    Liebe Knuddelgrüße
    Diana

    AntwortenLöschen
  7. Noch etwas zum Gofio.Der Sohn meiner Nachbarin war ein richtiger kräftiger Berber wie ein Bär.So hat er auch geschnarcht.Die Mama sagte immer:das kommt vom Gofio.
    Den das war früher ein Grundnahrungsmittel auf den Canaren.
    LG Christa

    AntwortenLöschen
  8. @all

    Danke für die lieben Kommentare. Ist für mich interessant dass ihr es auch teilweise kennt.

    Das mit dem Gofio-Eis lässt mir keine Ruhe. Ich denke das werde ich mal ausprobieren, einfach auch dem Kopf heraus.

    Geschmacksneutral....hmm...also das aus Gerste vielleicht. Das auf dem Bild hat einen eigenen Geschmack bzw. schon Geruch...legger.

    Werde mal ein paar Rezepte testen und dann mitteilen was dabei herausgekommen ist.

    AntwortenLöschen
  9. gelesen hab ich gofio schon im urlaub, aber nicht gewusst, was das ist. danke!

    AntwortenLöschen

Mit der neuen Verordnung der DSGVO die im Mai in Kraft tritt, hier schon mal er Hinweis und zu beachten:

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner angegebenen Daten durch diese Webseite einverstanden.

Direktlinks in Kommentaren sind nicht erwünscht und ich behalte es mir vor diese Kommentare nicht freizuschalten. Weitere Information oben auf den Seiten.


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...