Donnerstag, 31. März 2011

Spaziergang in Puerto de la Cruz


Immer das Meer an seiner Seite, kann man in Puerto vom Parkplatz, über die Playa Jardin bis nach Punta Brava spazieren gehen. Es ist schon einfach herrlich das Meeresrauschen zu hören und zu sehen, und dabei auch nicht nur die Sehenswürdigkeiten ins Auge zu fassen, sondern sich einfach umzuschauen und die "heimischen Dinge" zu betrachten.


So wie auf dem Weg...


...einer der vielen Fußballplätze. Vorbeigegangen, fand am Samstag dort wieder ein Spiel der "Kleinen" statt. Mit was für einem Spaß sie dort den Ball über den Platz kickten, und die Eltern ihre Kids anfeuerten.....bei den zugerufenen Namen wie Diego, Pele u.a. musste ich so laut lachen, habe mit angefeuert und mich gefragt ob hier ein neuen Star geboren wird.


Weiter auf dem Weg, auf Lava-Sandgestein, kommt das örtliche Schwimmbad, von Schulklassen oder sonst auch gerne von den "richtigen Schwimmern" genutzt.

"eine Abkürzung"
Blick auf die Playa und Punta Brava
Blick auf den Loro Parque
Platz vor dem Castillo de San Felipe mit Blick auf das Schwimmbad
Mit Blick auf Punta Brava und den Loro Parque kommt man vorbei am Castillo de San Felipe, und wenn man dort nach oben geht und die Straße überquert, kann man das ehemalige Pulver-Magazin des Castillo, den heutigen katholischen Friedhof sehen. Mit Bodengräbern, sowie den bekannten "Mauergräbern" lohnt es sich mal rüberzuschlendern, einen Blick in die kleine Kapelle zu werfen und seine Gedanken schweifen zu lassen.

Kath. Friedhof

Mittwoch, 30. März 2011

Katzennachwuchs kann so niedlich sein


 Ich habe mich gestern mal aufgerafft und die kleinen "Filmchen" und Fotos von Stella und ihrem Nachwuchs "zusammengeschnitten". 

Die Kleinen sind, nach Rücksprache, immer noch im Keller und können sich dort erst einmal auf das Leben draußen vorbereiten.

Sie werden jeden Tag neugieriger, die Augen schon offen, schauen sie einen an und kommen bis an den Rand der Kiste. Noch sehr wackelig und tapsig trauen sich sich aber noch nicht weiter.  Mal sehen wann sie dann das erste Mal ihre Nasen vor die Türe halten.

Viel Spaß beim gucken







Dienstag, 29. März 2011

Paragliding auf Teneriffa



In "Puerto de la Cruz " kann man Gleitschirmflieger fast täglich beobachten.  So auch hautnah, wenn man auf dem großen Parkplatz parkt. 



Hier muss man als Autofahrer schon manchmal auch nach oben schauen, wobei ich noch von keiner Landung auf dem Autodach gehört habe.

der obere Teil des Parkplatzes, links der Leuchtturm

Neben dem Wandern ist es sehr beliebt die Insel aus der Luft zu betrachten.  Durch das Klima, die Thermik und die Möglichkeit bei allen Windrichtungen zu starten, findet man hier das ganze Jahr über die idealen Bedingungen.

Anflug









mit Einweisung

Es gibt so einige ausgewiesene Fluggebiete, sowie mehrere Flugschulen mit ausgebildeten Instruktoren, die helfen können oder für Neulinge einen Tandemflug anbieten (was ich irgendwann mal machen möchte).

sicher gelandet

Bei längeren Flügen dürfte es wahnsinnig toll sein, die abwechslungsreiche Natur von oben zu sehen und dann vielleicht noch am Strand zu landen. Berühmt dafür ist die Flugroute vom Teide- Plateau bei Izaña aus, wo man 2200 Meter Höhenunterschied  gleiten muss, um letztendlich mit den Füßen im Sand zu landen.

noch den Gleitschirm nehmen
und zurück zum Auto
































Übrigens: Im Frühling findet in Los Realejos jährlich die FLYPA statt. Eines der berühmtesten Gleitschirmfestivals weltweit und wahnsinnig toll anzuschauen.


Montag, 28. März 2011

Castillo de San Felipe in Puerto de la Cruz

Am Samstag war ich in Puerto eingeladen, und wie immer habe ich es mir nicht nehmen lassen auf dem großen Parkplatz am Hafen zu parken, und mit Kamera "bewaffnet" meinen Spaziergang gemacht. Es gibt so viele Dinge zu sehen, und wenn man nicht zu früh da ist, dann sind sie auch geöffnet.

 So das Castillo de San Felipe, eine ehemalige Festung an der Playa Jardin. In den sechziger Jahren ein Restaurant, wird es heute für kulturelle Veranstaltungen genutzt. Ein sehr netter Angestellter hat mir auf Nachfrage ein paar Informationen gegeben und mir dort ausliegende Fotos mit den Bauveränderungen und Daten erklärt.

















Den Namen hat die Festung von König Felipe IV bekommen, der die Festung in Autrag gab und gebaut wurde sie von Antonio Gallegos zwischen den Jahren 1641 und 1655. Unregelmässig, ursprünglich als Fünfeck gebaut, mit zwei Etagen und einem offenen Innenhof diente sie zur Überwachung des Meeres.  In dem oberen Räumen waren die Zimmer und die Küche der Soldaten, auf der eine Seite Lagerraum und der Anderen das Zimmer des Kommandanten. Die Toilette war auf dem Weg nach oben, in einer Wölbung nach außen gebaut, von außen heute sichtbar weiss gestrichen.

Die Hauptaufgabe der Festung bestand darin, den ersten Ankerplatz und den Hafen im Tal zu sichern, genauso wie gegen Eindringlinge und Piraten. Es war das wichtigste defensive Bollwerk von Puerto de la Cruz.

In der Anlage befanden sich 12 Soldaten, vier Eisenkanonen und gegenüber auf dem heutigen Friedhof befand sich das Pulver-Magazin. Eine Zugbrücke, die heute durch eine feste Brücke ersetzt wurde, war der einzige Zugang zur Festung, denn umgeben von einem Graben war dieser ständig mit Meerwasser gefüllt. 


Im Jahre 1869 wurde die Festung nicht mehr militärisch genutzt, und im Jahre 1891 dem Rathaus von Puerto übergeben. Zuerst als Lazarett genutzt, war sie anschliessend Lagerraum, Zitadelle und wurde danach von der Gesellschaft als Raum für Bogenschiessübungen zweckentfremdet.

In den sechziger Jahren wurde von Señor Alfonso Bella die Restaurierung in Auftrag gegeben um sie als Restaurant zu nutzen, das dann 1987 von der Stadtverwaltung wieder geschlossen wurde. Nach mehreren "Reformen" wurde sie dann im Jahre 1993 wieder eröffnet und seitdem als kultureller Raum genutzt.  Mittlerweile zu einer der wichtigsten kulturellen Räumen von Puerto de la Cruz geworden, finden hier im Wechsel viele Ausstellungen, Konzerte, Theateraufführungen, Lesungen usw. statt. 

Ich persönlich finde solche geschichtlichen Hintergründe immer sehr interessant. Was ich zum Beispiel auch noch nicht wusste, dass eine nicht mehr vorhandene Festung ("San Carlos") am Strand von Martíanez gestanden ist, die am 07.11.1826 aufgrund starkem Regens weggeschwemmt wurde, wobei drei der fünf wachhabenen Soldaten starben.

Desweiteren war "San Telmo" nebst Umgebung eine Festung, sowie neben dem Zollhaus am Fischerei - Hafen "Santa Barbara"



Sonntag, 27. März 2011

*Pollo con salsa de ajo*

Knoblauch schmeckt nicht nur gut, sondern ist auch sehr gesund. Schon die alten Ägypter nutzen Knoblauch um Parasiten und Läuse zu vertreiben, Griechen und Römer wussten der Heilmöglichkeiten und wer weiß nicht von  Odysseus, dass er sich mit Knoblauch vor dem Zauber der Circe schützte. 

So mancher Zauber mag vielleicht auch heute noch verfliegen wenn "das Gegenüber" Knoblauch gegessen hat, aber das hindert mich nicht daran damit zu kochen. Immerhin kann ein gutes Essen auch "verzaubern". 

 

"Hühnerbrust mit Knoblauch-Sauce"

Zutaten:

3 Hühnerbrüstchen
100 g Mehl
4 El Olivenöl
25 g Butter
1/2 Glas Weisswein
1 Zwiebel
3 bis 5 Knoblauchzehen
Petersilie gehackt
250 ml Hühnerbrühe
20 ml Sherry
20 ml Brandy
Kochsahne
Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer

Zubereitung:

Das Mehl mit mit dem Pfeffer, Salz und Cayennepfeffer mischen, Hühnchen in mundgerechte Stücke schneiden und darin wälzen. Überschüssiges Mehl abschütteln.

Öl und Butter in einer Pfanne erhitzen, Hühnchenstücke reingeben und schnell braun anbraten, dann rausnehmen.

Zwiebeln, Knoblauch in die Pfanne geben, andünsten bis es glasig ist, Petersilie dazugeben und kurz durchschwenken. Das Fleisch wieder dazugeben, nochmals durchschwenken, den Wein dazugeben und etwas einkochen lassen. Hühnerbrühe hinzufügen und auf kleiner Stufe weiterköcheln lassen bis das Fleisch gar ist. Sherry und Brandy hinzugeben, einköcheln lassen, etwas Kochsahne hinzugeben, nochmals kurz aufkochen, abschmecken ...


...und dann heisst es: Guten Appetit


Samstag, 26. März 2011

Lust die Sterne zu sehen?

Die insularen Klimabedingungen und der saubere Himmel haben dazu geführt, dass auf Teneriffa eine der wichtigsten Sternen-Observatorien der Welt gebaut wurde.

Schon alleine wenn man sich in der Nacht draussen befindet, lachen einem die Sterne zu, egal ob vom Strand oder der ländlichen Umgebung aus, hier kann man die Sterne und die Weite des Kosmos genießen.


 Das dachte man sich wohl auch als das erste Teleskop in Betrieb ging. Am Rande der Cañadas, auf einer Erhebung von 2.390 m mit dem schönen Namen Montaña de Izaña, liegt das  Instituto de Astrofisica de Canarias (IAC) . Zentraler Sitz des IAC ist das Institut für Astrophysik auf dem Campus der Universität von La Laguna. Heute beherbergt das Areal im Schatten des Teide Teleskope von vielen Institutionen aus verschiedenen Ländern.


Angeboten werden von dem Observatorium bei Izaña Führungen für Gruppen und Schulklassen. Rechtzeitige Anmeldung ist allerdings Voraussetzung, da die Führungen nur für maximal 40 Personen ausgelegt sind.  Ferner ist bei Tagesbesichtigungen und dem Tag der offenen Tür ganz wichtig sich Kopfbedeckung, viel Wasser sowie Sonnencreme mitzubringen. Schon so mancher Besucher hat sich hier einen deftigen Sonnenbrand geholt.



Ich habe dann nochmal ein bisschen gesucht und hier ein schönes Video gefunden was ich euch nicht vorenthalten möchte:









Video von ElColeccionistade bei YouTube


Freitag, 25. März 2011

Der Garten und Stella ist wieder dabei

"Wer keine Arbeit hat der macht sich welche", dieser Spruch trifft so richtig gut auf mich zu. Meist in der Nacht fallen mir immer wieder neue Umgestaltungsgedanken ein, und die müssen dann auch ausgetestet oder umgesetzt werden. 














So auch die Verlegung der Schieferplatten im unteren Bereich des Gartens. Die Bananenbäume haben zwar, durch den doch sehr kühlen Winter hier oben, einen "kleinen mitbekommen" und ferner hat der Sturm die Großen umknicken lassen, aber dennoch kommen die neuen Ableger meist rechts. Von daher wäre es mit der Zeit einfach zu eng geworden dort durchzugehen. Somit hab ich einfach die Platten nun links davon hingelegt und rechts neuen Grassamen "draufgeworfen". 


Klein Stella fängt auch wieder an die Anwesenheit auszunutzen, und traut sich mittlerweile öfters und länger aus dem Keller. 

Sie stolzierte rum...


genoss die Sonne...


 holt sich ihren Drink aus dem Pool...

...und die Kleinen werden immer größer, munterer und die Augen sind auch bald auf.


Donnerstag, 24. März 2011

Gibt es bald eine *Canario-Airline* ?

Anflug Teneriffa






















Einen interessanten Bericht gab es vor kurzem in der Tageszeitung "Diario de Avisos". 

Der Gründer der Charterfluggesellschaft "Air Europa", Señor Cano, sagte in einem Interview,  "dass die kanarischen Inseln mit einem Flugzeugträger im Atlantik zu vergleichen seien, und gut daran täten eine eigene internationale Airline zu gründen"

Womit er auch wirklich Recht hat, wenn man die Zeitungsnachrichten verfolgt. Die Flughäfen werden doch immer ganz schön von den Fluggesellschaften unter Druck gesetzt um ihre alleinigen Interessen durchzusetzten. 


Da werden zuerst Flüge nach Teneriffa komplett aus dem Programm genommen, was schon an Erpressung erinnert, und wenn das Ziel erreicht wurde, liest man von zusätzlichen Flügen , die natürlich mit "Schulterklopfen" dargestellt werden.

Cano schlägt vor eine kanarische Gesellschaft für Flugverbindungen in alle Welt zu gründen. Falls nicht, sollten sie sich aber wie z.B. Katalonien an einer Fluggesellschaft beteiligen, damit der Einfluss über die Regionalregierung in Europa verstärkt wird.


Mittwoch, 23. März 2011

*Stöckchen - About me*

Da kann man doch mal sehen, selber habe ich keinen Hund, aber als Tierliebhaberin sind sie hier immer herzlich Willkommen. Gäste können sie hier auf dem Grundstück frei rumlaufen lassen, und für mich ist es auch kein Problem mal nen Hundesitter "zu spielen".


...das hat sich nun mittlerweile auch rumgesprochen, und dank der modernen Zeit und Internet ist mir gestern doch tatsächlich ein Stöckchen über den Teich zugeworfen worden. 

Die liebe Internetti hat weit ausgeholt und es ist hier gelandet. Allerdings konnte ich  gar nicht so schnell reagieren und "schwupps" landete es im Strandkorb.  Was mich natürlich nicht gehindert hat es aufzunehmen, Dankeschön zu sagen und ein bisschen über mich zu erzählen:

1. Welches Buch würdest du einem guten Freund empfehlen?

Oh weia, wo soll ich da anfangen. Es gibt so viele Bücher in meinem Leben und da ist es schon wirklich schwer sich Eines herauszupicken. Kommt ja auch immer auf den Geschmack drauf an, und da findet man in meinen Regalen: Von - Bis.

Da mache ich es doch mal ganz anders und denke an mein erstes Lieblingsbuch, und das war: Mein Esel Benjamin, heute ein Klassiker unter den Kinderbüchern und bei mir ein Klassiker im Regal, denn ich habe es immer noch.

2. Deine drei Lieblingsfilme? 
  
Schwer zu beantworten, da es doch so einige gute Filme gibt, und bei mir es auch stimmungsabhängig ist was ich schaue. Allerdings Filme die ich mir immer wieder anschauen kann sind:

"Forrest Gump", die "Truman Story" und "Die Reise der Pinguine"

3. Skiurlaub oder Strandurlaub?

hmmm..*malschwernachdenk* wo würde ich Urlaub machen??? *gg* Diese Frage hat sich eigentlich erübrigt, wobei eine Reise in die Arktis mich auch noch reizen würde.

4. Kuscheln oder Party?

Da ich sowieso jeden Abend kuschel ohne Ende, sag ich mal spontan Party....und mein Kater bleibt zu Hause. 


5. Wie oft gehst du im Monat weg?

Weggehen...was bedeutet weggehen...aus dem Haus gehen oder ausgehen?  Ist sich mit Freunden treffen auch schon weggehen?  Fragen über Fragen, die ich dann ganz einfach beantworte:  So oft wie ich möchte und es sich anbietet.


6. Ein richtig guter Freund oder 10 Freunde zum Party machen?

Einen richtig guten Freund sollte man auf jeden Fall in seinem Leben haben. Der muss nicht um die Ecke wohnen. man muss ihn nur wirklich vertrauen können. 

...und Party kann ich mit vielen Bekannten dann machen.


7. Dein Lieblingsort?

Gleich morgens mit der ersten Tasse Kaffee draussen vor dem Haus, die Stille und den Sonnenaufgang geniessen.


8. Möchtest du irgendwann mal Kinder?

Also diese Frage kommt dann doch so gute 20 Jahre zu spät.

9. Wenn du Kinder hättest, wie würdest du sie nennen?

unter Garantie nicht Pumuckl oder Rumpelstilzchen

10. In 10 Jahren bin ich…
  
Zehn Jahre älter

11. Vor 10 Jahren war ich…

Zehn Jahre jünger

12. Ich dachte einmal…

...die Liebe meines Lebens gefunden zu haben.

13. Wer ist dein großes Vorbild?
  
Muss ich das haben? Nein, habe ich nicht, man kann Menschen für ihre Taten, ihr Wesen, den Charakter oder was auch immer "bewundern", aber ich würde es mir nie zueigen machen etwas zu "kopieren"

14. Luxus ist für dich?

Glück, Gesundheit und Liebe

15. Deine Lieblingsserie?

Kann ich leider mal wieder nicht beantworten, weil es im hier und jetzt keine gibt. Als Kind war es "Raumschiff Enterprise" und die Partridge Family, ja ich gestehe, ich war David Cassidy Fan.

16. Wein oder Bier?

Ganz klar Wein, ich bin noch nie ein "Biertrinker" gewesen, im "Sommer" mal ein "Alster", aber für mich gehört zu einem leckeren Essen oder gemütlichen Abend ein Glas Wein (wenn ich nicht fahren muss)

17. Lebst du alleine?

Alleine?  Bei einem Hauskater, zwei Canarios - die nun Nachwuchs haben und Nachbars Aussenkatze - die sich hierher "adoptiert" hat und mittlerweile drei Junge im Keller großzieht....da kann man nicht von alleine sprechen *gg*



So, nun habe ich aber genug nachgedacht und geschrieben,  *stöckchenaufheb* und *wiedernachdenkenmuss*, weil es so viele Blogs verdient hätten.... *zurücknachdeutschlandwerf* zu


Ein Blog den ich auch täglich verfolge, mal lustig, mal sarkastisch, mal betrübt, mal sauer, mal farbenfroh....aber eines jeden Tag aufs Neue: Kreativ

Ich hoffe du GiTo fängst das Stöckchen und holst dir auch mal ein bisserl Kopfweh bei diesen Fragen ;-)

 


Dienstag, 22. März 2011

Erstes Canario-Junge geschlüpft


Nun ist es passiert; es ist belohnt worden, dass Dolly und Buster so "fleissig" waren. Erster Nachwuchs im Vogelkäfig ist geschlüpft.
Dolly geht wieder ihren "Mutterpflichten" nach

Einfach zu niedlich wenn man diese Beiden so beobachten kann. Dolly ist, nachdem sie ihr sechstes Ei gelegt hat, immer schön brav auf ihrem Nest sitzen geblieben. Meist wird sie von Buster gefüttert und nur hin und wieder  hüpft sie doch mal runter um zu fressen, ihre Stelzen zu "vertreten" und  ihr "Geschäft zu erledigen". 

Canario Junges und Geschwisterchen im Ei
Was ein guter Canario ist, hüpft Buster dann sofort hoch und setzt sich für den Moment auf die Eier. Gestern konnte ich beobachten,  dass Dolly sich irgendwie anders auf dem Nest bewegte; kein Wunder weil eines der Jungen geschlüpft war.

Buster übernimmt die Aufsicht


Das Lütte pieps munter vor sich hin und  ein paar kleine Federn waren auch zu erkennen.







Nun bin ich gespannt wieviele Junge es noch werden; auf das Gepiepse freue ich mich jedenfalls schon.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...