Montag, 2. Mai 2011

*Rancho Canario*

Um es gleich vorweg zu nehmen, dieses Gericht wird normalerweise mit Rippchen, (in Ausnahmen mit Huhn oder Rindfleisch) zubereitet. Ich habe es weggelassen und nur mit der spanischen Paprikawurst "Chorizo" Sarta Picante gemacht.


Rancho Canario
*Eintopf mit Kichererbsen*

Zutaten:

600 g Rippchen vom Schwein (einzeln aufgeschnitten)
200 g Fadennudeln
200 g Kirchererbsen (10 Std. vorher in Wasser eingeweicht)
1 kg Kartoffeln (geschält und je nach Größe halbiert oder geviertelt)
1 große Zwiebel ( gewürfelt)
2-3 geschälte Tomaten aus der Dose (gewürfelt)
8 Knoblauchzehen (klein gehackt)
200 g Chorizo (in feine Scheiben geschnitten)
1/2 Teelöffel canarischen Safran
1/3 Teelöffel Thymian (gehackt)
1 Zweig Rosmarin
4 Stengel Blattpetersilie (gehackt)
Salz, Pfeffer, Paprikagewürz, Olivenöl

Zubereitung:

Die Rippchen in Wasser 10 Minuten vorkochen, abgießen und an die Seite stellen. Safran in Wasser einweichen. 

Die Zwiebel mit dem Knoblauch in einem großen Topf mit gut 4 Esslöffel Olivenöl anschwitzen und nach fünf Minuten die Tomaten zugeben. Gute acht Minuten auf kleiner Flamme durchziehen lassen, Petersilie, Thymian, Chorizo zugeben und weitere fünf Minuten schmoren lassen.

Kichererbsen, Kartoffeln, Safran mit Einweichwasser dazugeben, kräftig würzen und mit Wasser aufgießen,  Rippchen dazugeben, Deckel auflegen, zum kochen bringen und eine gute Stunde köcheln lassen.

Die Rippchen rausnehmen, Nudeln hinzufügen und nochmals leicht köcheln lassen. Falls der Eintopf dann noch zu flüssig ist, ein paar Kartoffeln pürieren, Rippchen wieder hineingeben und ohne Hitze noch gut 10-15 Minuten ziehen lassen.



Ein typisches canarisches Gericht zu dem natürlich auch Brot gereicht wird. 





Guten Appetit und



Kommentare:

  1. Guten Morgen liebe Nova...
    egal welches Rezept du hier präsentierst, es schauen alle läääggaaa aus. Schön, das du gleich Bilder vom Gericht mit hinzufügst...so kann man das Endprodukt bewundern. Hab mir natürlich das Rezept gleich wieder mitgenommen...(ich darf doch???)Hoffe es schmeckt genaus so gut wie es aussieht ;-)))
    GVLG-Jurika

    AntwortenLöschen
  2. Klar doch, das darfst du und ich hoffe es schmeckt dir ebenso gut.

    ganz liebe Grüße zurück

    AntwortenLöschen
  3. oh hab ich nen hunger...wird zeit dass ich abendesse....sabber!
    gibt es einen unterschied zum canaren-safran und den man sonst hat???? wo kommt safran überhaupt her...grübel...ist doch vom krokuss?

    AntwortenLöschen
  4. @Tinny

    Ja, während der Safran wie du schon sagtest aus Krokussen gewonnen wird, ist dieser Canarische Safran aus der Färberdistel gewonnen. Da hier ja viele Gerichte damit sozusagen eingefärbt werden, wäre es nicht zu bezahlen. Der hiesige Azafrán hat auch einen anderen Geschmack.

    AntwortenLöschen

Wichtiger Hinweis und folgendes ist zu beachten:

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner angegebenen Daten durch diese Webseite einverstanden und stimmst der o.a. Datenschutzverodnung im vollen Umfang zu.

Direktlinks in Kommentaren sind nicht erwünscht und ich behalte es mir vor diese Kommentare nicht freizuschalten. Weitere Information oben auf den Seiten.


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...