Mittwoch, 31. August 2011

Weinbergnektarine



Ich liebe Obst und Gemüse, und sobald ich eine für mich unbekannte Sorte sehe muß ich sie auch testen.




Hier auf der Insel habe ich für mich die Weinbergnektarine entdeckt. Sie sieht aus wie plattgedrückt, ist im Geschmack aber wesentlich schmackhafter als die einfachen Nektarinen.  


Leider bekommt man sie hier auch nicht so oft, von daher habe ich den Versuch gestartet und einen Kern in Erde gesteckt. Mal sehen ob ein Trieb entsteht.

Falls ihr also mal die Möglichkeit habt diese Art Nektarine (es gibt auch Weinbergpfirsiche) zu probieren -macht es- es lohnt sich.


Dienstag, 30. August 2011

Wer braucht schon Mäuse?

...und damit meine ich keine Euros, Dollars, Rials oder was es sonst noch so gibt. Meine drei Lütten meinen mir Geschenke in Form von Mäusen machen zu müssen.


"Lütt" kann ich sie eigentlich nicht mehr nennen, denn meine Drei sind ganz schön gewachsen und "mausern" sich von Tag zu Tag. Mittlerweile drehen sie auch größere Runden und bringen mir von ihren Streifzügen öfters eine Maus mit.


Eigentlich tun mir die Mäuse ja auch leid, aber es liegt halt in der Natur, und so ist es doch irgendwie niedlich zu beobachten wie sie damit spielen. Die Mäuse sind aber auch schon immer tot wenn sie damit ankommen, und nachdem alle Drei nacheinander damit gespielt haben werden sie auch uninteressant. Somit darf ich sie dann aufheben und entsorgen, denn gefressen werden sie nicht.


Montag, 29. August 2011

Casa Canario

Was soll ich sagen, rumliegendes Holz hat für mich momentan eine wahre Anziehungskraft. 


In der letzten Woche habe ich jede mögliche, freie Minute genutzt und ein neues Vogelhaus gebaut. 


Gesägt, gehämmert, gestrichen und gebastelt ist dieses Haus zustande gekommen. 


Ein bisschen Deko musste natürlich auch sein, und meine Fantasie kannte keine Grenzen.


...und an diesem Haus können dann auch die freilebenden Kanarienvögel "schlemmen". Für Körner wird gesorgt, und die Katzen können dort nicht so schnell hin, so dass die Canarios sich auch sicher fühlen können.

Sonntag, 28. August 2011

Marinierte Hähnchenschenkel

Bei diesem Gericht geht es eigentlich nur um die Marinade, egal ob Hähnchenschenkel, Kaninchen, Lamm oder Schweinefleisch. Marinieren kann man damit jedes Fleisch um den typischen kanarischen Geschmack zu bekommen.


Marinierte Hähnchenschenkel
*Muslos de pollo en adobo*

Zutaten:

Hähnchenschenkel
1 Knoblauchknolle
1/2 Bund Petersilie
1/2 TL Thymian (für Geflügel eignet sich Zitronenthymian)
1/2 TL Orégano
1 Lorbeerblatt
1 Chilischote 
1 Schnapsglas Essig
1 Schnapsglas Cognac
1 TL kanarischen Safran
150 ml Olivenöl
Salz und Pfeffer

Öl zum Braten

Zubereitung:

Die Petersilie, Knoblauch, Thymian, Orégano und Chilischote fein hacken. Das Olivenöl, Cognac, Essig sowie das Lorbeerblatt dazugeben und alles gut vermischen.  

Hähnchenschenkel damit gut einreiben, in eine Schale mit Deckel geben und im Kühlschrank mindestens 12 Stunden ziehen lassen.

Zum Braten aus der Marinade nehmen und entweder auf dem Grill, in der Pfanne oder im Backofen braten.

Tipp: mit dem Rest der Marinade kann man anschliessend noch sehr gut eine Sauce zubereiten. Dafür einfach in eine Pfanne geben, etwas Fleischbrühe zufügen und einköcheln lassen.

Samstag, 27. August 2011

"Wolkenspiele" über La Guancha

Ich werde mich nie an den schönen Wolken- und Lichtspielen sattsehen,  die mich sehr oft am frühen Morgen begleiten.


Mit diesen Eindrücken möchte ich allen meinen Lesern ein wunderschönes Wochenende wünschen und mich für die Treue und die lieben Kommentare bedanken.








Alle Fotos sind von dieser Woche



Freitag, 26. August 2011

Buster zeigt es Dolly

So langsam scheint es dem lieben Buster komplett zu reichen. 


Nicht dass er bei diesem Gelege auch keine Anstalten mehr machte Dolly zu befruchten, nein, nun ist er nach und nach beigegangen und hat immer an ihrem Nest gezupft.


Gestern hat er dann, nachdem sie sich mal ihre Stelzen "vertreten hat", die gesamten Fäden von ihrem Nest aus der Schale auf den Boden geworfen. 


Dolly guckte ziemlich "chinesisch", setzte sich aber anschließend wieder drauf. Ich denke aber mal noch zwei, drei Tage und dann hat sie es auch kapiert dass da nix von wird, und Buster sie für den Rest des Jahres für sich haben möchte.

Donnerstag, 25. August 2011

Planet Penguin im Loro Parque

Eine Attraktion die man auf keinen Fall verpassen sollte ist das Planet Penguin. Hier wurde der Lebensraum der Pinguine naturgetreu nachgebildet. Damit die Pinguine sich auch wirklich wohlfühlen, hat diese Anlage spezielle Maschinen die täglich um die zwölf Tonnen Schnee herunterrieseln lassen. Ferner werden auch die natürlichen Jahreszeiten berücksichtigt, und dementsprechend kann es passieren dass die Beleuchtung gedimmt wurde. 

Die Besucher umrunden diese Attraktion, die natürlich hinter Glas ist,  auf einem Laufband, und man kann sehr gemütlich die fünf verschiedenen Pinguinarten bewundern.

Passend hierzu finde ich auch ein absolut schönes Video von lunamoonmusik , die in meinen Augen mit der Musik und den Aufnahmen ein wirklich geniales Zusammenspiel umgesetzt haben.


wohlgemerkt sind diese Aufnahmen auch dort gemacht worden.

Mittwoch, 24. August 2011

Wer oder was wurde gesucht?

Da hier in La Guancha ja eine Hubschrauberstation, u.a. für Löschungsaktionen, stationiert ist, bin ich es schon gewohnt wenn ich sie aufsteigen höre. 

vom Einsatz wiederkommend

Allerdings als Hubschrauberfan (ich hatte in Deutschland schon mal die Gelegenheit mitzufliegen) schaue ich dann immer noch nach ob ich etwas sehen kann.

Letzte Woche flog allerdings ein "anderes" Modell von Hubschrauber hier oben am Berg entlang. Dies sogar so tief und langsam, dass ich überzeugt bin, dass irgendwas oder irgendwer gesucht wurde.


In Erfahrung bringen konnte ich bis heute nichts, spannend zuzuschauen war es für mich dennoch.

Löschhubschrauber haben z.B. den Wassersack an einer zehn Meter langen Leine hängen, und bei den hier noch vorhandenen Oberleitungen muss man schon gut fliegen können.

Dienstag, 23. August 2011

Nachtrag zur Totenkopfschwärmer-Raupe

Eine Raupe reicht nicht, nein, heute morgen habe ich dann unter dem Trompetenbaum noch eine zweite, diesmal aber braune, Raupe gefunden.

die kleine Beinchen haben sich richtig festgesaugt
das Analende ist noch nach unten gewölbt


Scheinbar satt, war diese Raupe ganz ruhig und ließ sich von mir geruhsam nach unten bringen.

kleine Saugnäpfe und vorne Beißwerkzeug

Für Interessierte noch ein Link mit weiteren Fotos.

"Monsterraupe" an der Poolbar

Montag Morgen 7:00 Uhr: Novalita und Belliana warten am Fenster darauf dass sie ihr Frühstück bekommen. Ich gehe nach unten und sehe wie Tiagra mit einer heruntergerissenen Efeugirlande spielt.  "Seis drum", denke ich, "kann ich ja wieder an der Wand anbringen" und hebe sie auf.

Da fällt auf einmal so ein komisches Ding raus, ich guck und sehe eine dicke, fette, grüne Raupe die sich hin und her "schlängelt".  Somit zuerst einmal aufgehoben, auf ein Küchentuch in die Spüle gelegt und den Katzen ihr Futter  gegeben. 

Natürlich musste ich es dann erst einmal untersuchen, schnell nach oben geflitzt, die kleine Kamera geholt und ein paar Fotos sowie eine kurze Aufzeichung gemacht.  Habe ja Gott sei Dank keine Angst vor Krabbeltieren und nachdem ich sie mir genau angeschaut hatte, habe ich sie in den untern Teil des Gartens gebracht.


Anschließend habe ich natürlich im Internet nachgeschaut und kleine Artikel sowie Fotos gefunden. Es handelt sich dabei um eine Totenkopfschwärmer-Raupe, die nach der Verpuppung eine Art Totenkopf-Zeichnung auf ihrem Körper hat.

Immer wieder irre was für Geschöpfe die Natur erschaffen hat.


Montag, 22. August 2011

Wochenende-Bastelzeit


Irgendwie hat mich der abgesäbelte Nispero schon lange gestört. So ohne Krone und nur mit dem Lichterschlauch kam er mir in der Ecke ziemlich kahl vor.




Da ich am Samstag die abgesägten Stämme und Äste von ganz unten in die "Werkstatt" geschleppt habe, sind mir auch wieder einige Hölzer "ins Auge gesprungen". Darunter auch die Holzenden von abgeschnittenen Palmwedeln. 





Auf einmal machte es "Pling" bei mir, und ich habe einfach ein Deko-Vogelhaus daraus gebastelt. Nun habe ich mich auch dazu entschlossen, nach und nach, mehr Vogelhäuser zu basteln und dort anzubringen damit es nicht mehr nur ein kahler Baumstamm ist.

Sonntag, 21. August 2011

Zitronentarte

Die Zitrone gehört nicht nur in den Tee oder zum Tequila, sondern ebenso zum Fisch, Geflügelgerichten oder auch zum Backen. Nachfolgende Tarte schmeckt sehr gut an heißen Sommertagen, ist erfrischend und liegt nicht schwer im Magen. 


Zitronentarte
*Tarta de Limón*

Zutaten:

für den Teig:

125 g weiche Butter
250 g Mehl
80 g Puderzucker
1 Ei

für die Zitronencreme:

2 unbehandelte Zitronen
250 g Zucker
4 Eier
1 Prise Salz

sowie Puderzucker zum Bestreuen, eine Pie- oder Springform

Zubereitung:

Die Butter mit dem Mixer oder einer Maschine schaumig schlagen, Zucker und Ei unterrühren und dann nach und nach das Mehl einrieseln lassen. Den Teig anschließend zu einer Kugel formen, in Klarsichtfolie einwickeln und eine gute halbe Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

Die Zitronen abwaschen, abtrocknen, die Schale fein abreiben und dann die Zitronen auspressen. An die Seite stellen.

Backofen auf 180° vorheizen, die Form einfetten und den Teig in die Form bringen. Dabei nicht vergessen einen Rand hochzuziehen. Mit einer Gabel mehrfach einstechen und auf der mittleren Schiene gute 20 Minuten vorbacken, herausnehmen und auskühlen lassen.

Für die Creme, die Eier trennen, Eiweiße mit der Prise Salz zum steifen Eischnee schlagen. Die Eigelbe mit dem Zucker zu einer schaumigen Masse rühren, Zitronensaft und Schale dazugeben und anschließend den Eischnee vorsichtig unterheben.

Die Masse auf den Boden verteilen, verstreichen und nochmals gute 20 Minuten backen, abkühlen lassen, mit Puderzucker bestreuen und falls vorhanden mit Pfefferminzblättern garnieren.


Tipp: Falls Creme übrig bleibt kann man diese gut in eine Form füllen und vor Ende der Backzeit mit in den Backofen geben. Schon hat man einen leckeren, erfrischenden Nachtisch.


Samstag, 20. August 2011

Raupen vom Monarchfalter

Da war ich wohl letzte Woche Samstag zu voreilig, als ich vom Monarchfalter und seiner Pflanze  geschrieben habe bzw. das dort noch keine Eier abgelegt worden sind.
Weit gefehlt, denn bei meiner täglichen Kontrolle habe ich jetzt doch einige Raupen entdeckt. Somit hat der Monarchfalter doch Eier abgelegt, und die Raupen machen sich nun genüsslich über die Pflanze her. 
Ich bin nur gespannt ob sie sich auch dort verpuppen und werde es auf jeden Fall im Auge behalten.

Freitag, 19. August 2011

Sommerzeit-Fiestazeit

In den Sommermonaten wird hier auf der Insel überall viel gefeiert. Egal ob es sich um Feiertage oder andere Festlichkeiten handelt, der Spanier feiert gerne und ausgiebig. 

Dran gewöhnen sollten sich Urlauber auch an den damit verbundenen "Krach". Da wird schon mal gut und gerne bis morgens um 4 Uhr gelacht, getanzt und die Musik ist über ziemliche Entfernungen zu hören.  Dazu gehört zum Beispiel auch das Glockenläuten der Kirchturmuhr, oftmals verbunden mit einem "Feuerwerk" bzw. Böllern.

Ich habe es mal aufgenommen damit ihr es sehen bzw. hören könnt. Einmal am Tage und anschließend morgens um 6 Uhr.


Ich persönlich finde es nach all den Jahren immer noch schön, mich stört es auch nicht, und bis dato waren meine Gäste auch immer fasziniert von der "anderen Art der Lebensfreude".

Donnerstag, 18. August 2011

"My Blog is great"

Die liebe TinnyMey hat mir gestern diesen Award verliehen und auch wenn ich aus "meiner Runde" fast die Letzte bin. Lieber spät als nie ;-)


Die Regeln sind einfach:

1. Bedanke dich in einem Post mit Blogverlinkungen
2. Schreibe 7 Dinge über dich selbst
3. Verleihe den Award an (höchstens) 15 weitere Blogs
4. Informiere sie darüber


Also dann bedanke ich mich erst einmal ganz herzlich bei dir liebe Tinny  *drück*


Ich habe zwar schon einige Dinge über mich erzählt, aber hier dann die Dinge die mir gerade spontan eingefallen sind:

1. Ich liebe die Natur und Tiere

2. Geschenke müssen für mich nicht groß und teuer sein, sie sollen von Herzen kommen. Da reicht ein Gänseblümchen aus dem Garten.

3. Ich hasse es belogen zu werden, egal ob real oder virtuell

4. Ich würde viele Dinge lieber gestern schon fertig haben, kann ungeduldig sein.

5 Ich bin immer noch überpünktlich. Die spanische Gelassenheit werde ich mir diesbezüglich niemals aneignen.

6. Ich möchte, wenn es dann soweit ist, nicht eingebuddelt werden. Die Asche soll vom Winde verwehen.

7. Tja, und als letzten Punkt oute ich mich mal dass ich ein großer Disney Fan bin. Ich liebe immer noch die Filme, Cartoons allgemein, allerdings nicht zu neumodisch...da bin ich gerne altmodisch.


So, und nun will ich ihn von Herzen weiterleiten an:





Ich hoffe ihr habt auch Spaß daran.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...