Freitag, 30. April 2010

Bald Neues bei Goggle Maps

Fotografen von Google sind vor kurzem mit einem Spezialfahrrad durch den Loro Parque und den Siam Park gefahren, um Bilder zu  machen um diese auf Google Maps zu erfassen.

Auf dem Weg durch ganz Europa sind sie auch auf der Insel gelandet, um ein paar Besonderheiten zu fotografieren, den Leuten die Möglichkeit im Netz zu geben sich vorab schon einmal ein Bild machen zu können, oder auch schon dagewesene Besucher in Erinnerungen schwelgen zu lassen. 

Ich freue mich jedenfalls schon wenn sie dem geografischen Informationssystem zur Verfügung stehen.

Montag, 26. April 2010

"Post bekommen"

Habe heute morgen schon laut lachen müssen und mich dennoch auch gefreut. Ein ganz ganz lieber Freund, der mir im Laufe der Zeit sehr ans Herz gewachsen ist, hat mich mit einem Link und den Worten:


überrascht. 

...und da wollte ich es hier einfach mal zeigen und Danke sagen.

Sonntag, 25. April 2010

Das neue Vogelhaus...

...bei der Webcam ist fertig. 



Ich habe bei der Bastelei des Balkons so ein bisschen den hiesigen Stil "nachgemacht", nur auf die Dachziegel habe ich verzichtet.



Hoffentlich lassen sich  jetzt nur da so langsam dort auch mehr Kanarienvögel blicken, wo es fest steht und nicht mehr hängt wie das Alte.

 ...und wenn ich Glück haben sollte und dort einen sehe, werde ich natürlich auch gleich ein Foto machen *zwinker*

Freitag, 16. April 2010

Hotline der Tourismusbehörde für Fluggäste

Durch die Aschewolke aus Island und den damit verbundenen Flughafenschliessungen in Nordeuropa, fallen viele Flüge von und nach Teneriffa aus. Die Behörden  der Insel bitten die Passagiere nicht an den Flughafen zu fahren um ein Chaos vor Ort zu verhindern. Man sollte sich bitte bei dem Reiseveranstalter, Internet oder der kostenlosen Hotline informieren. 

Die Nummer lautet 00800 100 101 00 und dort wird einem in spanisch, deutsch, englisch und französisch weitergeholfen.

Mittwoch, 14. April 2010

Webcam

Kann euch mit Freude mitteilen, das die Live-Webcam jetzt da ist. 



Allerdings nicht, wie zuerst gedacht, auf den Pool gerichtet sondern aus dem obrigen Fenster mit Blick auf La Guancha und den Atlantik. Ich hatte mich mit Gästen darüber unterhalten und die fänden es doch nicht so klasse am Pool live aufgenommen zu werden.

Somit habe ich es berücksichtigt und auch wenn nicht so viel Action zu sehen ist, diesen Blick finde ich selbst nach der Zeit, die ich schon hier bin, immer noch fantastisch.

Vielleicht finden sich ja auch irgendwann mal ein paar Canarios an ihrem Häuschen, das ich aber noch austauschen werde. Die Idee ist im Kopf und wird bald umgesetzt.

Zu finden ist die Cam auf der Homepage unter dem Button Webcam oder gleich unter: http://www.casa-nova-tenerife.eu/2009/09_Webcam

Dienstag, 6. April 2010

Kleiner Hinweis an Besucher der Insel

Leider ist in den letzten Wochen häufiger von Taschen- und Kofferdiebstählen im Süden der Insel die Rede. Vermutet wird, das organisierte, rumänische Banden ihr Unwesen treiben. Sie nutzen die Zeit zwischen dem Aussteigen aus Bus oder Taxi und dem Einchecken in die Hotels und stehlen währenddessen was ihnen in die Finger kommt. Allerdings sind sie nicht zwingend auf Geld aus, sondern Klamotten und Schuhe die sie später auf Flohmärkten wieder verkaufen.

Es trifft für meine Gäste zwar nicht direkt zu, weil das Einchecken hier immer persönlich stattfindet, dennoch rate ich zur Aufmerksamkeit wenn man im Süden landet.

Hoffe nur, das die Polizei diese Bande(n) bald dingfest machen können. Sowas können wir hier nämlich absolut nicht gebrauchen, immerhin soll der Urlaub entspannend und gut gelaunt beginnen.

Sonntag, 4. April 2010

Frohe Ostern



meiner Familie, Freunden, Bekannten und den fleissigen Lesern meines Blogs.

Ein ganz liebes Dankeschön auch an meinen Bruder und seine Frau, denen ich in diesem Jahr gefärbte Eier zu verdanken habe, da sie mir Eierfarben zugeschickt haben.

Samstag, 3. April 2010

Mein erster Freiflug

Boa, das ist ja gar nicht so einfach.



Mein Frauchen machte am Nachmittag die Käfigtür auf und ich Dussel habe es nicht sofort geschnallt. Da sie mich und meine Vorliebe für Petersilie kennt, kam sie auf die Idee etwas aus dem Garten zu holen und an den Eingang zu klammern. Hmmm legger, aber die grosse, weite Welt war interessanter.



Zuerst bin ich an die Gardine geflogen, die mein Frauchen von ihren Troddeln befreit und zugemacht hat, und anschliessend im Raum rumgeflogen. Der war für mich ganz schön groß und nach ein paar kleinen Runden mit Zwischenstopps bin ich mal auf dem Boden gelandet. Frauchen sagte mir aber gleich, dass ich das nicht machen solle. Zwar hätte sie diese Miezekatze namens Gismo im Wohnzimmer eingesperrt, aber ich sollte doch besser die höheren Lagen zum sitzen nutzen. 



Hab ich dann auch gleich wieder gemacht, war ja schliesslich spannend alles zu erkunden. Nach ner Zeit wurde ich aber müde und hungrig und bin zurück in meine Casa. Neee...stimmt nicht ganz, ich bin auf die Casa und irgendwie konnte ich den Eingang nicht finden. Bin doch tatsächlich immer hinten am Käfig rumgekrabbelt, das war echt fies weil ich im Käfig diese leckere Petersilie schon wieder liegen sah.



Mein Frauchen war aber nicht dumm und hat mir dann das Dach aufgemacht. So konnte ich von oben gleich rein und fressen. Also Frauchen...warum nicht gleich so. Beim nächsten Mal bitte immer gleich so, da braucht mein kleenes Köpfchen sich keine Gedanken machen.


Freitag, 2. April 2010

Masca ist eine Reise wert....

...vorallem wenn man sie mit ganz lieben Menschen machen kann.

 

Ich bin in der letzten Woche ja ziemlich überrascht worden. Hatte mal wieder eine Versammlung in Puerto und als ich mich während eines Gespächs umdrehte, standen da plötzlich "meine" Liebsten aus Deutschland. Nach ungefähr sechs Stunden konnten wir uns in ein Cafe begeben und ne Runde quatschen. Zum Sonntag verabredeten wir uns auf der Finca, wo wir lecker gegrillt haben und Montag wurde ich zur Tour abgeholt.


Masca ist ein Bergdorf hier in Norden, welches erst 1996 durch eine Straße an die Aussenwelt angeschlossen wurde. Es liegt tief versenkt in einer Schlucht und  besteht aus  mehreren Gruppen verstreut liegender Häuser. Es ist einfach ein Erlebnis, von der Durchgangsstraße über die kopfsteingepflasterten Wege talabwärts zu spazieren. Dabei passiert man blumenumrankte, romantische Gehöfte die anno dazumal.



Zu den beiden Läden, die es schon gab, bevor die Straße fertig gestellt wurde, hat sich inzwischen eine beträchtliche Anzahl von Kneipen und Gaststätten hinzugesellt. Man kann sich so richtig vorstellen wie mühselig es früher gewesen sein muss, als das tägliche Brot auf Maultierrücken von Santiago herübergebracht werden musste.



Anschliessend sind wir über Santiago wieder zurückgefahren und wir noch nach Bajamar und Punto del Hidalgo gefahren. Es war ein wunderschöner und für mich unvergesslicher Tag den ich sehr genossen habe.



...und da ihr bestimmt hier lesen werdet nochmals: Dankeschön :-)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...