Samstag, 31. Dezember 2011

Wer die hiesigen Bräuche nicht kennt...

...der hat Silvester auf Teneriffa verpennt.


Zwei von drei Bräuchen sind hier auf der Insel für Jedermann Pflicht, immerhin möchte man das neue Jahr mit den Wünschen von Glück, Gesundheit und Liebe einläuten.

Somit sollten sich Urlauber nicht wundern wenn überall Weintrauben zu sehen sind, denn:



Ob auf den Straßen oder zu Hause, es werden 12 Weintrauben verzehrt. Zu jedem der zwölf Glockenschläge muss eine Weintraube gegessen und sich dabei etwas gewünscht werden. Allerdings muss die letzte Traube bis zum zwölften Schlag verzehrt sein damit das Glück in neue Jahr einzieht. 






ferner ein Muss:

Um das Liebesglück zu beschwören wird rote Unterwäsche getragen d.h. man sollte sie natürlich schon vorher besorgen und anziehen ;-)



 und vorsicht beim Sekt schlürfen:





Ab Mitternacht - wie wohl fast überall auf der Welt - werden die Sektgläser erhoben, sich umarmt und beglückwünscht. Allerdings sollte man aufpassen, denn hier wird oft ein goldener Ring mit ins Glas geworfen um das Glück positiv zu stimmen.






Ich werde zwei dieser drei Bräuche auf jeden Fall wieder mitmachen, mal sehen was das neue Jahr dann bringen wird.

Auf jeden Fall möchte ich allen Lesern, Verfolgern, Freunden und Bekannten einen superguten Rutsch ins neue Jahr wünschen. Ich bedanke mich für die Treue, die lieben Kommentare, Anrufe, Karten und Mails die ich im Laufe des alten Jahres empfangen habe, und freue mich auf eine Fortsetzung in 2012


Freitag, 30. Dezember 2011

Auf den Hund gekommen....

Zumindest für ein paar Stunden konnte ich auch wieder Hunde streicheln und meine Streicheleinheiten anderweitig verteilen (außer immer an meinen Katzen).

links Chicca-rechts oben Zorro-rechts unten Cash

Zuerst konnte ich mich darüber freuen "meine Freundin Chicca" wiederzusehen. Sie war der erste Hund der vor zwei Jahren mit seinen Besitzern Urlaub auf der Finca gemacht hat. Mittlerweile haben sich Herrchen und Frauchen eine Wohnung fest angemietet, und ferner noch einen süssen zweiten Hund namens Zorro zugelegt. Wie man auf dem Bild sehen kann passt der Name sehr gut zu ihm, sieht er doch wirklich fast aus wie ein Fuchs.

Cash, der dritte Hund auf dem Bild, gehört einem Ehepaar die momentan auch in Puerto de la Cruz ihren Urlaub verbringen. Auch ein supertoller Hund, für viele Menschen vielleicht respekteinflößend,  für mich aber einfach nur zum Knuddeln.

Das sind die Momente wo ich mir auch am Liebsten einen Hund zulegen würde, allerdings ist es durch meinen Gismo nicht möglich. Wäre ihm gegenüber nicht fair, und somit benüge ich mich mit den Stunden die ich dann mit den Hunden von Freunden verbringen kann.

Donnerstag, 29. Dezember 2011

Los Faroles an der Playa Jardin

Wer mit Blick auf das Meer und die Playa sitzen und etwas gemütlicher essen möchte, der sollte im Los Faroles an der Playa Jardin einkehren.


Oberhalb vom Strand an der Promenade in Richtung Punta Brava liegt dieses Lokal mit einem schön angelegten Garten.

Sehr schmackhaft waren die Paellas, ob klassisch, mit Meeresfrüchten und Fleisch


oder auch die Dunkle, mit reinen Meeresfrüchten


sie kamen landestypisch in der Paellapfanne heiß auf den Tisch.

Im Übrigen: Hunde sind auch herzlich willkommen, und es gibt sofort eine Schale mit Wasser.

Mittwoch, 28. Dezember 2011

Steinschlag und Verkehrsbehinderungen

Wer sich in der Nacht vom Montag auf Dienstag über den heftigen Flugverkehr der Hubschrauber gewundert haben sollte:

Hubschrauber über der Playa Jardin

Zwischen Los Realejos und San Juan de la Rambla kam es zu einem gefährlichen Steinschlag, und die Straße musste in beiden Richtungen gesperrt werden. Große Gesteinsbrocken hatten sich vom Hang gelöst und sind auf der Landstraße aufgeschlagen. Zum Glück ist es in der Nacht passiert, denn am Tag wird diese Straßenverbindung sehr gut befahren; somit ist niemand verletzt worden, und mittlerweile ist die Straße auch wieder freigegeben.

Es heisst hier einfach aufpassen, ob als Autofahrer oder selbst Spaziergänger, Wanderer - Steine oder Felsen können sich lösen.

Dienstag, 27. Dezember 2011

Kirmes im Hafen von Puerto

Da gestern hier auf der Insel kein Feiertag mehr war, somit ich einige Dinge in Puerto erledigen konnte, bin ich auf dem Rückweg zum grossen Parkplatz über die Kirmes geschlendert.


Allerdings war es noch ein wenig zu früh d.h. die Fahrgeschäfte und Buden öffnen immer erst gegen späten Nachmittag. Ein Blick hinter eine, gerade hochgezogene, Rollade brachte mich allerdings tierisch zum Lachen.

Hier werden nämlich keine Dosen mit den Bällen abgeräumt, nein, man wirft sie in Toilettenschüsseln.


Keine schlechte Idee....ich möchte aber nicht wissen wieviele Kinder es sich nun zum Hobby machen und zu Hause sich mit einem Ball vor das Klo setzen....

Adios und auf Wiedersehn

es war einfach wunderschön....


Gestern musste ich, mit einem weinendem Auge, Christa und Klaus schon wieder verabschieden. Die Zeit verging so was von schnell. Mein anderes Auge freut sich allerdings nun schon sehr auf ihre Fotos von "meiner Insel". 

Wer Lust hat mitzulesen was die Beiden hier auf Teneriffa alles erlebt haben, der schaut einfach mal bei Christa vorbei. Wir werden viel zu sehen bekommen.





An dich Christa und auch an Klaus ein Dankeschön. Ihr ward tolle Gäste. Drück euch.

Montag, 26. Dezember 2011

Weihnachten mit Ruhe und Entspannung

...so sehen es auch meine Katzen, wobei eigentlich dann täglich Weihnachten für sie sein müsste. 

Sie genießen die Sonne und vor allem genießen sie es wenn draussen alle Kissen aufgelegt sind. Da kann man sich dann so herrlich reinschlummern.


Ich wünsche euch noch einen schönen zweiten Weihnachtsfeiertag 


Sonntag, 25. Dezember 2011

Andere Länder andere Sitten


...während der Weihnachtsmann in einigen Ländern seine Pflicht erfüllt hat, müssen die hiesigen Kinder noch bis zum 6. Januar warten.

Da bringen die Heiligen Drei Könige nämlich die Geschenke. Allerdings hat es sich mittlerweile auch hier schon so eingebürgert, dass die Kinder an Heilig Abend zumindest ein Geschenk erhalten; Bräuche schwappen halt über, und so ist die Freude dann doppelt gemoppelt.

weihnachtliche und sonnige Grüße sendet euch 

Nova

Samstag, 24. Dezember 2011

Liebe Weihnachtsgrüße aus La Guancha

Weihnachten mit dem unvergesslichen Glanz der Freude...

... so soll es sein und ein kleiner, von Herzen kommender Gruß soll die Freude bringen

Team Casa Nova

Ich wünsche allen meinen Lesern 
ein friedvolles und besinnliches Weihnachten. 

Habt eine schöne Zeit,
genießt sie ohne den Stress
und die Hektik des Alltags.

Lasst es euch gut gehen
und viele liebe Grüße

Nova 

sowie
Gismo, Dolly, Buster, Novalita, Tiagra, Bellina, Casanova und Julio

Donnerstag, 22. Dezember 2011

Das Ende einer Ära


Im nächsten Jahr ist es auch hier soweit. Ab dem 09. Januar wird es im Alcampo keine kostenlosen Plastiktüten mehr geben.




Vor Wochen schon wurden die Kassen erneuert; vorbei war es mit dem Einpacken in Tüten direkt an der Kasse. Das Band wurde entfernt und übergangsweise werden dem Kunden die Plastiktüten hingelegt. Einpacken muss er nun selbst.

So werden die Bewohner doch langsam an das neue System herangeführt, für mich kein Neuland, kannte ich es noch aus Deutschland.

Mittlerweile gibt es auch Mehrzwecktüten für 0,50 Euro zu kaufen. Ich habe zwar auch noch welche aus Deutschland mitgebracht, an dieser frischen Farbe konnte ich dennoch nicht vorbeigehen.

Neugier Gismo gefällt es auch

Ich finde es übrigens gut, auch wenn ich nun keine kostenlosen "Müllbeutel" für das Katzenstreu habe. Das Bewusstsein für die Umwelt hat den Weg nach Teneriffa geschafft.

Mittwoch, 21. Dezember 2011

Golden geht das Jahr zu Ende...


...und auch wenn es kein Weihnachtsmann ist, ich fand diesen Straßenkünstler einfach nur goldig.


Für mich immer faszinierend wie man stundenlang so ausharren kann, und da gebe ich auch gerne etwas ins Töpfchen.

In diesem Sinne einen stressfreien Tag und

Dienstag, 20. Dezember 2011

Mojos

Kochen ist für mich Leidenschaft, und so habe ich am Samstag letzter Woche für mich entspannt und wieder auf Vorrat zubereitet.

Dabei herausgekommen sind die Grüne und Rote Mojo sowie Orangenmojo. Anschließend habe ich dann noch eine Marinade für die Pinchitos de cerdo gemacht und die Spieße eingefroren.


Mojos gehören für mich einfach in den Kühlschrank, und egal welches Fleisch man zubereitet, sie sind vielfältig einsetzbar. So wie auch vorgestern zu einem Raclette-Essen.

...und wer noch ein Weihnachtsgeschenk braucht: Mojos sind schnell zubereitet, eingefüllt in ein dekoratives Glas mit Schraubverschluss freuen sich Liebhaber der spanischen Küche.

Montag, 19. Dezember 2011

Die Straßenarbeiten gehen weiter

Zumindest ist der Anfang gemacht worden. In der letzten Woche ging es nicht nur an dem neuen Haus weiter, auch an der Straße wurde gearbeitet. Zumindest wurde schon mal sichtbar eine Stützmauer geschalt und betoniert. 


Mal sehen wann dann weitergearbeitet wird; allerdings kann ich mir schon nicht mehr vorstellen dass in diesem Jahr der Teil der Straße wieder freigegeben wird.

Somit heisst es weiterhin für Besucher und Gäste:

Das Durchfahrt-Verboten-Schild am oberen Teil der Straße (von unten kommend) ignorieren um bis zu mir "vorzudringen"

Sonntag, 18. Dezember 2011

4. Advent

Advent, Advent 
heut' das vierte Lichtlein brennt

-auf zum Endspurt-

 


....und weil ich die Gruppe und auch das Lied so liebe, ist es für mich Pflicht es euch nicht vorzuenthalten:

eingestellt bei YouTube von GizAlaw



In diesem Sinne einen wunderschönen


und viele liebe und herzliche Grüße

Samstag, 17. Dezember 2011

Wusstet ihr schon???

Absperrungen, und wenn es nur Bänder sind, sollte man beachten.

Rettungsschwimmer auf Kontrollgang

Einige Menschen meinen sich immer wieder über irgendetwas hinwegsetzen zu müssen, und übersehen ganz bewusst gezogene rote Bänder die eine Absperrung bedeuten.

Sollte man solche Bänder sehen sollte, man sie auf jeden Fall respektieren. Selbst wenn einem selber keine Gefahr direkt ins Auge springt. Hierbei handelt es sich nicht um einen Scherz.

Zum Beispiel an den Treppen an der Playa Jardin in Puerto de la Cruz:


Über die Felsen kann man direkt an den Strand gehen, es ist flach und sieht ungefährlich aus. Allerdings sind bei starkem Wellengang, wo man durch die rote Fahne eigentlich sowieso angezeigt bekommt nicht ins Wasser gehen zu dürfen, die Strömungen des zurückfließenden Wasser so heftig, dass einem dort sehr schnell die Füße unter dem Boden weggezogen werden. Somit kann es gerade hier am Felsen schnell passieren dass man mit dem Kopf an den Steinen auffschlägt....von den Folgen möchte ich lieber nicht sprechen.

Um sein Leben und das Leben der Rettungsschwimmer nicht zu gefährden also bitte Respekt vor Hinweisen, selbst wenn sie einem persönlich, aus Unwissenheit, unsinnig vorkommen.

Freitag, 16. Dezember 2011

Sie ist fertig geworden

Nachdem ich mich am Donnerstag habe ablenken lassen, habe ich gestern eine längst überfällige Tür geschliffen, ausgebessert und gestrichen. 


Da dort im Bereich auch noch die Wand gemacht werden muss, habe ich natürlich auch gleich die Übergänge zum Rahmen geglättet.  Jetzt wird vor meiner Streichaktion an dieser Wandseite noch ein Baum "gestutzt", dann gestrichen und der Regen darf kommen.



Nun erstrahlt die Tür wieder im neuen Glanz, und nachdem ich anschließend geduscht hatte 
- ich auch-

Donnerstag, 15. Dezember 2011

Ablenkung von der Arbeit....

Christa mit der Kamera "bewaffnet"




...ist auch mal ganz schön, vor allem wenn so lieber Besuch vor der Tür steht.


Gestern hat mich Christa von Perlas Perlenkiste überrascht und auf der Finca besucht.

Im Gepäck hatte sie auch Leckerchen (aus Deutschland) für die Katzen, die sich natürlich sehr gefreut haben.


Zufrieden und glücklich sind sie uns draussen gefolgt, und Julio sowie Casanova haben nach der Nascherei auf dem Dach der Poolbar miteinander gekämpft.

immer auf Fotojagd

Wir haben es uns dann bei Tee, Kaffee und Gebäck gut gehen lassen, gequatscht und für Alle die ein paar Zeilen von ihr lesen wollen....in ihrem letzten Post hat sie einen Kommentar hinterlassen.

Mittwoch, 14. Dezember 2011

Iglesia Nuestra Señora de la Concepción




In La Orotava, gegenüber der Plaza de la Constitutión befindet sich die Kirche mit dem wunderschönen Namen 

"Nuestra Señora de la Concepción".

Die unter Denkmalschutz stehende Kirche wurde im Jahre 1768, nach der Zerstörung durch das Erdeben vom Vulkanausbruch, vollkommen neu aufgebaut und erstrahlte 1788 in neuem Glanz. 

Ihre drei großen Schiffe im Sakralbau sind genau so auffällig wie die wunderschön gearbeitete Decke.

1948 zum historischen Kulturdenkmal erklärt, hört man beim Betreten schon leise Orgelmusik und kann in aller Ruhe seine Besinnung finden oder auch lieben Menschen gedenkend eine Kerze anzünden.


Ich persönlich schaue mir immer wieder gerne Kirchen auch von innen an. Irgendwie üben sie eine gewisse Anziehungskraft auf mich aus.

Dienstag, 13. Dezember 2011

Nesthocker Dolly





Eigentlich nicht zu glauben, aber Dolly gibt es nach wie vor nicht auf. 






Irgendwie scheint sie es wirklich nicht zu verstehen oder sie fühlt sich in hockender Haltung einfach zu wohl. 

Nachdem das letzte Nest, unten in dem Futternapf, wieder von ihr verlassen wurde, hat sie dieses Mal zuerst wieder unten gebaut, sich aber dann oben in das fertige Nest gesetzt und Eier gelegt. Sogar Buster ist seit guten vier Wochen wieder fleissig am trällern. Vor allem wenn ich telefoniere oder man lauter spricht trällert er wieder seinen Kanarien-Song.

Ansonsten geht es aber beiden Vögeln sehr gut und ich lasse sie einfach gewähren. Im neuen Jahr werde ich mal zwei Eier nicht austauschen. Mal sehen ob sie dann noch die Geduld aufbringt und es erneut kleine Canarios geben wird.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...