Dienstag, 13. November 2012

Paprikarahmgulasch

Wie ihr euch sicherlich erinnern könnt habe ich von Flögi und M. als sie hier waren ungarische Originalprodukte mitgebracht bekommen, und genau diese habe ich letzte Woche das erste Mal benutzt. Dazu muss ich sagen dass ich von beiden Tuben nur wenig genommen habe.  Ich möchte davon einfach etwas länger was haben und die Gulaschpaste hat einen hohen Kümmelanteil, der hier nicht so gut hineingepasst hätte. Somit habe ich schon eine andere Idee sie zu verwenden. 

Nicht wirklich spanisch zubereitet, zumindest nicht mit der Kochsahne und den als Beilage zugefügten Semmelknödeln, gibt es hier auch diese Fleischeintöpfe die dem Gulasch sehr ähnlich sind.



Paprikarahmgulasch aus Schweinefleisch


Zutaten:
 
500 g     Schwein am Stück oder Gulaschfleisch
500 g    große Zwiebeln, halbiert und in Scheiben geschnitten
2             Möhren, fein gewürfelt
           Knoblauchzehen, fein gewürfelt
2             Paprikaschoten, in feine Streifen geschnitten
1             Chilischote, fein gehackt
200 ml Rotwein
Brühe zum Aufgießen
Salz, Pfeffer, Zitronenthymian,  
Paprikapulver mild und scharf
Öl zum Braten
200 ml  Kochsahne zum Verfeinern


Zubereitung:

Das Fleisch waschen, abtrocknen, in dickere Scheiben und danach in mundgerechte Würfel schneiden. In einem grossen Topf Öl erhitzen und das Fleisch ungewürzt, portionsweise scharf anbraten und an die Seite stellen. Zwiebeln, Knoblauch und Möhrenwürfel in den Topf geben und glasig anbraten. Fleisch und Chili  hinzufügen, gut vermischen und mit Pfeffer und Salz würzen. Einen Moment weiterbruzeln lassen, dann ordentlich Paprikapulver hinzufügen, mit Rotwein ablöschen, kurz einköcheln lassen Thymian hineingben und noch Brühe hinzufügen bis das Fleisch bedeckt ist. 

Mit Deckel eine gute Dreiviertelstunde bei kleiner Flamme köcheln lassen, dann die Paprikastreifen hinzugeben und weiterköcheln lassen bis sie noch bissfest sind. Kochsahne hinzugeben, einköcheln lassen und je nach Geschmack nachwürzen bzw. schärfen.

***
Während des Einköchelns lassen sich sehr schnell Semmelknödel selbst herstellen. Dazu altbackenen Toast oder Brötchen in kleine Würfel schneiden.

Zwiebel in sehr feine Würfel schneiden, Kräuter fein hacken, in Butter andünsten und über die Würfel geben.

Milch erwärmen, ein bis zwei Eier hinzufügen, verquirlen und ebenfalls über die Brötchen geben. Die Masse mit Salz, Pfeffer, Muskatnuss abschmecken und beim Durchkneten  Mehl hinzufügen.

Ich mache diese Knödel schon aus dem Handgelenk, von daher ungefähre Angaben: 
 
sechs altbackene, getoastete Toastbrotscheiben
Kräuter: eine handvoll Petersilie und etwas Basilikum
1/2 kleine Zwiebel
2 Eier
1/4 Liter Milch
80 g Mehl  
Salz, Pfeffer, Muskatnuss 
 
Tipp: damit man keine böse Überraschung erlebt sollte man einen Probeknödel ins kochende Wasser geben. Falls er auseinanderfällt sollte man noch Mehl zur Masse hinzufügen. Wichtig auch die Hitze sofort nach einlegen zu reduzieren und die Knödel nur noch ziehen lassen. 
 ***
Beim Anrichten gebe ich immer noch fein geschnittene Paprikawürfel über das Gulasch. 

Serviert mit einem guten Glas Rotwein kann man schon aufgrund der Schärfe Feuer und Flamme sein ;-)
   


Kommentare:

  1. Liebe Nova
    Mmmhhh.... sieht das lecker aus. Danke für das tolle Rezept!
    Eine glückliche Woche wünscht Dir Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir Yvonne, das wünsche ich dir auch von Herzen

      Löschen
  2. Oh das ist ein tolles Rezept liebe Nova
    Ich werde das mal probieren. Sieht richtig lecker aus.

    Liebe Grüße und einen schönen Tag
    Angelika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann lass mal wissen wie es dir geschmeckt hat

      Löschen
  3. Oh, ah, schmacht - schon das Bild ....und das am frühen Morgen, seufz - doch, das klingt alles sehr überzeugend - nun muß es nur noch Sabine lesen ... (nein, ich nicht, aber die First Lady kann, und ich bin bekennender Esser - eine tolle Kombi, das hat sich bewährt)
    ab Sonntag wieder - liebe Grüße, Wolfgang "Hunger" zu Nauort

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist immer eine tolle Kombi, und als "Köchin" macht es auch um so mehr Spaß wenn es dem Gegenüber schmeckt^^

      Ha, das ist ja toll, freue ich mich für euch Beide♥

      Löschen
  4. Ohhhh, lecckkkkkker!!! .....und das sage ich schon morgens um 8! Zu der ZEit bekomm ich normalerweise noch nicht mal ne Erbse runter, das will schon was heißen! Knödel hab ich allen Ernstes noch nie selber gemacht. Das ist eindeutig eine Bildungslücke. Gut, dass du mich anläßlich der Winterzeit nochmal dran erinnerst. Du bringst mich aber noch auf eine andere Idee! Wie wärs denn, wenn du mal ab und zu traditionelle spanische/kanarische Gerichte zeigst.....vielleicht auch erklärst woraus sie bestehen und was beim Zubereiten zu beachten ist? Das wär doch mal ein Ding! Ich liebe ja den Blick in fremde Töpfe! LG Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann einfach mal testen...da kann man soviele Variationen machen, schön alleine von den Zugaben her oder abkühlen lassen, in Scheiben schneiden und noch anbraten^^

      Dann guck doch mal auf meine Sidebar unter dem Label Rezepte. Da kannste schon einige hiesige Köstlichkeiten finden ;-)

      Löschen
  5. Mmmhhhhhh...so jetzt hab ich schon in aller Frühe Hunger auf Gulasch was selten passiert;-) Heb mal ne Portion auf denn ich komm dann mal heut Nachmittag nach der Arbeit vorbei:-))) Das schaut ja sooo lääääggaaa aus und ich find´s klasse, das du uns gleich das Rezept dazu verraten hast. Danke♥ du Liebe♥

    Liebe Grüße und einen tollen Tag für Dich♥
    ♥♥♥Drüggerle♥♥♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na, da stell ich mich doch nochmal hin und mach es frisch mit Hühnerfleisch ;-) Das schmeckt auch, und für die Knödel gehen wir zusammen in den Garten und schneiden die Kräuter^^♥♥♥

      Löschen
    2. Oh Nova♥...wie lieb ist das denn...du erinnerst dich daran das ich kein Schwein essen darf♥♥♥Danke♥♥♥

      Löschen
    3. Na claro....ein sehr guter Freund aus D. nennt mich immer Winnifred^^

      Löschen
  6. Ah, so lecker. Genau das richtige für die kalte Jahreszeit. Semmelknödel hab ich noch die gemacht, vielleicht sollte ich es mal wagen?
    Liebe Grüße
    Kilchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na klar...ist wirklich einfach und schmecken viel besser als aus der Verpackung^^

      Löschen
  7. Nova, das regt an zum Kochen,
    dabei war Anderes geplant,
    schönes Süppchen v'leicht aus Knochen,
    doch nun wird wohl hier noch gesahnt.

    ;-)))

    Sooo leckerverführerisch hast Du das wieder gepostet hier!!!

    Schmachtgruß,
    Tiger
    =^.^=

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Och...so ein leckeres Süppchen ist auch nicht zu verachten. Mag ich auch sehr sehr gerne

      Löschen
  8. Boahh das ist fies!!!

    So ein Teller ablichtebn und noch in Blg stellen am frühen morgen, ich diskutiere gerade mit meinem Magen über Hungergefühle und Geschmacksnerven :-((

    Lieben Gruß
    Achim

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hoffe du konntest sie heute dann noch befriedigen ;-)

      Löschen
    2. Bisher hab ich noch die Oberhand aber ich glaube ich muss heute mal warmes kochen :-)))

      Löschen
    3. Das habe ich schon hinter mit...nun ist Feierabend und es gibt Tee :-)

      Löschen
  9. Boah, jetzt habe ich schon wieder Hunger! Ich geh mal Toast machen.........

    Liebe Grüße von Elfin ;-))

    AntwortenLöschen
  10. Wow, super, aber ich muß noch was dazu sagen. Wie ich es in meinem Blog schon oft betont habe Gulasch gibt es nicht, es ist ein deutscher Missverständnis. In Ungarn gibt es Gulaschsuppe oder Pörkölt (dieser ist ähnlich dazu, was ihr Gulasch nennt). Die Gulaschpaste gehört in die Gulaschsuppe und zwar die ganze Tube zu einem Topf: http://reistdiemaus.blogspot.de/2012/04/ungarische-gulaschsuppe.html
    In Gulasch (Pörkölt) tun wir keinen Kümmel dagegen in die Gulaschsuppe haufenweise.
    Aber es schaut super gut aus, und wie ein Zufall, heute koche ich auch (Rinder)gulasch. :-) Es freut mich, daß du die Sachen ausprobiert hast und es geschmeckt hat. Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So wie einige andere Gerichte die angeblich aus dem "Ausland" kommen aber so dort nie im Land selbst angeboten werden...

      Ich werde es dann mal mit der Gulaschsuppe austesten. Ich mag ja Kümmelgeschmack und stelle es mir mit der Paste sehr lecker vor.

      Löschen
  11. Und ich habe gekocht.Hätten wir auch bei Dir essen können.Sieht nämlich sehr lecker aus.
    Liebe Grüße Christa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jep...war genug vorhanden. Ich kann immer zwei Mal davon essen und noch einfrieren

      Löschen
  12. Hätte ich das geahnt, hätte ich heute keine Pizza verdrückt. Ich liebe alles, was in einem "Eintopf" gekocht wird.
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hoffe die hat aber auch geschmeckt ;-)

      Löschen
  13. Liebe Nova (◠‿◠)
    Vielen Dank für das tolle und interessante Rezept. Nett, dass du dir so viel Mühe bei der Präsentation gegeben hast. Bei Gelegenheit werde ich sicher darauf zurück kommen.
    Beste Grüße zum Abend sendet Wieczorama (◔‿◔) | Mein Fotoblog

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Büdde büdde....muss halt immer dran denken wenn ich koche *gg*

      Löschen
  14. mmmmmmmmmh - das schaut lecker aus - und danke für das Rezept :-)
    Wir haben gestern auch Gulasch gegessen ... Jo hatte auch eine Portion noch eingefroren.
    lieber Gruß von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde nach dem Auftauen schmeckt das sogar noch besser, gelle....oder bilde ich mir das nur ein??

      Löschen
  15. Oh wow, das sieht super aus! Mensch, wenn es nur halb so gut schmeckt wie es aussieht, dann ist das echt ein Traumessen! :) Was wuerde ich fuer Semmelknoedel geben... Hier in Vancouver gibt es nicht wirklich viel deutsche Hausmannskost.. leider!

    Liebe Gruesse an die Sonne!

    Dani aus Raincouver :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann mal ran an den Kochpott und loslegen *gg* was meinste was sich deine Freunde drüber hermachen. So kenne ich es zumindest noch. Die Canadier haben die deutsche Küche geliebt^^

      Löschen
  16. Da bekomme ich ja jetzt am Morgen schon Hunger, obwohl ich erst gefrühstückt habe.
    Hmmmmm, Semmelknödel muss ich unbedingt auch mal wieder machen, ich esse sie sehr, sehr gerne und zu Gulasch passen sie ja auch ideal.
    Die einzelnen Zubereitungsschritte hast du ganz toll in Bildern festgehalten und wunderbar alles beschrieben, wirklich klasse gemacht! :-)

    Liebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das finde ich auch, irgendwie gehören sie für mich dazu, und sie gehen so schnell...

      Danke dir Christa und noch einen wundervollen Abend

      Löschen
  17. Antworten
    1. Jep, das war es...könnte aber schon wieder drauf *gg*

      Löschen
  18. also, auf meinen desktop hat es Dein rezept schon geschafft, aber der zwiebelschäler kommt bekanntlich erst am Sonntag ;)

    Inzwischen mit kinnwasser grüßend,
    Bine

    AntwortenLöschen
  19. Dann weiß ich ja was es am Montag geben wird :-)))))

    Schluck runter...nicht dass du dich ansonsten noch verschlucken musst :-O

    :-))))

    AntwortenLöschen

☼ Vielen lieben Dank für den lieben Kommentar über den ich mich immer sehr freue, von daher gibt es bei mir auch immer ein kleines Feedback und auch Fragen werden hier bei mir beantwortet ☼

Spammer, Anonyme oder "Nur auf ihren Blog aufmerksam-Macher" werden von mir nicht veröffentlicht.

☻↓↓↓↓☻↑↑↑↑☻↓↓↓↓☻↑↑↑↑☻↓↓↓↓☻↑↑↑↑☻↓↓↓↓☻↑↑↑↑☻↓↓↓↓☻↑↑↑↑☻

Da ich Respekt vor Menschen habe die ihre eigenen Fotos veröffentlichen und Bilderklau hasse, habe ich mich dazu entschlossen keine Kommentare auf Blogs bzw. in Posts zu hinterlassen wenn diese Personen sich an dem Eigentum anderer Menschen/Unternehmen vergreifen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...