Montag, 9. Januar 2017

Ziegenstab früher und heute





Mit noch einer Aufnahme aus dem Guanchen-Museum (klick), ist dieser Cabrero nur müde und ruht sich aus. 


Den Blick habe ich im Fokus auf den Ziegenstab gerichtet, denn früher so wie auch heute gibt es ihn immer noch. 



Oftmals ebenfalls "nur" Äste gibt es sie allerdings auch schon in einer besseren "Ausführung" und dienen dem Ziegenhirten nicht nur als Hilfsmittel zur Herdenführung sondern auch als Hilfe in unwegsamen Gelände.


Ein Klick der sich immer wieder lohnt:  
der Fokus am Montag von Christa
 

Kommentare:

  1. Das erste Foto, die Szene, erinnern mich an "biblische Zeiten". Sehr lebendig und ansprechend gestaltet, als würde der Hirte gleich aufstehen und weiter gehen.

    Lieben Gruß
    Beate

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gell...man fühlt sich in die Welt sozusagen "reingezogen" ;-)

      Löschen
  2. Hirte, ein Beruf der am Aussterben ist, leider! Und dabei sind die Tiere, seien es Schafe oder Ziegen so wichtig für die Landschafts-Erhaltung ( Lüneburgerheide, Deiche,...). Für die Wolle und das Fleisch wird auch nicht mehr viel bezahlt und so gibt es auch immer weniger Idealisten, die den Beruf in "Vollzeit" ausüben, die Meisten frönen es ihn als Hobby. Sicher ist es auch ein sehr entbehrungsreicher und anstrengender Beruf.
    Da wirkt Dein letztes Foto (tolle Perspektive) fast wie aus einer anderen Zeit.
    Starte gut in die neue Woche, Ophelia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So wie auf dem letzten Foto kannst du sie hier noch sehen, aber leider werden sie auch immer mehr eingeschränkt weil sich von Bewohnern über Dreck aufgeregt wird. Die Hirten sind sowas von stolz auf ihre Ziegen und gehen so liebevoll damit um, es ist noch ihre Existenz. Gibt natürlich auch kleine Haltungen weil Ziegenmilch gerne getrunken wird, und Ziegenkäse natürlich auch gegessen.

      Löschen
  3. So ändern sich die Zeiten. Früher reichte ein einfacher Ast, mit dem man auch heute noch viele Kinder in Afrika die Ziegen hüten sieht. Aber als moderner Schäfer darf es dann auch gerne Merantiholz in 2,5 m Länge mit gedrechseltem Schaft, Namenszug und eingelassenem Geheimfach für das Fläschchen sein :)) (gesehen bei uns in der Eifel)
    Da wird der Stab zum Statussymbol, zumindest für den, der es braucht.

    Herzliche Grüße zum Wochenstart
    Arti

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bis dato habe ich so einen Stab mit Geheimfach hier noch nicht gesehen. Muss ich doch mal genauer hingucken ;-))

      Löschen
  4. Bei Ziegenhirte denke ich immer an den Geisenpeter, Heidi und den Alpöhi.
    Als ich das obere Bild sah, dachte ich auch an ein Krippenspiel oder biblisches.
    Ich esse zwar Ziegenkäse, muß aber nicht sein, denn der Geschmack ist total gewöhnungsbedürftig.
    Milch habe ich noch nie getrunken.

    Einen Ziegenhirten habe ich noch nie gesehen, wohl aber einen Schäfer und auch mal eine Schäferin, die gibt es noch überall und alljährlich findet ja auch der Schäferlauf in Markgrönigen statt.

    Allerdings ist dieses Fest nicht mehr das, was es einmal war, zu viel Rummel.

    Eine gute Woche liebe Nova und einen lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hier bekommt man auch milderen Ziegenkäse den ich gerne mag. Zu streng darf er nicht sein, und das ist für mich auch die Milch. Bin ich kein Freund von.

      Ganz viele Ziegen kann man immer im Sommer beim Ziegenbad sehen, aber auch so sieht man sie noch weiden und ziehen. Ich mag das immer sehr gerne und meist muss ein Foto gemacht werden ;-)

      Löschen
  5. Guten Morgen Nova
    toll hast du diesen Ziegenstab in Szene gesetzt.
    Manche Dinge gibt es wirklich seit ewig, wenngleich
    sich natürlich der Fortschritt in der Ausführung
    des Stabes bemerkbar macht.
    Ich liebe Ziegenkäse, allerdings sollte er schon mild sein,
    wir haben in der Nähe einen Bauern, da ist er besonders lecker. Eva hat geschrieben, sie denkt sofort an Heidi und den Ziegenpeter, das ist mir auch gleich eingefallen ;-) Tja die ersten Kinderbücher.
    Ich wünsche dir einen gemütlichen Tag.
    Lg Sadie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jep, habe ich hier auch noch im Schrank stehen...war für mich als Kind schon sozusagen Pflicht, erst vorgelesen und dann selbst "verschlungen" ;-))

      Löschen
  6. Ich mag die Ziegen auch sehr...😃
    Eine gute neue Woche wünsche ich dir liebe Nova🐞💞😃
    Liebe Grüsse von Bea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieben Dank Bea, das wünsche ich dir auch 💞

      Löschen
  7. Guten Morgen Nova,
    ein schönes Motiv hast Du Dir ausgesucht. Ziegenhirten kenne ich auch nur von "Heidi", aber einen Schäfer haben wir hier im Nachbarort. Ich bin immer ganz beeindruckt, wenn ich ihn mit seiner Herde sehe und die Hütehunde auf fast unsichtbare Zeichen reagieren.
    Einen guten Wochenstart und liebe Grüße
    Kirsi

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Nova,

    der Stab ist ein Muss für jeden Hirten und so wie die Zeiten sich ändern, ändern sich auch die Hilfsmittel. Sie werden der Moderne angepasst.

    Aber worauf es ankommt, das ist es auf jeden Fall wert, in den Fokus genommen zu werden. Hast du super gemacht und mir gefällt auch das Foto aus dem Museum sehr gut.
    Vom vielen Herumlaufen kann man auch mal müde sein und sich eine Pause gönnen. :-)

    Liebe Grüße und dir eine schöne neue Woche. Danke, dass du wieder mit dabei warst.:-)

    Christa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, so ein Päuschen kann erfrischend wirken ;-)

      Löschen
  9. Der Guenache Mann war ein gutes Motiv.
    Es gibt sehr schöne Stöcke und ohne einen Stock kann man einen Hirten gar nicht vorstellen.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  10. Die Hirten sind auch schon zu bequem, sich einen schön gewachsenen Stecken zu suchen - oder gibt´s keine mehr??
    Eigentlich schon schade, dass auch hier die "Besenstielvariante" bevorzugt wird ;-((
    Schönen Gruß und eine gute Woche,
    Luis

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Keine Ahnung warum, vielleicht stabiler und zusätzlich noch als "Sprungstab" genutzt^^

      Löschen
  11. Es gibt Dinge, die einfach und doch wichtig sind. Das hast Du richtig gut in Szene gesetzt.
    LG
    Magdalena

    AntwortenLöschen
  12. Ich denke, das ist sicher ein schöner Beruf, aber leider gibt es ihn ja fast gar nicht mehr. Daher gut, dass du es hier zeigst!

    Liebe Nova, komm gut in die neue Woche :)

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Nova, auch Ziegenhirten werden moderner und es genügt kein einfacher Stock mehr.
    schön so etwas auch mal in den Fokus zu setzen.
    Lieben Gruß, Klärchen

    AntwortenLöschen
  14. Jetzt singbrummel ich hier "Heidi, , Heidi, deine Welt sind die Beerheerge"....
    rofl
    Dabei geht es um Stab und Stecken und Fokus, den Du gut sichtbar gemacht hast.
    Mein Großvater besaß auch noch Ziegen, ich hatte ja mal einen Post, wo ich den Stall (viele Jahre spàter) zeigte von außen. Dies nur am Rande.

    Aber ich mag auch Ziegenkäse, er darf ruhig ~heftig~ pikant sein. ;)

    Knuddelgrüße,
    Tiger
    =^.^=

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...nein nein nein...ich stimme erst gar nicht mit an, ansonsten kannste mich hier heute singend rumhüpfen sehen *gg*

      Löschen
  15. Liebe Nova,

    ich kenne das sehr wohl. Selbst unsere Nachbarin hatte so einen Stab, den aus einem Ast. Ihre Ziegen durften bei uns im Garten (Kroatien), das ganze Gras abfressen. Leider hat sie nun keine mehr, die wurden geschlachtet als ihr Mann gestorben ist. Nun müssen wir selber ran und den Rasen mähen (kicher).
    Klar hast du das wichtigste Teil in den Fokus genommen.

    Ganz liebe Grüße schickt dir
    Paula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *grins*...ja, so ne Ziege als Mäher ist auch nie verkehrt.

      Löschen
  16. Hallo liebe Nova,
    bei unseren Ausflügen auf La Palma sind uns auch Ziegen und Schafe auf der Straße begegnet... war schon lustig. Wir kamen uns vor wie im Film, man ist umgeben von jede Menge Ziegen oder Schafe und kann nicht weiter fahren. Diese Hirten hatten auch einen Stock dabei.
    Unser Schäfer bringt seine Schafe immer mit seinem Jeep mit Hänger zu den Weiden und einen Stock hat er nicht dabei ... da ist der kleine Unterschied.

    So ein Museum ist immer sehr interessant, man kann viel lernen aus der früheren Zeit. Erst dann weiß man wie gut es einem geht.

    Liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *grins*....kann ich mir gut vorstellen. Ich finde das nach wie vor auch immer klasse.

      Ja, und ich finde solche Museen sollten für Schulen ein Pflichtbesuch werden, also auch in D. gibt es ja noch einige. Einfach damit die Kinder sich mal vorstellen müssen wie es mal gewesen ist.

      Löschen

☼ Vielen lieben Dank für den lieben Kommentar über den ich mich immer sehr freue, von daher gibt es bei mir auch immer ein kleines Feedback und auch Fragen werden hier bei mir beantwortet ☼

Spammer, Anonyme oder "Nur auf ihren Blog aufmerksam-Macher" werden von mir nicht veröffentlicht.

☻↓↓↓↓☻↑↑↑↑☻↓↓↓↓☻↑↑↑↑☻↓↓↓↓☻↑↑↑↑☻↓↓↓↓☻↑↑↑↑☻↓↓↓↓☻↑↑↑↑☻

Da ich Respekt vor Menschen habe die ihre eigenen Fotos veröffentlichen und Bilderklau hasse, habe ich mich dazu entschlossen keine Kommentare auf Blogs bzw. in Posts zu hinterlassen wenn diese Personen sich an dem Eigentum anderer Menschen/Unternehmen vergreifen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...