Freitag, 1. März 2019

Hacienda Los Prínzipes




Die Hacienda Los Prínzipes aus der Gemeinde Los Realejos wurde  von Alonso Fernández de Lugo Gouvaneur der Kanarischen Inseln gegründet. Er behielt nach Eroberung der Insel einfach das fruchtbarste Land im Orotavatal für sich.




Das aus dem 16 Jahrhundert stammende 
Hauptgebäude wurde in späteren Jahren erweitert. 






Hier befanden sich die ersten Zuckermühlen, sowie Mühlen, Keltereien und Wasserreservoirs. Die Verwalter, viele von ihnen waren Engländer, Franzosen sowie Italiener, waren in Los Realejos Persönlichkeiten von kultureller, gesellschaftlicher sowie künstlerischer Bedeutung.

Den Namen hat die Hacienda den Prinzen von Asculi zu verdanken, nachdem eine Nichte des vierten Gouverneurs, Dona Porcia Magdalena Fernández de Lugo, in Madrid den dritten Prinzen von Asculi, Don Antonio Luis de Leyva, heiratete. 







Im Jahr 2009 wurde die Hacienda  zu einem Asset von kulturellem Interesse mit einer Denkmalkategorie erklärt, und im Jahr 2013 wurde der Schutz auch noch auf alle umliegenden Elemente  des alten hydraulischen Systems die es noch bewahrt ausgeweitet.



Kommentare:

  1. Liebe Nova,
    eine geschichtlich wunderbare und interessante Reise.
    Es gibt so viele paradiesische Fleckchen auf unserer Erde
    in und auf denen man sich sehr wohlfühlen kann und könnte.
    Liebe Grüße eilen zu dir, Karin Lissi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, da kann ich dir ohne wenn und aber zustimmen^^

      Löschen
  2. Ui, das klingt interessant! Ja, ein paar Mäuse- oder Katzendurchgänge sind auch vorhanden.😬 Ich finde den Briefkastenschlitz auch besonders!

    Einen wunderschönen Tag wünsche ich Dir und schicke viele Knuddelgrüße❣️

    Tiger
    🐯

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gell, der hat was, wäre auch noch ne Überlegung für meine "Flugpost" *gg* (Tasche noch nie genutzt worden)

      Löschen
  3. Ein interessantes Anwesen. Schön, wenn man die Geschichte dazu kennt.

    Liebe Grüße auf die Insel.
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, finde es auch immer schön wenn man zumindest eine kleine Info finden kann^^

      Löschen
  4. Liebe Nova,
    wie schön, dass historische Kultur gepflegt und erhalten wird!
    Liebe Grüße
    moni

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Nova,

    heute gibt es wieder, geschichtlich gesehen, sehr Interessantes bei dir zu lesen und anzuschauen. :-)
    Es ist verständlich, dass Alonso Fernández de Lugo das fruchtbarste Stück Land im Orotavatal behielt und sich hier nieder ließ.

    Eine solche Anlage ist es auch wert, dass man sie erhält. Sie ist ein Zeitzeuge kultureller Ereignisse. Ich finde es gut, dass man sie unter Denkmalschutz stellte sowie nun auch die umliegenden von dir zitierten Elemente, um sie nachkommenden Generation präsentieren zu können :-)

    Liebe Grüße
    Christa, die heute nix mehr Sonne hat


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das finde ich auch^^ Wir hier gestern auch nur bedingt und es kam ein klein wenig Nieselregen.

      Löschen
  6. Servus Nova,
    eine interessante Geschichte - schön, dass die Erhaltung gesichert ist!!!
    Schönen Gruß,
    Luis

    AntwortenLöschen
  7. Tolle Infos und Bilder, liebe Nova!
    Gefällt mir sehr, dass du über deine schöne Insel berichtest.
    Besonders für Urlauber, die schon mal dort waren oder mal hin fliegen möchten, hochinteressant!
    Lieben Dank dafür und liebe Grüße
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  8. Eine sehr schöne Hacienda, der man ihr Alter absolut nicht ansieht. Alles ist wunderbar erhalten.
    Aber jetzt muss ich mich erst einmal über Zuckermühlen schlau machen, denn ich habe diesbezüglich gar keine Vorstellung und du hast mich gerade sehr neugierig gemacht :)))

    Herzliche Grüße
    Arti

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. (^_^)b

      Hast du bestimmt gefunden dass hier mal Zuckerrohr angebaut wurde, gell^^

      Löschen
  9. Liebe Nova,
    ein spannendes Stück Geschichte ist das - und ein sehr interessant aussehendes Gebäude. Wen wir es mal nach Teneriffa schaffen, wird die Hacienda bestimmt auf unserer "Wollen-wir-sehen-Liste" landen :-)
    Herzliche Rostrosen-März-Grüße, Traude

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Etwas "versteckt" wenn man die "Hauptstrecken" über den Berg durch Los Realejos fährt, aber doch auch schnell zu finden^^

      Löschen
  10. Deine Fotos der Details haben es mir ganz besonders angetan, liebe Nova. Aber auch deine Infos zur Hacienda habe ich mit Interesse gelesen.
    Herzlich, do

    AntwortenLöschen
  11. Ein sehr interessante Information liebe Nova.
    Ich staune immer wieder, wieviel schöne Dinge,
    wunderbare Fleckchen Erde es gibt.
    Liebe Grüsse und schon mal vorab
    schönes Wochenende..
    Elke

    AntwortenLöschen
  12. Schön, aber kann man seine Innenre auch besichtigen?
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, es ist geschlossen, aber vielleicht machen sie ja irgendwann nochmal etwas daraus^^

      Löschen
  13. Liebe Nova,

    die Hacienda hat eine große Geschichte hinter sich. Wenn man sich vorstellt, wer da alles an Persönlichkeiten schon gewohnt hat.

    Schön das sie jetzt ein Denkmal ist. So was muß doch erhalten bleiben.

    Einen schönen Abend wünscht dir
    Paula

    AntwortenLöschen

Wichtiger Hinweis und folgendes ist zu beachten:

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner angegebenen Daten durch diese Webseite einverstanden und stimmst der o.a. Datenschutzverodnung im vollen Umfang zu.

Direktlinks in Kommentaren sind nicht erwünscht und ich behalte es mir vor diese Kommentare nicht freizuschalten. Weitere Information oben auf den Seiten.


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...